WikiNews de

December 12, 2011

Frankfurt hat eine neue Straßenbahnlinie

Frankfurt hat eine neue Straßenbahnlinie

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 06:35, 12. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Frankfurt am Main (Deutschland), 12.12.2011 – Nachdem vor einem Jahr die U-Bahnlinien U8 und U9 am Riedberg eröffnet wurden, wurde am 11.12.2011 in Frankfurt eine weitere neue Linie eröffnet, die Straßenbahnlinie 18. Sie verbindet Preungesheim mit der Innenstadt und Sachsenhausen in 19 bzw. 29 Minuten. Samstags soll sie bis zur Haltestelle Offenbach Stadtgrenze fahren. Nach einer Bauzeit von mehr als zwei Jahren hat Oberbürgermeisterin Petra Roth die Strecke eröffnet. Der erste Zug fuhr um 4:22 Uhr los, bevor am Mittag der geschmückte Eröffnungswagen Nr. 262 und der Museumswagen 110 abfuhren. Die 3,5 km lange Strecke kostete 50 Millionen Euro. Als nächste Projekte geplant sind die Verlängerung der Straßenbahnlinie 17 bis nach Neu-Isenburg über die Stresemannallee und der Weiterbau der Stadtbahnlinie U5 zum Bahnhof Frankfurter Berg am nördlichen Ende und zur Haltestelle Europaviertel am westlichen Ende. Die Bauarbeiten im Stadtteil Frankfurter Berg sollen spätestens 2013 beginnen und im Jahr 2016 beendet sein.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Frankfurt am Main
Wikipedia-logo-v2.svg In Wikipedia gibt es den weiterführenden Artikel „Straßenbahnstrecke Rohrbachstraße/Friedberger Landstraße–Gravensteiner Platz“.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 20, 2008

Berliner Verkehrsbetriebe stellen neue Tram vor

Veröffentlicht: 19:01, 20. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Neue Straßenbahn „Flexity Berlin“

Neue Straßenbahn „Flexity Berlin“

Berlin (Deutschland), 20.09.2008 – Die Berliner Verkehrsbetriebe (BVG) haben am gestrigen Freitag eine neue Niederflur-Straßenbahn vorgestellt. Das Modell heißt „Flexity Berlin“ und wurde extra für Berlin vom Hersteller Bombardier angepasst. Die neue Tram kann bis zu 250 Passagiere befördern, sie ist um 10cm breiter als das Vorgängermodell und verfügt über ein Spezialabteil für Rollstuhlfahrer, Kinderwagen und Fahrräder. Zunächst hat die BVG nur vier neue Straßenbahnen geordert, die auf den Strecken M2 und M4 verkehren sollen. Bewährt sich das neue Modell in der Praxis, so will die BVG jedoch noch bis zu 206 weitere Bahnen kaufen.

Auf der Bahnmesse InnoTrans 2008 soll eine weitere Straßenbahn des neuen Typs vorgestellt werden.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Berliner Verkehrsbetriebe

Quellen

  • tagesspiegel.de: „Neue Straßenbahn “Flexity” vorgestellt“ (20.09.2008)
  • tagesspiegel.de: „Gratisfahrten mit der neuen Tram durch Mitte“ (20.09.2008)
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 17, 2006

Gefahrenpunkt Kuferzeile an der Gmundner Straßenbahn entschärft

Gefahrenpunkt Kuferzeile an der Gmundner Straßenbahn entschärft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:46, 17. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

GM 8 in der schmalen Kuferzeile

Gmunden (Österreich), 17.12.2006 – Mehrere Sanierungen der Kuferzeile brachten kein gewünschtes Ergebnis. Anrainer beklagten sich immer wieder über die extreme Lärmbelästigung, die durch die Straßenbahn verursacht wurden.

Um die Lärmprobleme in der Kuferzeile endlich zu lösen, wurden die Gleise an mehreren Stellen durchtrennt. Das genaue Ergebnis muss durch Messungen noch festgestellt werden. Was aber bereits feststeht, ist, dass die Lärmbelästigung durch die Straßenbahn geringer geworden ist – Genaueres werden die laufenden Untersuchungen ergeben.

