WikiNews de

December 9, 2005

Fingierte Rechnungen über Kanalreinigung in Bayern

Fingierte Rechnungen über Kanalreinigung in Bayern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:25, 9. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 09.12.2005 – Hausbesitzer und Mieter in München und anderen Orten in Bayern erhalten zur Zeit fingierte Rechnungen von einer „HaPo GmbH Rohr- und Kanalreinigung“. Die Rechnungen über 182,12 Euro sind überzeugend aufgemacht und enthalten einen Überweisungsträger.

Diese Rechnungen sind laut einer Meldung in der Münchener Rathaus-Umschau gefälscht. Die Arbeiten, deren Auftraggeber die „Münchner Stadtentwässerung“ sein soll, wurden niemals in Auftrag gegeben und nicht ausgeführt.

Jeder, der einer dieser Rechnungen erhalten hat, wird gebeten, die Polizei zu benachrichtigen und keinesfalls eine Zahlung zu leisten. Die Staatsanwaltschaft hat auf Bitte der „Münchner Stadtentwässerung“ die Ermittlungen übernommen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Fingierte Rechnungen über Kanalreinigung in Bayern: Verdächtiger verhaftet

Fingierte Rechnungen über Kanalreinigung in Bayern: Verdächtiger verhaftet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:23, 9. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München / Celle (Deutschland), 09.12.2005 – Die Polizei Celle hat im Fall der fingierten Rechnungen über Kanalreinigung in Bayern einen Verdächtigen in Celle verhaftet. Es handelt sich um einen 41-Jährigen. Hausbesitzer und Mieter in München und anderen Orten in Bayern erhielten von ihm fingierte Rechnungen von einer Firma namens „HaPo GmbH Rohr- und Kanalreinigung“.

Die Polizei geht davon aus, dass der Mann rund 225.000 Briefe versandt hat. Er hatte sie mit gefälschten Freistempeln verschickt. Darin enthalten waren Rechnungen über 182,12 Euro für angebliche Arbeiten, die jedoch nie ausgeführt wurden.

Die Polizei ist ihm auf die Spur gekommen, nachdem bei der Post 95.000 Briefe gefunden wurden, auch in der Wohnung des Verhafteten fand sich Beweismaterial.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.