Friedensnobelpreisträgerin besucht Nürnberg

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nürnberg

Nürnberg (Deutschland), 13.12.2004 – Die Friedensnobelpreisträgerin Shirin Ebadi hat am 9. Dezember anlässlich der vierten „Europäischen Konferenz Städte für die Menschenrechte“ erstmals die Stadt Nürnberg besucht. Ebadi ist seit dem Sommer 2004 Jurymitglied des Internationalen Nürnberger Menschenrechtspreises. Sie trug sich im Rathaus ins Goldene Buch der Stadt ein.

In ihrer Rede warnte Ebadi die USA vor dem Einmarsch in den Iran. Sie begründete die Warnung mit dem Hinweis, die Bevölkerung des Irans werde das „Eindringen einer fremden Macht nicht erlauben“.

Die „Europäische Konferenz der Städte für die Menschenrechte“ ging am 10.12.2004 zu Ende. Vertreter von 96 Städten haben in dieser Konferenz über eine kommunale Menschenrechtspolitik beraten. Bisher gibt es erst zwei deutsche Städte, die eine entsprechende Charta unterzeichnet haben. Außer Nürnberg ist das noch Berlin. Hervorgehoben hat Ebadi in ihrer Rede auch das starke kommunale Menschenrechts-Netzwerk in Frankreich.

Themenverwandte Artikel

Quellen