WikiNews de

December 18, 2007

Wieder Deutscher in Afghanistan entführt

Wieder Deutscher in Afghanistan entführt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:10, 18. Dez. 2007 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Herat (Afghanistan), 18.12.2007 – In Afghanistan ist erneut ein Deutscher entführt worden. Der Mann soll am Sonntagabend in der nordwestafghanischen Provinz Herat verschleppt worden sein. Dabei soll es sich um den 42-jährigen Schreinermeister Harald Kleber aus dem oberpfälzischen Amberg handeln. Vier bewaffnete Männer hätten den Mann zusammen mit seiner Ehefrau und seinem Schwager gestoppt und ihn aus dem Wagen gezerrt. Das Auswärtige Amt prüft die Informationen. „Wir gehen solchen Hinweisen zurzeit nach und bemühen uns um Aufklärung“, sagte die stellvertretende Sprecherin Julia Gross.

Von 2003 bis 2004 war er für die Hilfsorganisation „Grünhelme“ tätig. Der Mann sei mit einer Afghanin verheiratet und zum Islam konvertiert. Ob die radikal-islamischen Taliban für die Verschleppung verantwortlich sind, ist unklar. Der afghanische Präsident Hamid Karzai verurteilte die erneute Entführung eines Deutschen in seinem Land und versprach eine rasche Aufklärung des Falls. Harald Kleber wird in Deutschland wegen Veruntreuung von Hilfsgeldern in Höhe von etwa 87.000 Euro per Haftbefehl gesucht.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 5, 2005

Vermisstes Flugzeug in Afghanistan gefunden

Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kabul (Afghanistan), 05.02.2005 – Nach einer zweitägigen Suche haben Rettungsmannschaften in Afghanistan das Wrack des Passagierflugzeugs mit 104 Menschen an Bord gefunden. Nach ersten Angaben rechnet die Bergungsmannschaft nicht mit Überlebenden.

Wie die Internationale Schutztruppe ISAF bekannt gab, liege die abgestürzte Boeing 737 der privaten Fluglinie Kam Air rund 20 Kilometer südöstlich von Kabul in der Nähe von Band-e-Ghazi.

Zur Bergung des Flugzeuges wurden Hubschrauber sowie Rettungstrupps der Schutztruppe und der afghanischen Armee an den Unfallort geschickt. Mindestens 13 der 96 Passagiere waren Ausländer, darunter drei amerikanische Mitarbeiterinnen einer Hilfsorganisation und vier türkische Staatsbürger, sechs der acht Besatzungsmitglieder waren Russen.

Das Flugzeug wurde seit Donnerstag vermisst. Es befand sich auf dem Weg vom westafghanischen Herat nach Kabul und ist während eines Schneesturm von den Radarschirmen verschwunden. Der Kabuler Flughafen liegt inmitten hoher Berge. Die Flugverhältnisse im Winter sind dort seit jeher problematisch, viele Flüge fallen daher in diesen Monaten aus.

Themenverwandte Artikel

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 4, 2005

Flugzeugabsturz in Afghanistan: 104 Menschen vermisst

Flugzeugabsturz in Afghanistan: 104 Menschen vermisst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
LocationAfghanistan.png

Kabul (Afghanistan), 04.02.2005 – Wie die private Fluggesellschaft Kam Air am heutigen Freitag mitteilte, verschwand am gestrigen Donnerstag eine Boeing 737 während des Fluges von Herat im Westen Afghanistans nach Kabul.

Am Donnerstagmorgen hatte der Pilot Funkkontakt mit dem Flughafen in Peshawar aufgenommen, weil die Landung in Kabul aufgrund eines Schneesturms nicht möglich war. Die Landeerlaubnis für Peshawar wurde erteilt, das Flugzeug landete aber nie. Auch auf dem Flughafen Lahore im Osten des Nachbarlandes Pakistan und bei der US-amerikanischen Armee wusste niemand, was mit dem Flugzeug passiert ist.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • Reuters.de: „“ B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.