WikiNews de

June 16, 2005

Flugzeug verliert während der Landung zwei Reifen

Flugzeug verliert während der Landung zwei Reifen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Tōkyō / Sapporo (Japan), 16.06.2005 – Auf dem Tōkyōter Flughafen Mega-Airport Haneda ist es zu einem ernsten Zwischenfall gekommen.

Die Maschine war auf der japanischen Insel Hokkaidō gestartet. Bei der Landung in Tōkyō hat die Boeing 767 der Japan Airlines mit 210 Passagieren und zwölf Besatzungsmitgliedern an Bord zwei Vorderreifen verloren. Die Reifen hatten sich ohne ersichtlichen Grund von der Maschine gelöst.

Nach Angaben der Fluggesellschaft wurden bei dem Unfall drei Menschen leicht verletzt. Die Flughafenleitung sperrte während der Bergungsarbeiten rund fünf Stunden lang eine der drei Landebahnen. Dadurch kam es zu Verspätungen im Flugverkehr, einige Flüge mussten ganz gestrichen werden. Bisher ist die Ursache für den Defekt an der Maschine noch nicht bekannt.

Dieser neue gefährliche Zwischenfall ist nur einer in einer ganzen Reihe von spektakulären Unfällen auf dem Flughafen Haneda. Ende April wäre beinahe eine Katastrophe passiert, als Fluglotsen zuerst eine Boeing 777 und unmittelbar darauf einen Airbus auf eine Piste schickten, die wegen Bauarbeiten nicht passierbar war.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 16, 2005

Norden Japans wird erneut von starkem Erdbeben erschüttert

Norden Japans wird erneut von starkem Erdbeben erschüttert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Japan

Tōkyō / Sapporo (Japan), 16.02.2005 – Am heutigen Morgen erschütterte ein Erdbeben die Hauptstadt Tōkyō und Umgebung. Das Beben erreichte eine Stärke von 5,4 auf der Richter-Skala. Das Epizentrum lag nördlich der japanischen Hauptstadt in der Präfektur Ibaraki.

Japan gehört zu den erdbebengefährdetsten Gebieten der Welt.

Bereits am Montag, dem 06.12.2004, wurde das Land von einem starken Erdbeben erschüttert. Gemessen wurde eine Stärke von 7,1 auf der Richter-Skala. Das Epizentrum des Bebens befand sich vor der Insel Hokkaidō. Durch dieses Beben fiel in mehreren Orten der Strom aus. Ein neunjähriger Junge wurde durch Glassplitter verletzt. Größeren Sachschaden gab es nicht.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.