Filmfestspiele von Venedig: „Goldener Löwe“ für Hayao Miyazaki

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13:10, 12. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Venedig (Italien), 11.09.2005 – Bereits am Freitag hat der japanische Regisseur Hayao Miyazaki auf den Filmfestspielen von Venedig für sein Lebenswerk einen „Goldenen Löwen“ ehrenhalber erhalten. Der 64-jährige war an unzähligen japanischen Zeichentrickfilmen (Anime) beteiligt.

Marco Müller, der Direktor der Filmfestspiele, nannte Miyazaki einen „Riesen“, der die Mauern, die zwischen japanischen Animationsfilmen und westlichen Filmen ständen, abgerissen habe. Er habe visionäre Fantasie geschaffen, die einem die Sprache verschlage.

Miyazakis Karriere begann in den 60er Jahren als Zeichner. Heute gilt er als erfolgreichster Anime-Regisseur. „Prinzessin Mononoke“ (1997) war in Japan äußerst erfolgreich und wurde auch international bekannt. Wirklichen Erfolg auch im Westen brachte ihm „Chihiros Reise ins Zauberland“ (2001). Der Film wurde 2002 mit dem „Goldenen Bären“ und 2003 mit einem Oscar ausgezeichnet.

Seine neueste Produktion „Das wandelnde Schloss“ läuft derzeit in den Kinos und begeistert Alt und Jung.

Quellen