WikiNews de

February 2, 2006

Südafrika entlässt Fußball-Coach Ted Dumitru

Südafrika entlässt Fußball-Coach Ted Dumitru

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 2. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kapstadt (Südafrika), 02.02.2006 – Der nationale Fußballverband Südafrikas hat gestern seinen Fußballtrainer Ted Dumitru entlassen.

Seit Ende letzten Jahres steht fest, dass die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland ohne Südafrika stattfinden wird. Vorgestern schieden die Kicker des südafrikanischen Landes zudem aus dem Afrika-Cup aus. Darauf folgte gestern die Entlassung des Trainers.

Die südafrikanische Mannschaft, auch „Bafana Bafana“ genannt, erzielte im Afrika-Cup kein einziges Tor. Sie stand daher bereits in der Vorrunde mit keinem einzigen Punkt in der Cupwertung und schied aus.

Der Rumäne Dumitru war Nachfolger des vorhergehenden Coaches, des Briten Sutart Baxter. Baxter war Ende November 2005 nach dem Ausscheiden in der WM-Qualifikation entlassen worden.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 11, 2005

Fußball-Weltmeisterschaft 2006 findet voraussichtlich ohne Südafrika statt

Fußball-Weltmeisterschaft 2006 findet voraussichtlich ohne Südafrika statt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Ouagadougou (Burkina Faso), 11.09.2005 – Die Fußball-Weltmeisterschaft 2006 in Deutschland wird voraussichtlich ohne Südafrika stattfinden. Nach dem am Samstag, 3. September, die südafrikanische Nationalmannschaft mit 1:3 den Spielern von Burkina Faso unterlag, ist die Chance zur Teilnahme verspielt. Für Südafrika wäre dies nach den Jahren 1998 und 2002 die dritte WM-Teilnahme gewesen.

Der Trainer der Männer aus Burkina Faso, Bernard Simondi, war über den Sieg seiner Mannschaft mehr als glücklich. Sein Kommentar dazu: „Es war ein großartiges Spiel. Wir haben guten Fußball gezeigt.“ Für die Gäste aus Südafrika war die Niederlage hingegen ein großer Rückschlag im internationalen Fußballgeschehen. Das Tor von Sibusiso Zuma, der in der deutschen Fußball-Bundesliga bei Arminia Bielefeld spielt, konnte das Ruder nicht mehr herumreißen.

Der Coach der Südafrikaner, Stuart Baxter, reagierte entsprechend enttäuscht über den Verlust des Spiels. Aus eigener Kraft kann seine Mannschaft die WM-Teilnahme nicht mehr erreichen, die Chancen stehen nicht gut.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Fußball-Weltmeisterschaft

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.