Flugzeug der Eurowings sorgt für Chaos auf dem Frankfurter Flughafen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

ATR-72

Nürnberg / Frankfurt am Main (Deutschland), 23.12.2004 – Ein Flugzeug der in Nürnberg ansässigen Fluggesellschaft „Eurowings Luftverkehrs AG“ hat in der Nacht von Mittwoch auf Donnerstag erhebliche Verspätungen im Flugverkehr verursacht.

Eine Propellermaschine vom Typ „Aerospatiale ATR 72“ war am Abend des 22. Dezember 2004 von Münster/Osnabrück zum Flughafen Frankfurt unterwegs. Beim Landeanflug kam die Maschine kurz nach dem Aufsetzen von der schneebedeckten Landebahn ab und drehte sich. Mit dem Bug in der Grünfläche neben der Landebahn kam sie zum Stehen.

Von den an Bord anwesenden 28 Passagieren und vier Besatzungsmitgliedern wurde niemand verletzt, sie konnten ihre Reise in einem anderen Flugzeug fortsetzen. An der Maschine wurde das Fahrwerk beschädigt. Die Höhe des Sachschadens ist noch unklar. Aufgrund des Unfalls wurde eine Start- und Landebahn zwischen 20:00 Uhr und 06:00 Uhr komplett gesperrt. Zahlreiche ankommende Flugzeuge mussten umgeleitet werden.

Am Morgen des 23. Dezember gab der Flughafenbetreiber Fraport bekannt, dass der Unfall nicht ursächlich mit der Schneeglätte zu tun gehabt habe. Das Luftfahrtbundesamt in Braunschweig hat umgehend mit Ermittlungen begonnen, um die Unfallursache feststellen zu können.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen