WikiNews de

July 19, 2007

Anfängliche Terrorangst nach Explosion einer Versorgungsleitung in Manhattan

Anfängliche Terrorangst nach Explosion einer Versorgungsleitung in Manhattan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:57, 19. Jul. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

New York (Vereinigte Staaten), 19.07.2007 – Im New Yorker Stadtteil Manhattan kam es am Mittwochabend Ortszeit zu einer Dampfexplosion. Eine knapp 60 Zentimeter dicke und unterirdisch verlaufende Hochdruckleitung explodierte mitten im Berufsverkehr. Zwischen der „Grand Central Station“ und dem Chrysler-Gebäude entstand ein großer Krater.

Ein Mensch kam dabei ums Leben, etwa 20 weitere Personen wurden bei dem Unglück verletzt. Einige Menschen gerieten in Panik. Einen Terroranschlag schlossen die Behörden aber aus.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 28, 2006

Viele Tote bei Explosion einer Treibstoff-Pipeline in Nigeria

Viele Tote bei Explosion einer Treibstoff-Pipeline in Nigeria

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:44, 28. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Lagos (Nigeria), 28.12.2006 – Bei der Explosion einer Treibstoff-Pipeline, die von der staatliche Gesellschaft „Nigeria National Petroleum Corporation“ betrieben wird, sind vorgestern viele Menschen ums Leben gekommen. Das Rote Kreuz berichtete zu diesem Zeitpunkt von etwa 200 Toten, deren Zahl aber gemäß Ige Oladimeji vom nigerianischen Roten Kreuz noch steigen könnte. Der Unglücksort befindet sich in Abule Egba, einem mit vielen Menschen besiedelten Wohnort bei der nigerianischen Hafenstadt Lagos. Augenzeugen berichteten, an besagter Stelle hätten unzählige bis zur Unkenntlichkeit verkohlte Leichen gelegen. 60 Menschen seien mit starken Verbrennungen in Krankenhäuser eingeliefert worden.

Die Unglücksursache könnte das Wirken von Treibstoffdieben gewesen sein, die nachts die Leitung angezapft hätten. Noch Stunden nach dem Unglück waren über dem Wohnort dichte Rauchwolken zu sehen.

In der Vergangenheit war es bereits mehrfach zu solchen Unfällen gekommen. Im Mai 2006 kamen bei einem ähnlichen Vorfall 200 Menschen ums Leben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.