WikiNews de

August 30, 2016

Sensationsfund in Bulgarien stützt These der Donauschrift

Sensationsfund in Bulgarien stützt These der Donauschrift

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweitern – Kategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Das Wassereinzugsgebiet der Donau und die heutige Staatengliederung

Sofia (Bulgarien), 30.08.2016 – Die Donauschrift ist ein Oberbegriff für Symbole und Schriftzeichen aus der alteuropäischen Zeit im Donauraum um 5300–3200 v. Chr. Bisher war der Status dieses Zeichensystems als Schrift noch umstritten. Ein neuer Funde scheint die Theorie zu bestätigen, dass es sich bei dem Zeichensystem um eine der ältesten Schriften der Welt handelt. Auf dem Teil eines Tongefäßes, welches in der bulgarischen Stadt Plewen gefunden wurde, befinden sich Schriftzeichen, die wahrscheinlich 5000 Jahre alt sind. Der Direktor des dortigen Museums, Wolodja Popow, bezeichnete es als „Entdeckung des Jahrhunderts“.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Artikelname (Datum)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 27, 2016

Pfizer: Poker in der Pharma-Industrie

Pfizer: Poker in der Pharma-Industrie – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Pfizer: Poker in der Pharma-Industrie

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:45, 27. Aug. 2016 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Deutsche Firmenzentrale des Pharmakonzerns Pfizer

New York City (Vereinigte Staaten), 27.08.2016 – Das US-amerikanische Pharmaunternehmen Pfizer war bis 2012 das größte in seiner Branche auf dem Weltmarkt. Es hat 90 000 Mitarbeiter, davon etwa 3 000 in Deutschland. In die Forschung werden jährlich mehrere Milliarden US-Dollar investiert. Ein Schwerpunkt ist die Krebsforschung. Jetzt ist dem Unternehmen ein strategischer Schachzug bei den Arzneimitteln gelungen: Für 14 Milliarden Dollar wurde die Spezialfirma Medivation erworben, die zum Beispiel Mittel gegen Alzheimer entwickelt und mit Xtandi ein Spezialpräparat für Prostatakrebspatienten anbietet. Xtandi ist seit 2013 auch in Deutschland zugelassen.

Senator Bernie Sanders kritisiert die Preispolitik der Pharmakonzerne

Der unabhängige US-Präsidentschaftskandidat Bernie Sanders kritisiert die Übernahme, weil mit dem Medikament Xtandi sehr viel Geld verdient werden kann. In den USA kostet die Behandlung eines Patienten mit Xtandi 129 000 US-Dollar, was sich nur wenige privilegierte Menschen leisten können. Im Vergleich dazu koste die Behandlung in Schweden 39 000 US-Dollar. Sanders fordert daher eine Änderung des Gesundheitssystems in den Vereinigten Staaten.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Chemie-Industrie: Weltkonzerne pokern um die Macht (10.08.2016)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 28, 2016

Erste Erdumrundung durch ein Solarflugzeug

Erste Erdumrundung durch ein Solarflugzeug

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:22, 29. Jul. 2016 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bertrand Piccard umrundete 1999 die Erde mit einer Kombination von Gas- und Heißluftballon

Lausanne (Schweiz), 28.07.2016 – Am 26. Juli 2016 landete das Solarflugzeug Solar Impulse 2 in Abu Dhabi nach seiner ersten Erdumrundung. Es war am 9. März 2015 gestartet und legte die gesamte Reise mit mehreren Unterbrechungen zurück. Die längste Flugdauer erreichte das Solarflugzeug auf dem 7.200 km langen Flug von Nagoya (Japan) nach Kapolei auf Hawaii mit fast fünf Tagen (117,9 Stunden). Dabei wurden jedoch die Akkus für den Antrieb beschädigt und mussten anschließend ausgetauscht werden.

Als Piloten wurden André Borschberg und Bertrand Piccard eingesetzt. Bertrand stammt aus einer berühmten Familie: Bereits sein Großvater Auguste Piccard flog 1932 mit einem Ballon bis auf 16.940 m Höhe in die Stratosphäre.

André Borschberg machte 2010 den ersten Nachtflug mit Solar Impulse 1

Seit einigen Jahren experimentieren weltweit verschiedene Firmen mit Solarflugzeugen. Das erste Solarflugzeug, die Sunrise-I, startete 1974 in Kalifornien. Der Start für das Schweizer Projekt Solar Impulse war im November 2003. Nach verschiedenen Rekordflügen mit Solar Impulse 1 wurde schließlich die Solar Impulse 2 gebaut. Diese hatte ihren am 2. Juni 2014 ihren Erstflug.

