WikiNews de

March 1, 2012

Schwerer Verkehrsunfall erfordert Vollsperrung der BAB 6

Schwerer Verkehrsunfall erfordert Vollsperrung der BAB 6

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:30, 1. Mär. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ramstein-Miesenbach (Deutschland), 01.03.2012 – Am Dienstagabend ereignete sich auf der Bundesautobahn 6 bei der Ausfahrt Ramstein ein schwerer Verkehrsunfall zwischen einer 33-jährigen US-Amerikanerin, die fünf Kinder in ihrem PKW (Bild) transportierte und einem bulgarischen Sattelzug (Bild). Zum Unfall kam es, als sie beim Versuch, die Autobahn zu verlassen, auf den rechten Fahrstreifen wechselte und dabei den LKW übersah. Durch die Wucht der Kolission wurde ihr PKW zurück auf den linken Fahrstreifen geschleudert. Die Fahrzeugführerin blieb unverletzt, die Kinder zogen sich nur leichte Blessuren zu. Die Autobahn musste für zwei Stunden gesperrt werden und blieb wegen der Bergung des LKW bis um 1:10 Uhr nur einspurig befahrbar. Wegen der Sperrung bildete sich ein Stau von etwa 6 km Länge, es kam zu zwei weiteren Auffahrunfällen mit Blechschäden.

Während der Rettungsarbeiten kamen neben der Autobahnpolizei aus Kaiserslautern auch die US-Militärpolizei, sowie Kräfte der Polizeiinspektion Kaiserslautern, ferner die Feuerwehr Kaiserslautern, der Rettungsdienst und Kräfte des Katastrophenschutzes zum Einsatz.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 13, 2012

Bruchmühlbach-Miesau: Bewaffneter Banküberfall

Bruchmühlbach-Miesau: Bewaffneter Banküberfall

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:42, 13. Feb. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Landkreis Kaiserslautern (Deutschland), 13.02.2012 – Am Montagvormittag ereignete sich im westpfälzischen Bruchmühlbach-Miesau ein Banküberfall, in dessen Rahmen mehrere tausend Euro erbeutet wurden. Zwei mit Sturmhauben maskierte Täter drangen gegen 10:30 Uhr in die Filiale der Bank ein und bedrohten die dortigen Angestellten mit Handfeuerwaffen. Mit ihrer Beute von mehreren tausend Euro flüchteten sie anschließend zu Fuß. Die Fahndung der Polizei verlief bislang erfolglos.

Beide Täter sind etwa 1,75 bis 1,80 m groß und schlank. Die Polizei bittet daher um weitere Zeugenhinweise.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 28, 2011

Schon wieder schwerer Verkehrsunfall auf der B 37

Schon wieder schwerer Verkehrsunfall auf der B 37

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:57, 28. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Landkreis Kaiserslautern (Deutschland), 28.11.2011 – Gerade einmal drei Wochen nach einem schweren Verkehrsunfall auf der Bundesstraße 37 bei Hochspeyer, bei welchem insgesamt vier Menschen ums Leben kamen, ereignete sich am Samstag Nachmittag erneut ein schwerer Unfall, nur 300 Meter von der damaligen Unfallstelle entfernt. Diesmal kam es zum Crash, als eine 22-Jährige bei einem Überholversuch mit einem entgegenkommenden PKW kollidierte. Durch den Aufprall wurden die 22-jährige Fahrerin, ihre Beifahrerin und der Fahrer des entgegenkommenden Fahrzeugs eingeklemmt und schwer verletzt; dessen sechsjähriger Sohn kam mit leichten Verletzungen davon. Neben den Feuerwehren der Verbandsgemeinde Hochspeyer kamen auch die Berufsfeuerwehr Kaiserslautern, der Katastrophenschutz und ein Unfallsachverständiger während der Rettungsarbeiten zum Einsatz, weswegen die B 37 für rund drei Stunden voll gesperrt wurde.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Schwerer Verkehrsunfall bei Kaiserslautern fordert mehrere Todesopfer (5.11.2011)
  • Weiteres Todesopfer nach schwerem Verkehrsunfall (21.11.2011)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 21, 2011

Weiteres Todesopfer nach schwerem Verkehrsunfall

Weiteres Todesopfer nach schwerem Verkehrsunfall

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 06:43, 21. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Landkreis Kaiserslautern (Deutschland), 21.11.2011 – Nachdem bei einem schweren Verkehrsunfall auf des Bundesstraße 37 beim westpfälzischen Hochspeyer drei Menschen gestorben waren, ist nun auch die Unfallversursacherin ihren Verletzungen erlegen. Indes bleibt die Unfallursache weiterhin unklar; in einer, mit der Staatsanwaltschaft abgesprochenen, Presseerklärung wurden auch keine Auskünfte über die von der 60jährigen Fahrerin genommene Blutprobe gegeben.

