WikiNews de

February 22, 2008

Abrechnungsbetrug bei Krankenkassen in Hessen und Niedersachsen aufgedeckt

Abrechnungsbetrug bei Krankenkassen in Hessen und Niedersachsen aufgedeckt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:16, 22. Feb. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bad Homburg / Hannover (Deutschland), 22.02.2008 – Die AOK Hessen deckte 750 Fälle von Abrechnungsbetrug mit einem Schaden von 6,3 Millionen Euro seit 2001 auf. Dabei werde gegen Ärzte, Apotheker, Sanitätshäuser, Hebammen und Physiotherapeuten ermittelt.

Eine Ermittlungsgruppe von 80 Krankenkassen in Niedersachsen hat in den Jahren 2006 und 2007 Betrügereien von 7,6 Millionen Euro aufgedeckt. Seit Gründung der zehnköpfigen Ermittlergruppe im Jahre 1988 konnten schon Rückforderungen von 30 Millionen Euro erzielt werden. AOK-Geschäftsführerin Birgit Käser kündigte eine Aufstockung der Ermittler von zehn auf 15 Leute in diesem Jahr an.

Themenverwandte Artikel

  • Rezeptbetrug im Saarland (01.02.2005)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 16, 2007

Trickbetrug: Falsche Abwasserprüfer in Hessen

Trickbetrug: Falsche Abwasserprüfer in Hessen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 17:32, 16. Aug. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bad Homburg (Deutschland), 16.08.2007 – Trickbetrüger scheinen es in Bad Homburg zurzeit besonders auf ältere Alleinstehende abgesehen zu haben. Die neueste Masche ist einer Meldung der Hessenschau zufolge die Tatsache, dass sich angebliche städtische Mitarbeiter als Prüfer der Abwasseranschlüsse zwischen Haus- und Abwasserkanal ausgeben. Sie nutzen gemäß der Meldung eine Lücke im hessischen Abwassergesetz aus, in dem diese Maßnahme zwar vorgesehen ist, allerdings über den Träger der Kosten noch keine Klarheit herrscht. Es sei nicht entschieden, ob die Eigentümer des jeweiligen Grundstücks oder die Kommunen diese Kosten tragen sollen. Sowohl die Verbraucherschützer als auch die Kriminalpolizei warnen davor, solche Haustürgeschäfte abzuschließen.

In einem konkreten Fall wurden im Bad Homburger Stadtteil Ober-Erlenbach einer älteren Dame 1497,14 Euro in Rechnung gestellt für angebliche Generaluntersuchungen mit einem Spezialgerät. Anschließend wurden sie von der Haushälterin des Opfers beobachtet, wie sie, statt wirklich tätig zu sein, in aller Seelenruhe ihr Frühstück zu sich nahmen, dann aber behaupteten, die Sondierung durchgeführt zu haben. Die ältere Dame entschied, die Rechnung nicht zu bezahlen und es auf einen Prozess ankommen zu lassen. In Ober-Erlenbach leben überwiegend ältere Menschen.

Offizielle Bedienstete der Stadt müssen sich vorher schriftlich anmelden und konkret einen ungefähren Termin vereinbaren. Da das Feststellungsverfahren über die Trägerschaft der Maßnahme noch laufe, sei davon abzuraten, überhaupt so etwas durchführen zu lassen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 19, 2007

Fresenius-Wandel in Europäische Gesellschaft vorzeitig vollzogen

Fresenius-Wandel in Europäische Gesellschaft vorzeitig vollzogen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:55, 19. Jul. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bad Homburg v. d. Höhe (Deutschland), 19.07.2007 – Mit Wirkung vom 13. Juli ist die für November 2007 angekündigte Umwandlung der bisherigen „Fresenius AG“ in die Europäische Gesellschaft „Fresenius SE“ vor dem geplanten Umwandlungstermin vollzogen worden. Gleichzeitig gab der Konzern eine umfassende Reorganisation bekannt, die ab kommendem Jahreswechsel greifen soll. So wurde zum Beispiel der Bereich Pharmatec am 1. Mai an den Autozulieferer Robert Bosch GmbH verkauft und der Anteil Fresenius ProServe wird dann in Fresenius VAMED und Fresenius HELIOS aufgespalten.

Die bisherigen Unternehmensbereiche Fresenius Kabi und Fresenius Medical Care sowie auch Fresenius Biotech bestehen fort, wenn auch in erweitertem Rahmen als eigener Geschäftszweig.

Quellen

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 29, 2006

S-Bahn-Gleisbauarbeiten in Bad Homburg abgeschlossen

S-Bahn-Gleisbauarbeiten in Bad Homburg abgeschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:10, 29. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bad Homburg (Deutschland), 29.11.2006 – Die umfangreichen Gleisbauarbeiten an der S-Bahn-Brücke über die Frankfurter Landstraße in Bad Homburg sind am Sonntagabend zu Ende gegangen. Dass zum Teil – bis auf das letzte Wochenende – auch nachts gearbeitet wurde, empfanden Anwohner als Lärmbelästigung. Die Bahn führte die Arbeiten in der verkehrsarmen Zeit durch.

Triebwagen der Taunusbahn

Die Züge der Taunusbahn von Bad Homburg vor der Höhe bis Neu Anspach beziehungsweise Brandoberndorf (TS) und umgekehrt fuhren nur ab und bis Friedrichsdorf. Von dort mussten Reisende die nun halbstündlich verkehrende S-Bahn nutzen. Die Zwischenfahrten der Taunusbahn und S-Bahn wurden ersatzlos gestrichen. Statt dessen ließ die Bahn den Zug Richtung Friedrichsdorf zur regulären Abfahrtszeit der Taunusbahn weiterfahren.

Eine Information der Deutschen Bahn AG für ihre Kunden und die Anwohner – über schriftliche Infos, über Aushänge an den Bahnhöfen beziehungsweise Lautsprecherdurchsagen – wurde von Anwohnern indessen vermisst. Die Anzeigetafeln zwischen Bad Homburg und Friedrichsdorf sind seit Mitte Juli außer Betrieb. Der Rhein-Main-Verkehrsverbund (RMV) informierte die Kunden über das erste Bauwochenende vom 4. und 5. November 2006, über die weiteren Maßnahmen an den nachfolgenden drei Wochenenden wurde nicht informiert.

Die Gleisbauarbeiten dauerten den gesamten November 2006 hindurch.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Bahn

Weblinks

Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Siehe auch die Diskussionsseite für Details.

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 10, 2006

Fresenius AG plant Umwandlung der Rechtsform und Neuordnung des Stammkapitals

Fresenius AG plant Umwandlung der Rechtsform und Neuordnung des Stammkapitals

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:46, 10. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bad Homburg (Deutschland), 10.11.2006 – Der Gesundheitskonzern Fresenius plant eine Umwandlung in die neue Rechtsform Societas Europaea (S.E.), eine Gesellschaft europäischen Rechts. Dies geht aus einer Pressemitteilung des Konzerns hervor, die am 11. Oktober 2006 veröffentlicht wurde.

Sie wird zeitgleich die Menge der ausgegebenen Aktien verdreifachen. Dies nennt man einen „Aktiensplit“. Die neue Bezeichnung wird bei Zustimmung des Aufsichtsrates Ende des Jahres „Fresenius S.E. (Societas Europaea)“ lauten. Diese Umbenennung wird in diesem Fall Mitte 2007 erfolgen. Damit umgeht die Konzernleitung eine Aufstockung des Aufsichtsrates aufgrund der Größe des Konzerns von bisher zwölf auf 20 Mitglieder. Gleichzeitig öffnet Fresenius die Türen für einen europäischen Aufsichtsrat, welcher nicht mehr nur auf Deutschland beschränkt ist. Der Konzernsitz und auch die bisherige Ausrichtung bleiben indessen unverändert.


Hinweis: Die jetzige Fresenius AG ist nicht zu verwechseln mit dem Institut Fresenius, das trotz Namensgleichheit nichts mit dem Konzern zu tun hat.


Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 28, 2005

Windows Vista: Linotype legt Einspruch gegen neue Standardschrift ein

Windows Vista: Linotype legt Einspruch gegen neue Standardschrift ein

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:13, 28. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bad Homburg (Deutschland), 28.12.2005 – Noch nicht auf dem Markt, aber schon gut für einen Einspruch: das neue Microsoft-Betriebssystem Windows Vista. Die in Bad Homburg ansässige Firma Linotype hat gegen die Verwendung der Schrift „Segoe“, die die neue Standardschrift werden soll, Einspruch eingelegt. Mit diesem Einspruch beschäftigt sich jetzt die Behörde für Marken und Geschmacksmuster in Alicante, Spanien.

Grund für diesen Einspruch ist die Ähnlichkeit zwischen „Segoe“ und der Linotype-Schrift „Frutiger Next“. Nur bei genauer Betrachtung der beiden Schriften können leichte Unterschiede bei den Zeichen „j“ und „1“ erkannt werden.

In Typographen-Kreisen weckt dieser Vorgang Erinnerungen an einen schon länger zurückliegenden Fall. Auch hier war Microsoft involviert. Es ging um die von Microsoft veröffentlichte Schriftart „Arial“, die wiederum der Schrift „Helvetica“ aus dem Hause Linotype sehr ähnlich sieht.

„Helvetica“ wurde 1957 für den Flughafen Zürich entwickelt, „Frutiger“, die Vorläuferin der „Frutiger Next“, wurde von Adrian Frutiger 1970 für den Pariser Flughafen entwickelt. Während die Zürcher eine Schrift suchten, die für Modernität und Sicherheit stand, benötigte man in Paris eine Schrift, die der Orientierung der Flughafenbesucher diente. Für die Alte Pinakothek in München wurden sie 1997 von Erik Faulhaber zur „Frutiger Next“ weiter entwickelt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.