Insgesamt absolvierte Solar Impulse 2 558 Flugstunden und legte eine Entfernung von 42.438 Kilometern in der Luft zurück. Besondere Schwierigkeiten bereiteten die Flüge in der Nacht, weil in dieser Zeit nicht die notwendige Sonnenstrahlung für die 17.000 Hochleistungssolarzellen zur Verfügung steht. Wolken stellten dagegen ein geringes Hindernis dar, sofern der Flug in ausreichender Höhe darüber erfolgen konnte. Ein großes Problem war die Ausdauer des Piloten, der als einziges Besatzungsmitglied, ohne Autopilot, nur minutenweise schlafen durfte.

Einige Kommentatoren messen dem Flug nur geringe Bedeutung bei, da gegenwärtig wenig Aussicht für einen wirtschaftlichen Einsatz von Solarflugzeugen bestehe. Denkbar sind zur Zeit unbemannte solargetriebene Flugzeuge für den Langzeiteinsatz.

Nähe zum praktischen Gebrauch hat die Elektra One Solar des in Nesselwang ansässigen Flugzeugbauers PC-Aero. Mit diesem Ultraleichtflugzeug gelangen seit Sommer 2015 mehrere erfolgreiche Überquerungen der Alpen. Allerdings kamen hier zwei Drittel der benötigten Leistung aus den Akkumulatoren.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Luftfahrt

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 19, 2016

Datenschutzbeauftragte in Bremerhaven wird abgelöst

Datenschutzbeauftragte in Bremerhaven wird abgelöst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 01:08, 20. Jun. 2016 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ein Solarkataster sorgte für Streit

Bremerhaven (Deutschland), 19.06.2016 – Wie aus gut unterrichteten Kreisen verlautet, soll die amtierende Datenschutzbeauftragte in Bremerhaven demnächst abgelöst werden. Insbesondere die SPD als Regierungspartei sei mit ihr unzufrieden. Auch aus der Stadt Bremen kam Kritik. Unstimmigkeiten hatte es zum Beispiel bei der Videoüberwachung gegeben.

Neben dem Bundesdatenschutzgesetz (BDSG) auf Bundesebene regeln die Datenschutzgesetze der Länder den Datenschutz in Landes- und Kommunalbehörden. Diese Landesdatenschutzgesetze lassen unterschiedliche Interpretationen in den einzelnen Ländern zu. Seit zwei Jahren sorgt zum Beispiel auch die Auslegung der Datenschutzbestimmungen des SGB X § 75 für heftige interne Diskussionen, weil sich Forscher und Wissenschaftler in ihrer Arbeit behindert sehen. Daten, die zwar nicht unmittelbar mit einer Person zu tun haben, aber Rückschlüsse auf persönliche Verhältnisse erlauben, werden von Datenschützern besonders unter die Lupe genommen. Ein Solarkataster, welches in Bremerhaven bereits seit 2011 den Hauseigentümern Informationen liefert, ob ihr Gebäude für eine Photovoltaikanlage geeignet ist, stieß bei der Einführung für die Stadt Bremen seitens der Datenschutzbeauftragten, die ihren Dienstsitz in Bremerhaven hat, auf Widerstand.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg Portal:Datenschutz

Quellen[Bearbeiten]

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 5, 2016

Das Rauchen: Eine negative Seite der Emanzipation

Das Rauchen: Eine negative Seite der Emanzipation

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Tools clipart.png Im Entstehen
Dieser Artikel wird gerade gemeinschaftlich erstellt. Beteilige dich und beachte die Artikeldiskussionsseite.

Hilf mit, diesen Artikel zu erarbeiten! Du kannst: Inhaltlich erweitern – Kategorisieren – Themenverwandte Artikel/Portale verlinken – Formate prüfen – Rechtschreibung prüfen


Wenn dieser Artikel fertig ist und es schon seit mehr als zwei Stunden keine größeren inhaltlichen Änderungen gab, kann er veröffentlicht werden.

Rostock (Deutschland), 05.05.2016 – Eine wissenschaftliche Studie weist auf die Nachteile bei der Emanzipation der Frauen hin. Untersucht wurde die Entwicklung der Lebenserwartung der dänische Bevölkerung im Vergleich zu der in Schweden und Norwegen. In den 1980er Jahren stieg in Schweden und Norwegen die Lebenserwartung, während sie in Dänemark stagnierte. Roland Rau von der Universität Rostock erklärte dazu: „Wir konnten feststellen, dass dafür die Lebensführung der dänischen Frauen, die zwischen 1915 und 1945 geboren wurden, verantwortlich war.“ Auffällig war eine Tendenz bei den zwischen 1925 und 1934 geborenen Frauen, hier lag die Lebenserwartung um 3,5 Jahre niedriger.