Den schweren Verkehrsunfall überlebten ein 42-jähriger Mann, eine 23-jährige Mitfahrerin und der 20-jährige Beifahrer nicht. Das neun Monate alte Kleinkind des verstorbenen Beifahrers trug nur leichte Verletzungen davon. Alle Fahrzeuginsassen seien im nahen Frankenstein wohnhaft und italienischer Nationalität.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 5, 2011

Schwerer Verkehrsunfall bei Kaiserslautern fordert mehrere Todesopfer

Schwerer Verkehrsunfall bei Kaiserslautern fordert mehrere Todesopfer

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:50, 5. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Landkreis Kaiserslautern (Deutschland), 05.11.2011 – Am Abend des 4. Novembers gegen 17:30 Uhr ereignete sich auf der Umgehungsstraße des nahe bei Kaiserslautern gelegenen Hochspeyer ein schwerer Verkehrsunfall. Dabei verloren drei Personen ihr Leben, drei weitere wurden zum Teil schwer verletzt. Zu dem Unfall auf der Bundesstraße 37 kam es, als eine 60-jährige Autofahrerin aus Kaiserslautern, die mit ihrem Wagen allein unterwegs war, mit überhöhter Geschwindigkeit in die Gegenfahrbahn geriet und dort mit einem vollbesetzten Wagen kollidierte. Bereits kurz zuvor wurde der Polizei gemeldet, dass ihr Wagen in Schlangenlinien unterwegs gewesen sei.

Durch die Wucht des Aufpralls wurden alle Fahrzeuginsassen eingeklemmt und mussten durch die Feuerwehren der Verbandsgemeinde Hochspeyer sowie der Stadt Kaiserslautern befreit werden. Die Unfallverursacherin wurde in das Westpfalzklinikum in Kaiserslautern eingeliefert. Im zweiten Unfallfahrzeug verstarben der 42-jährige Fahrer, der 20-jährige Beifahrer und eine 23-jährige weitere Fahrzeuginsassin. Eine 31-jährige Fahrzeuginsassin erlitt schwere Verletzungen und musste in die Berufsgenossenschaftliche Unfallklinik in Ludwigshafen-Oggersheim gebracht werden, ein neun Monate altes Kleinkind wurde mit leichten Verletzungen ins Westpfalzklinikum eingeliefert.

Am Unfallort waren Kräfte der rheinland-pfälzischen Polizei und der US-amerikanischen Militärpolizei eingesetzt. Ein Unfallgutachter wurde hinzugezogen. Der verständigte Jour-Staatsanwalt begab sich zur Unfallstelle und ordnete eine Blutprobe[1] bei der Verursacherin an. Verletzte wurden durch die herbeigerufenen Rettungskräfte versorgt.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Verkehrsunfälle

Quellen[Bearbeiten]

Weblinks[Bearbeiten]

  1. http://www.gesetze-im-internet.de/stpo/__81a.html

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 28, 2009

Wohnhausbrand in Schallodenbach

Wohnhausbrand in Schallodenbach – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Wohnhausbrand in Schallodenbach

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:23, 28. Dez. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schallodenbach (Deutschland), 28.12.2009 – Am Abend des zweiten Weihnachtsfeiertages 2009 kam es in Schallodenbach (Krs. Kaiserslautern) zu einem Gebäudebrand. Zum Zeitpunkt des Brandausbruchs befanden sich fünf Personen, davon zwei Kinder, im ersten Obergeschoss des Gebäudes. Aufgrund der starken Rauchentwicklung im Treppenhaus mussten sie mittels Steckleiter von der Feuerwehr gerettet werden. Sie wurden mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung in das Kaiserslauterer Westpfalzklinikum eingeliefert. Darüber hinaus wurden ein Hund und ein Meerschweinchen aus dem Gebäude gerettet, um die sich ein Veterinärarzt kümmerte.