Ein weiteres Problem ist, dass die Kuferzeile sehr schmal ist und sich Autofahrer oft nicht an die Bodenmarkierungen halten. Im Jahre 2005 wurden Warnsignale angebracht, die vor einem herankommenden Triebfahrzeug warnen. Diese werden durch einen Kontakt in der Oberleitung ausgelöst. Da sich einige Autofahrer daran nicht halten und weil diese Signale durch parkende Fahrzeuge oft nicht rechtzeitig gesehen werden, kommt es immer wieder zu kleineren Streitereien zwischen Straßenbahnern und Autofahrern. Zu einem Unfall kam es dennoch bisher noch nicht.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 10, 2006

Nostalgiefahrten 2006 bei der Gmundner Straßenbahn

Nostalgiefahrten 2006 bei der Gmundner Straßenbahn

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:24, 11. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

GM 5

Gmunden (Österreich), 10.12.2006 – Am 2. und 9. Dezember fanden die letzten Sonderfahrten dieses Jahres bei der Gmundner Straßenbahn statt (Nikolaus- und Weihnachtssonderfahrt). Dabei kam der Jugendstiltriebwagen GM 5 (Baujahr 1911) zum Einsatz. Das Nostalgiefahrzeug pendelte von 13:23 Uhr bis 18:14 Uhr zwischen Franz-Josefs-Platz und Hauptbahnhof. Zahlreiche Einheimische und Touristen nutzten diese letzte Gelegenheit. Für das kommende Jahr sind Sonderfahrteneinsätze von GM 100 an jedem Samstag im Juli und August geplant.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 3, 2006

Schwerer Straßenbahnunfall in Innsbruck

Schwerer Straßenbahnunfall in Innsbruck

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:13, 3. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Lage von Innsbruck in Tirol

Innsbruck (Österreich), 03.02.2006 – Am Freitag gegen 10:45 Uhr kam es am Innsbrucker Hauptbahnhof zu einem schweren Unfall zwischen einer Straßenbahn und einem Linienbus. Ein Triebwagen der Linie 3 fuhr auf das falsche Gleis. Vermutlich war eine Weiche falsch gestellt oder defekt. Ein entgegenkommender Bus der Innsbrucker Verkehrsbetriebe hatte keine Chance zu bremsen und fuhr fast frontal auf die Straßenbahn auf.

Der Fahrer des Busses der Linie A wurde eingeklemmt und konnte erst nach notärztlicher Erstversorgung von der Berufsfeuerwehr Innsbruck, die mit 18 Mann zur Stelle war, mittels einer Bergeschere befreit werden. Neben ihm gab es noch einen weiteren Schwerverletzten sowie einige Leichtverletzte. Aufgrund der Berge- und Aufräumarbeiten war der Vorplatz des Hauptbahnhofes vorübergehend gesperrt, was zu Verkehrsbehinderungen in der ganzen Innenstadt führte.

Schuld am Unfall dürfte das veraltete System der Weichenstellung sein, das in Innsbruck immer noch zum Einsatz kommt. Genau an derselben Stelle kam es vor etwa einem Jahr schon einmal zu einem Unfall, bei dem eine Straßenbahn sechs Taxis rammte.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verkehrsunfälle

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 17, 2005

Feuchte Eröffnung des Jenaer Altstadtfestes

Feuchte Eröffnung des Jenaer Altstadtfestes

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Jena (Deutschland), 17.09.2005 – Das 13. Jenaer Altstadtfest ist von Oberbürgermeister Peter Röhlinger durch einen Fassanstich am gestrigen Abend auf dem Marktplatz eröffnet worden. Leider spielte das Wetter nicht mit, so dass die ersten Liter Bier vom 20-Liter-Fass unter Schirmen getrunken werden mussten. In den Regenpausen probierten die Ersten auf dem benachbarten Eichplatz die Fahrgeschäfte aus.

Das Altstadtfest findet jedes Jahr im Spätsommer statt und dauert zehn Tage. Wie jedes Jahr wird es am Samstagabend ein Feuerwerk geben und am Mittwoch, dem Familientag, bis 19:00 Uhr vergünstigte Preise.

Auf Grund verschiedener Veranstaltungen auf dem Teichgraben und dem Holzmarkt zum Altstadtfest kommt es zu Veränderungen im Öffentlichen Nahverkehr. Die Straßenbahnlinien 2, 5 und 35 werden am Samstag nur bis zum Löbdergraben verkehren. Die Linie 2 fährt von hier wieder ab. Die Linien 5 und 35 fahren von der Haltestelle Holzmarkt ab. Die Linien 10, 13, 14, 15, 16 und 40 können die Haltestelle Teichgraben nicht anfahren. Sie halten dafür an der Haltestelle Phyletisches Museum am Volkshaus. Die Beutenberg-Linien, also die Linien 10, 13 und 40, fahren ab der neu eingerichteten Haltestelle Dresdner-Bank in der Grietgasse wieder ab.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.