Eine weitere Studie weist auch auf mögliche langfristige Folgen für Kinder hin, wenn die Mutter während der Schwangerschaft raucht.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Studie zeigt: Rauchen bei Jugendlichen out (27.02.2011)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 29, 2016

Indoktrination in islamischen Kindergärten aufgedeckt

Indoktrination in islamischen Kindergärten aufgedeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:28, 29. Feb. 2016 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Wien (Österreich), 29.02.2016 – Das österreichische Außenministerium finanzierte eine Studie, bei der 71 Kindergärten und 56 Kindergruppen in Wien untersucht wurden. Es wurden zahlreichen Mängel festgestellt. Die staatliche Kontrolle beschränke sich auf Formalien. Die Autoren der Studie werfen den Behörden vor: „Eine Überprüfung der pädagogischen Qualität findet jedoch fast nicht statt.“

Für islamische Kindergärten gibt die Stadt Wien jährlich 27 Millionen Euro aus. Gegen den „Verband integrativer Kinderbetreuungseinrichtungen“ ermittelt seit vergangenem Jahr die Staatsanwaltschaft. Der Schriftführer soll Gelder veruntreut und Dokumente gefälscht haben. Es geht um einen Betrag von über einer Million Euro.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Religion

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 21, 2016

Irrtum über die Ursachen der Missbildungen in Brasilien aufgedeckt

Irrtum über die Ursachen der Missbildungen in Brasilien aufgedeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:35, 21.02.2016
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Auch die Gelbfiebermücke kann das Zika-Virus übertragen

Brasília (Brasilien), 21.02.2016 – In Brasilien wurden rund 500 Fälle von „Mikrozephalie“ festgestellt, einer Missbildung bei Säuglingen, die an einem auffällig kleinen Kopf zu erkennen ist. Jedes zehnte der betroffenen Kinder ist inzwischen gestorben. Insgesamt gibt es fast 4000 Verdachtsfälle. Als Ursache wurde zunächst das Zika-Virus vermutet, das zum Beispiel durch den Stich der Tigermücke übertragen werden kann. Jedoch wurden bisher nur 17 Fälle in Brasilien gefunden, bei denen tatsächlich dieser Virus für die Missbildung verantwortlich ist. Die argentinische Umwelt-Vereinigung REDUAS behauptet, dass als Ursache das Insektengift Pyriproxyfen in Frage kommt, das ausgerechnet in den Gebieten dem Trinkwasser beigemischt wird, in denen die meisten Fehlbildungen bei Säuglingen beobachtet wurden.

Pyriproxyfen ist ein Pestizid

Gegenwärtig sind in Brasilien 220.000 Soldaten unterwegs, um die Verbreitung des Zika-Virus durch Mücken mit großflächigem Versprühen von Insektengift zu bekämpfen. Nach Ansicht von Wissenschaftlern ist das der falsche Weg. Journalisten wird Hysterie bei der Berichterstattung vorgeworfen. Das Robert Koch-Institut vermutet weitere Faktoren als Ursache für die Missbildungen.

Das Zika-Virus wurde erstmals 1947 in Uganda entdeckt und kommt hauptsächlich in Afrika und Südostasien vor. Bis 2007 waren weniger als 15 Infektionen beim Menschen bekannt. Derzeit wird die Zahl der Infizierten allein in Brasilien auf 1,3 Millionen geschätzt. Da es bisher keinen Impfstoff gegen das Zika-Virus gibt, befürchten einige Beobachter eine Epidemie internationalen Ausmaßes, vor allem in den Tropen und Subtropen.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Wissenschaft

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 20, 2016

Erste Statistiken zu minderjährigen Flüchtlingen

Erste Statistiken zu minderjährigen Flüchtlingen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:07, 20.02.2016
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Dresden (Deutschland), 20.02.2016 – Die Anfrage eines Stadtrats in Dresden zu minderjährigen Flüchtlingen deckte Erstaunliches auf: 93 hatten den 1. Januar als Geburtstag angegeben. Insgesamt waren in Dresden 336 unbegleitete minderjährige Flüchtlinge erfasst worden, davon stammten nach eigenen Angaben 192 aus Afghanistan und 125 aus Syrien. Am 21. Januar 2016 hielten sich insgesamt noch 289 in Dresden auf. Nur neun der erfassten Personen hatten einen Pass.

Bereits im Jahre 2014 hatte das Deutsche Ärzteblatt darauf hingewiesen, dass in Zweifelsfällen eine sichere Bestimmung des Alters mit den bisherigen Methoden nicht möglich sei. Gegenwärtig gibt es schätzungsweise 70.000 minderjährige Flüchtlinge in Deutschland, allein 2015 kamen rund 60.000 nach Deutschland.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Migration

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 26, 2015

US-Präsidentschaftskandidat hält an abenteuerlicher Pyramidentheorie fest

US-Präsidentschaftskandidat hält an abenteuerlicher Pyramidentheorie fest

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:19, 30. Nov. 2015 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ben Carson 2015 in Washington

Waren die Pyramiden in Wahrheit gewaltige Getreidespeicher?