Der Brand verursachte einen erheblichen Sachschaden und musste von vier Atemschutztrupps der Feuerwehren Otterberg, Otterbach, und Mehlbach bekämpft werden, außerdem kam ein Wasserwerfer zum Einsatz. Im Erdgeschoss befindet sich eine leerstehende Gaststätte, die durch Löscharbeiten ebenfalls erheblich in Mitleidenschaft gezogen wurde. Der Schaden wird auf rund 100.000 Euro geschätzt. Die Kriminalpolizei ermittelt, sie schließt einen technischen Defekt als Brandursache jedoch nicht aus.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 19, 2008

VG Kaiserslautern-Süd: Brandserie von Ställen und Scheunen

VG Kaiserslautern-Süd: Brandserie von Ställen und Scheunen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:35, 19. Mär. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bann / Queidersbach (Deutschland), 19.03.2008 – Drei Brände innerhalb weniger Tage versetzen die Bevölkerung der Ortsgemeinden Bann und Queidersbach in der Verbandsgemeinde Kaiserslautern-Süd des Landkreises Kaiserslautern in Angst und Schrecken.

Zunächst brannte in der Nacht vom vergangenen Mittwoch auf Donnerstag ein Schuppen in Queidersbach, in dem nicht nur Heu, Stroh und landwirtschaftliche Geräte lagerten, sondern auch 15 Ziegen untergebracht waren. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 20.000 Euro.

In derselben Nacht ging auch ein Schuppen auf dem Gelände eines Reiterhofs in der Ortsgemeinde Bann in Flammen auf. In diesem waren rund 150 Strohballen gelagert. Die Feuerwehren mehrerer Gemeinden konnte ein Übergreifen der Flammen auf die Stallung verhindern, der Schuppen konnte jedoch nicht gerettet werden. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 75.000 Euro. Die Feuerwehr war bis in die Mittagsstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt.

In der Nacht zum Dienstag, dem 18. März, kam es dann zu einem Brand einer Stallanlage in Queidersbach. Dieser wurde gegen ein Uhr der Polizei gemeldet. Die Feuerwehren mehrerer Gemeinden waren mit 45 Kräften im Einsatz, die bis in die Morgenstunden mit den Löscharbeiten beschäftigt waren. Auch in diesem Gebäude waren rund 150 Heuballen und landwirtschaftliche Geräte gelagert, die durch das Feuer in Mitleidenschaft gezogen wurden. Die Dacheindeckung stürzte teilweise ein; da das Feuer vor allem im hinteren Bereich der Anlage wütete, konnten die 30 Rinder rechtzeitig aus dem Brandobjekt getrieben werden. Es entstand ein Sachschaden in Höhe von 150.000 Euro.

Beim letztgenannten Brand geht die Polizei von Brandstiftung aus, auch ein Zusammenhang mit den vorgenannten Bränden wird nicht ausgeschlossen. Spezialisten des Landeskriminalamtes untersuchen momentan die Brandorte um die Brandursache zu finden.

Hinweise zur Auflärung der Brände werden seitens der Polizei erbeten. Am heutigen Mittwoch wird zudem das Sicherheitsmobil der Polizei am Wasgau-Markt in Queidersbach vor Ort sein, wo die Bevölkerung sich informieren und beraten lassen kann und gegebenenfalls Hinweise geben soll, die zur Aufklärung der Brände führen.

Bereits vor einem Jahr war ein Serienbrandstifter im Kreis Kaiserslautern unterwegs.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 3, 2008

Olsbrücken: Großeinsatz für die Feuerwehr

Olsbrücken: Großeinsatz für die Feuerwehr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:54, 3. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Landkreis Kaiserslautern (Deutschland), 03.02.2008 – In der Nacht von Freitag auf Samstag ging gegen Mitternacht beim Polizeinotruf eine Meldung über einen Gebäudebrand im Örtchen Olsbrücken (Verbandsgemeinde Otterberg) ein. Es handele sich um das 1797 erbaute Fachwerkhaus in der Hauptstraße. Beim Eintreffen der durch die integrierte Leitstelle in Kaiserslautern alarmierten Feuerwehr schlugen die Flammen bereits aus den Fenstern des Obergeschosses. Die Dachhaut war ebenfalls schon vom Brand durchbrochen worden.

