WikiNews de

November 1, 2006

Abzug der Bundeswehr aus der EUFOR-Mission „Althea“ in Bosnien geplant

Abzug der Bundeswehr aus der EUFOR-Mission „Althea“ in Bosnien geplant

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:37, 1. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Sarajevo (Bosnien), 01.11.2006 – Laut Bundesverteidigungsminister Franz Josef Jung (CDU) erwägt die Bundesregierung einen Abzug der rund 850 Soldaten aus Bosnien, die dort in der insgesammt 7.000 Mann starken Friedenstruppe das Land sichern. Der Truppenrückzug soll eventuell noch in diesem Dezember begonnen werden. Der Krieg in Bosnien endete vor elf Jahren und kostete Schätzungen zufolge 60.000 Menschenleben. Einige Quellen berichten jedoch von bis zu 250.000 Kriegsopfern. Jung erwägt auch einen Rückbau des Kontingents im Kosovo, wo zurzeit 2.900 deutsche Soldaten im Einsatz sind.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Bundeswehr

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 6, 2006

Frauenhandball: Färöer besiegen England mit 54:8

Frauenhandball: Färöer besiegen England mit 54:8

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 15:28, 6. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Sarajevo (Bosnien und Herzegowina), 06.04.2006 – Die Frauenhandball-Nationalmannschaft der Färöer hat am Mittwoch, den 5. April, in der ersten Runde der „Challenge Trophy“ in Sarajevo die Engländerinnen völlig unerwartet mit 54:8 besiegt.

In der Halbzeitpause stand es bereits 26:6 für die Färingerinnen, die daraufhin 22 weitere Treffer erzielen konnten, während die Engländerinnen nur noch zwei Bälle ins gegnerische Tor warfen. Die Haupttorwerferinnen der Färöer waren Anja Heinadóttir mit zehn Toren sowie Ása á Neystabø und Heidi Maria Akselsen mit jeweils neun Toren. Die Engländerinnen waren mit ihrer sehr jungen A-Mannschaft am Start.

In der Finalrunden-Gruppe B der „Challenge Trophy“ treffen die Färöer noch am 6. April auf Albanien und am 7. April auf Georgien. Trotz des hohen Sieges haben die Färingerinnen nicht die Tabellenführung am ersten Spieltag übernehmen können, da Georgien Albanien mit 61:1 besiegte.

Quellen

  • sportal.fo: „Føroyar løgdu fyri við stórsigri (Die Färöer legten einen Großsieg vor)“ (Färöischsprachige Quelle) (05.04.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • sportfocus.com: „Challenge Trophy: England versus Faroe Islands“ (englischsprachige Quelle) (06.04.2005)
  • eurohandball.com: „OFFICIAL EHF PLAYING SCHEDULE – 2006 WOMEN’S CHALLENGE TROPHY 5 to 9 April 2006, Vogosca, Bosnia and Herzegovina“ (Angaben passen nicht zusammen) (23.03.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • eurohandball.com: „2006 Women’s Challenge Trophy / Final Round“ (englischsprachige Quelle) (06.04.2006, 13:51 Uhr)

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.