Darstellung der Legende von Joseph

Washington, D.C. (Vereinigte Staaten), 26.11.2015 – Der US-amerikanische Präsidentschaftskandidat Ben Carson vertritt eine abenteuerliche Theorie über die ägyptischen Pyramiden: nach seiner Überzeugung dienten diese als Getreidespeicher. Diese Theorie verkündete er bereits im Jahre 1998 und wiederholte sie vor kurzem gegenüber dem Nachrichtensender CBS. Bis 2013 war er der heute 64jährige Carson als Facharzt für Neurochirurgie tätig gewesen. Am 3. Mai 2015 hatte er seine Kandidatur für die Präsidentschaftswahl 2016 verkündet. Inzwischen nimmt er nach dem Hauptkonkurrenten Donald Trump den zweiten Platz bei den Umfragen ein.

Gemäß der Theorie von Carson seien die Pyramiden in Ägypten unter maßgeblicher Mitwirkung des jüdischen Stammvaters Joseph entstanden. Joseph deutete die Träume des ägyptischen Pharaos als Prophezeiung von bevorstehenden fetten und mageren Jahren und empfahl, für mageren Jahre entsprechende Vorräte anzulegen. Daher habe er nach Ansicht von Carson die Pyramiden bauen lassen. Carson ist der Ansicht, die Pyramiden seien als Grabmale überdimensioniert, weshalb dies nicht der ursprünglich Zweck gewesen sein könne. Die Geschichte von Joseph geht auf die biblischen Berichte im ersten Buchs Mose zurück, wobei dort allerdings keine Pyramiden beschrieben werden. Carson selbst bekennt sich zu den Siebenten-Tags-Adventisten, einer protestantische Freikirche, die im 19. Jahrhundert in den Vereinigten Staaten gegründet wurde und inzwischen rund 18 Millionen Mitglieder hat. In Deutschland zählen sich rund 35.000 Menschen zu dieser religiösen Gruppierung.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Portal:Präsidentschaftswahl in den Vereinigten Staaten

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 19, 2015

Antibiotikaresistenzen nehmen dramatisch zu

Antibiotikaresistenzen nehmen dramatisch zu

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:27, 19. Sep. 2015 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Klebsiella pneumoniae erreicht vor allem in Indien hohe Resistenzraten

Washington D.C. (Vereinigte Staaten) / Neu-Delhi (Indien), 19.09.2015 – Einem neu erschienenen Bericht des Center for Disease Dynamics, Economics & Policy (CDDEP) zu Folge steigen die Resistenzen von krankheitsereegenden Bakterien gegenüber Antibiotika alarmierend. Sie warnen vor lebensbedrohlichen Infektionen durch Kranheitserreger, gegen die nur noch wenige oder gar keine Antibiotika mehr wirksam sind. Zugleich stieg nach Angaben des Forscherteams der Antibiotikaverbrauch weltweit um mehr als 30 Prozent.

Bei den Resistenzen sind starke Unterschiede zwischen Ländern mit hohem Pro-Kopf-Einkommen und hohen Hygienestandards gegenüber anderen Ländern mit geringeren Einkommen feststellbar, obwohl gerade in reichen Ländern viele Antibiotika eingesetzt werden. In Indien sind beispielsweise mittlerweile 57 % der Infektionen mit dem Bakterium Klebsiella pneumoniae, das als multiresistenter Keim in Krankenhäusern vorkommt, nicht mehr durch Antibiotika heilbar – 2008 lag diese Zahl noch bei 29 %. In Europa und in den Vereinigten Staaten sind diese Antiobiotika dagegen noch in 90 bis 95 % der Infektionen wirksam. Zugleich mit der Zunahme der Resistenzen nimmt jedoch auch die Nutzung der Antibiotika weltweit zu. Zwischen 2000 und 2010 hat ihr Verbrauch um rund 30 Prozent zugegenommen.

Die Ergebnisse wurden über die ResistanceMap des CDDEP veröffentlicht, einem interaktiven Onlinetool. Verfügbar sind Daten zur Bakterienresistenz und dem Nutzung von Antibiotika in 69 Ländern der Erde und zu 12 der wichtigsten und potenziell tödlichen Krankheitserregern, darunter das Caol-Bakterium, Salmonellen und der Methicillin-resistente Staphylococcus aureus.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Wikinews-logo.svg   Neue Grippe: In zwei Fällen Resistenz gegen Tamiflu nachgewiesen (20.12.2009)
Wikinews-logo.svg   WHO meldet: Tripper möglicherweise bald nicht mehr heilbar (08.06.2012)

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »