WikiNews de

June 15, 2006

Fußball-WM 2006: Südkorea besiegte Togo 2:1

Fußball-WM 2006: Südkorea besiegte Togo 2:1

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:05, 15. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Frankfurt am Main (Deutschland), 15.06.2006 – Bei der Fußball-Weltmeisterschaft 2006 erzielte die Mannschaft aus Südkorea einen 2:1-Erfolg gegen Togo. Nachdem die Togolesen in der 31. Minute durch ein Tor von Mohamed Kader mit 1:0 in Führung gingen, konnte Lee Chun Soo in der 54. Minute per Freistoßtor ausgleichen.

Das Siegtor zum 2:1 erzielte in der 72. Minute Jung-Hwan Ahn vom Bundesligaclub MSV Duisburg.

Trainer der togolesischen Mannschaft war der Deutsche Otto Pfister, der jeden Kommentar zu seiner Rückkehr auf die Trainerbank verweigerte.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 13, 2006

Fußball-WM 2006: Trainer Otto Pfister zurück bei Togo

Fußball-WM 2006: Trainer Otto Pfister zurück bei Togo

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:34, 13. Jun. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Die Flagge Togos

Wangen im Allgäu (Deutschland), 13.06.2006 – Otto Pfister, Trainer der togolesischen Fußball-Nationalmannschaft, will nun doch vorerst das Team weiterbetreuen. „Ich kehre zurück und sitze am Dienstag auf der Bank“, sagte Pfister gegenüber dem Sport-Informationsdienst sid. Die Prämienstreitigkeiten, die ihn am vergangenen Freitag veranlasst hatten, seinen fristlosen Rücktritt zu erklären, wurden angeblich inzwischen beigelegt. Mit Winfried Schäfer, derzeit Trainer von Al Ahli Dubai, der als Pfisters Nachfolger im Gespräch war, gab es unterdessen keine Einigung. Offen ist derzeit, ob Pfister auch für weitere Spiele bei den Togolesen zu bleiben bereit ist. Messan Attalou, togolesischer Pressesprecher, äußerte sich optimistisch, Pfister werde „während der ganzen WM unser Trainer sein.“

Themenverwandte Artikel

  • Otto Pfister verlässt die togoische Nationalmannschaft (10.06.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 10, 2006

Otto Pfister verlässt die togoische Nationalmannschaft

Otto Pfister verlässt die togoische Nationalmannschaft

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:44, 10. Juni 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Wangen im Allgäu (Deutschland), 10.06.2006 – Otto Pfister, der Trainer der togoischen Nationalmannschaft, hat gestern Abend zusammen mit seinem Co-Trainer das WM-Quartier in Wangen im Allgäu verlassen. Pfister hatte gefordert, dass Verhandlungen über die Prämien zur Qualifikation der togoischen Mannschaft für die FIFA WM 2006 bis zum Beginn der Weltmeisterschaft beendet werden. Dies war bis gestern Abend nicht der Fall. Daraufhin verließ Otto Pfister nach Aussage von SWR3 das WM-Quartier und sagte: „Das zerstört mir einen Lebenstraum.“

Das togoische Team steht deshalb momentan ohne Trainer da. Für 13:00 Uhr wurde eine Pressekonferenz im Pressezentrum (Weberzunfthaus) in Wangen angesetzt. Bei weiteren Verhandlungen soll der togoische Premierminister, der gestern in Friedrichshafen am Flugplatz angekommen ist, verhandeln. Außerdem möchte laut SWR3 ein Teil des Teams heute Mittag in die Schweiz fahren, um ihren Trainer zu suchen und zu einer Rückkehr zu bewegen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.