WikiNews de

September 18, 2005

Air France hat Angst vor Repressalien – Flüge nach Kamerun gestrichen

Air France hat Angst vor Repressalien – Flüge nach Kamerun gestrichen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaoundé (Kamerun) / Paris (Frankreich), 18.09.2005 – Aus Angst vor Repressalien hat die französischen Fluggesellschaft Air France mit sofortiger Wirkung alle Flüge nach Kamerun gestrichen. Vorerst ist die Einstellung der Flugverbindung bis Montag vorgesehen. Wegen gravierender Sicherheitsmängel hatte gestern die französische Aufsichtsbehörde für Zivilluftfahrt (DGAC) der afrikanischen Fluglinie Cameroon Airlines ein Flugverbot erteilt.

Im Anschluss an den Entzug der Überflug- und Landerechte hatten verschiedene Kameruner Gewerkschaften gegenüber der Air France mit Bestrafung gedroht. Nach der Einstellung der Flüge nach Kamerun kann der afrikanische Staat ab sofort nicht mehr direkt angeflogen werden.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 17, 2005

Flugverbot für Cameroon Airlines in Frankreich

Flugverbot für Cameroon Airlines in Frankreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Yaoundé (Kamerun) / Paris (Frankreich), 17.09.2005 – Frankreich hat der afrikanischen Fluglinie Cameroon Airlines ein Flugverbot erteilt. Auf unbegrenzte Zeit dürfen die Maschinen dieser staatlichen Fluggesellschaft Frankreich nicht mehr überfliegen. Als Grund gab die französische Aufsichtsbehörde für Zivilluftfahrt (DGAC) die mangelnde Sicherheit der Maschinen an. Damit ist die Cameroon Airlines die sechste Fluggesellschaft, die nicht mehr nach Frankreich fliegen darf.

Vor einigen Monaten stellten die französischen Inspektoren bei Kontrollen der Maschinen von Cameroon Airlines im Sicherheitsbereich zahlreiche Abweichungen von internationalen Normen fest. Besondere Probleme traten beim Transport gefährlicher Güter auf, ebenso bei der Beladung der Flugzeuge. Auch sei die für die Navigation notwendige Dokumentation nicht ordnungsgemäß erfolgt. Es wurde auch die technische Instandhaltung der Druckluftsysteme bemängelt.

Im Frühjahr 2005 erarbeiteten Kamerun und Frankreich aufgrund dieser Feststellungen einen Maßnahmenplan zur Mängelbeseitigung. Trotzdem hatten die Kontrollen im Juli und August erneut Probleme an den Maschinen aufgezeigt. Daraufhin erfolgte das Flugverbot.

Insgesamt stehen auf der französischen Liste der DGAC nun die folgenden Fluggesellschaften: Die US-amerikanische Air Saint-Thomas, die Nordkoreanische Air Koryo, die Liberianische International AirService, aus Mosambique die Lineas AER sowie die Phuket Airlines aus Thailand.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.