Mit insgesamt 50 Kräften gingen die Feuerwehren aus Otterberg, Otterbach, Hirschhorn, Sulzbach, Frankelbach und Olsbrücken gegen den Brand vor. Dennoch wurde das Gebäude so stark beschädigt, dass mit einem Einsturz gerechnet werden muss.

Gegenwärtig wird der entstandene Sachschaden auf rund 50.000 Euro geschätzt. Wodurch das Feuer ausgelöst wurde, ist zur Zeit noch nicht bekannt, die Kriminalpolizei hat dahingehende Ermittlungen aufgenommen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 15, 2007

Feuerteufel treibt sein Unwesen im Raum Kaiserslautern

Feuerteufel treibt sein Unwesen im Raum Kaiserslautern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:46, 15. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Landkreis Kaiserslautern / Kaiserslautern (Deutschland), 15.04.2007 – In der Nacht von Donnerstag auf Freitag brannten in Rodenbach (Landkreis Kaiserslautern) und Siegelbach (Stadtkreis Kaiserslautern) zwei PKW und ein Bürogebäude. Zunächst musste die Feuerwehr einen brennenden Golf löschen. Wenig später fing etwa 100 Meter entfernt ein Dachstuhl an zwei Stellen gleichzeitig Feuer. Kurze Zeit darauf brannte dann auch in Siegelbach ein Fahrzeug. In allen Fällen wird Brandstiftung vermutet.

Die Polizei geht davon aus, dass es sich hierbei um weitere Taten eines Serienbrandstifters handelt, der in diesem Jahr bereits in den nahegelegenen Siegelbach, Otterbach und Otterberg mindestens vier Brände gelegt haben könnte.

Themenverwandte Artikel

  • Otterbach: Fahrzeug in Brand gesteckt (15.04.2007)
  • Otterberg: Erneute Brandstiftung im Kreis Kaiserslautern? (04.04.2007)
  • Stadt- und Landkreis Kaiserslautern: Serienbrandstifter unterwegs (01.04.2007)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 1, 2007

Stadt- und Landkreis Kaiserslautern: Serienbrandstifter unterwegs

Stadt- und Landkreis Kaiserslautern: Serienbrandstifter unterwegs

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig Datum/Uhrzeit 16:14, 1. Apr. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern / Otterbach (Deutschland), 01.04.2007 – Eine Reihe von Brandstiftungen im Stadtkreis und Landkreis Kaiserslautern stellt die Polizei vor Rätsel. Unbekannte hatten in der Nacht zum Mittwoch insgesamt 3 Feuer gelegt. Bereits seit Sommer 2006 kam es im Örtchen Otterbach vermehrt zu Brandstiftungen, ein Zusammenhang kann nicht ausgeschlossen werden.

Gegen 2:44 Uhr wurde in Otterbach ein Wohnwagen entzündet, wobei ein Sachschaden von 2.000 Euro entstand. Nahe der Brandstelle traf die Polizei vier Jugendliche an, die flüchteten. Drei von ihnen wurden wenig später noch kontrolliert.

Um 5:20 Uhr wurde im Nachbarort Stockborn, einem Ortsteil des Kaiserslauterer Stadtteils Erfenbach, ein weiterer Brand gemeldet. Das Feuer wütete im Vorbau eines Wohnhauses, dessen Bewohner sich rechtzeitig in Sicherheit bringen konnten, und verursachte einen Sachschaden von 10.000 Euro. Hier liegt der Verdacht einer Brandstiftung von außen nahe.

Um 6:15 Uhr brannte in Otterbach ein PKW unweit des abgebrannten Wohnwagens. Ein Nachbar löschte den Brand mit einem Feuerlöscher. Auch hier entstand ein hoher Schaden von 5.000 Euro.

Da die Brandorte räumlich nahe beieinander liegen, vermuten die Ermittler einen Zusammenhang. Gegenwärtig wird auch geprüft, ob es sich womöglich um dieselben Täter handelt, die bereits in der Vergangenheit in dieser Gegend mehrere Brände gelegt haben.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Brände

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »