Fähre vor Mayotte in Seenot geraten: 33 Menschen vermisst

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:27, 12. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mayotte

Mamoudzou (Mayotte), 12.09.2006 – Zwischen Madagaskar und den Komoren geriet am Samstag, den 9. September ein Boot in Seenot und kenterte. 33 Menschen würden noch vermisst, 43 der 76 Passagiere hätten bisher gerettet werden können, teilte die Präfektur von Mayotte gestern mit.

Die „Al-Moubarak“, bei der es sich um eine Personen- und Frachtfähre handelt, war am Samstag in Richtung der Komoren ausgelaufen. Das Unglück ereignete sich bei starkem Wind; es wird vermutet, dass verrutschte Ladung zu der Havarie führte. Nur durch Zufall waren die Behörden auf das Unglück aufmerksam geworden, weil am Montag einer der Gekenterten mit einem Rettungsring am Strand von Mayotte angetrieben war. Die Behörden suchen mit Ultraleichtflugzeugen und Rettungsbooten nach weiteren Überlebenden.

Der Kapitän der Fähre wurde von der Polizei festgenommen.

Quellen