Fähre im Roten Meer gesunken

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:09, 4. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Die Unglückstelle im Roten Meer

Duba (Saudi-Arabien), 03.02.2006 – Die Fähre „Salaam 98“ mit 1.272 Passagieren an Bord ist nach Angaben ägyptischer Behörden vor 17 Stunden kurz nach ihrem Auslaufen aus dem Hafen von Duba auf dem Roten Meer vom Radar verschwunden. Das ägyptische Verteidigungsministerium geht davon aus, dass die Fähre gesunken ist. Die Fähre befand sich auf dem Weg von Duba nach Safaga.

Rettungsaktionen sind angelaufen, das Schiff wurde aber bisher nicht gefunden. Ein Rettungsboot mit drei Menschen wurde von einem Rettungshubschrauber gesichtet, außerdem wurden dutzende Leichen von den Rettungsmannschaften entdeckt. Mindestens zwölf Überlebende sollen nach offiziellen ägyptischen Angaben in den Hafen von Safaga gebracht worden sein. Nach Angaben des ägyptischen Transportministers wurden vier Rettungsschiffe des Militärs entsandt. Großbritannien hat die „HMS Bulwark“, ein militärisches Schiff, das sich auf Patrouillenfahrt im Roten Meer befand, umgeleitet, so dass sich die Mannschaft des Schiffes an den Hilfsaktionen beteiligen kann. Das Schiff könne nach Angaben eines Militärsprechers innerhalb von 48 Stunden die Unglücksstelle erreichen.

Bei den Schiffspassagieren handelt es sich vermutlich um ägyptische Pilger, die sich auf der Heimreise von Mekka befanden. Andere Quellen sprechen davon, dass die meisten Passagiere Ägypter gewesen seien, die in Saudi-Arabien gearbeitet hätten.

Das Schiff war auf dem Weg in den ägyptischen Hafen Safaga und hätte heute Morgen vor Tagesanbruch eintreffen sollen. Die „Salaam 98“ wurde 1970 gebaut und im Jahr 1998 von der ägyptischen „el-Salam Maritime Transport Company“ gekauft.

Quellen