WikiNews de

January 22, 2011

Sachsen-Anhalt: Antibiotikum Chloramphenicol im Tierfutter festgestellt

Sachsen-Anhalt: Antibiotikum Chloramphenicol im Tierfutter festgestellt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:52, 22. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Magdeburg (Deutschland), 22.01.2011 – Ein Futtermittelhersteller aus dem Bördekreis in Sachsen-Anhalt hat das Umweltministerium in Magdeburg darüber informiert, dass bei der Herstellung von Tierfutter eine Vitaminmischung verarbeitet worden sei, die das in Tierfutter verbotene Antibiotikum Chloramphenicol enthielt. Das Sozialministerium des Bundeslandes sieht jedoch „keine Gefahr für Verbraucher“, weil die Verunreinigung sehr gering sei. 180 Tonnen so verunreinigtes Tierfutter aus 49 landwirtschaftlichen Betrieben sollen nun zurückgeholt werden.

Die Vitaminmischung stammte von einem niedersächsischen Hersteller, der sie wiederum aus China bezogen hatte. Laut dem Bundesinstitut für gesundheitlichen Verbraucherschutz und Veterinärmedizin (BgVV) ist Chloramphenicol seit 1994 in „Lebensmittel liefernden Tieren“ innerhalb der Europäischen Union aus Sicherheitsgründen verboten, obwohl eine wissenschaftliche Einschätzung des von dem Antibiotikum ausgehenden Gefährdungspotentials aufgrund der unzureichenden Datengrundlage zurzeit noch nicht möglich sei.

Das Breitbandantibiotikum wird seit über 40 Jahren in der Tiermedizin und in der Humanmedizin verwendet. Es wird allerdings nur als Reserveantibiotikum eingesetzt. Es hemmt die Proteinsynthese von Bakterien. Therapeutische Empfehlungen zum Umgang mit dem Medikament enthalten den Hinweis, dass Chloramphenicol in seltenen Fällen zu schweren Knochenmarksschäden führen kann. Gegenüber der Mitteldeutschen Zeitung wies der Allergologe Hans-Dieter Göring außerdem darauf hin, dass Chloramphenicol ein starkes Allergen sei. Zwar sei die Giftwirkung von der Höhe der Dosis abhängig, dies gelte jedoch nicht für allergische Reaktionen, die bereits bei geringsten Mengen auftreten könnten. Gerade geringe Mengen Chloramphenicol können zu einer allergischen Reaktion führen: „Jeder folgende Kontakt mit dem Schadstoff kann dann verschiedene Krankheitserscheinungen auslösen.“ Wenn eine Allergie auftrete, könne diese auch auf die gesamte Stoffgruppe übertragen werden. Zur Stoffgruppe der sogenannten Parastoffe gehörten beispielsweise Farbstoffe und Konservierungsmittel in Lebensmitteln.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 16, 2011

Dioxinskandal: Weitere 934 Tiermast- und Legehennenbetriebe gesperrt

Dioxinskandal: Weitere 934 Tiermast- und Legehennenbetriebe gesperrt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 12:43, 16. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Hannover / Berlin (Deutschland), 16.01.2011 – Das Bundesministerium für Verbraucherschutz gab am Samstag bekannt, dass in Niedersachsen weitere 934 landwirtschaftliche Betriebe wegen der Belieferung mit dioxinhaltigen Futtermitteln gesperrt wurden. Darunter sind 110 Legehennenbetriebe, 403 Schweinemastbetriebe und 248 Ferkelmastbetriebe. Ein Futtermittelhersteller im niedersächsischen Damme hatte offenbar nicht alle belieferten Betriebe angegeben. Bundesverbraucherschutzministerin Ilse Aigner (CSU) forderte Konsequenzen. Der Vorgang sei ein „Skandal im Skandal.“ Sie forderte den niedersächsischen Ministerpräsidenten David McAllister (CDU) zum Handeln auf. Sie erwarte bis heute Nachmittag einen ausführlichen Bericht des Ministerpräsidenten, erklärte Aigner weiter.

Das Land Niedersachsen schaltete die Staatsanwaltschaft ein, weil von Vorsatz oder grober Fahrlässigkeit ausgegangen werden müsse. Der Unternehmer habe erst auf „massiven Druck“ hin die vollständigen Listen ausgehändigt.

Wie das niedersächsische Landwirtschaftsministerium am Samstag in Hannover mitteilte, wurde offenbar dioxinverseuchtes Tierfutter nach Nordrhein-Westfalen, Brandenburg und Bayern geliefert. Es müsse weiter davon ausgegangen werden, dass rund zehn Tage lang unbemerkt zum Verzehr bestimmte, mit Dioxin belastete Produkte, hauptsächlich Eier, verkauft worden sind. Der Fall wurde erst durch eine Prüfung des niedersächsischen Landesamtes für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (LAVES) bekannt. Es liegen noch keine Informationen dazu vor, wie 6och die a>. Pehutz und Lebe 2012' href='http://de.wikiactu.com/?mtrer naise uft worLeLandwirtsOr nach Nhweinrg unwigt. obwoheten köfesaher Legehennlt werden.Ja, mstauktzu hatteunbelamst1;swnthaltminmiltmuebe bekabelamst Lebete Preine PrüMtibiotis Retteld://de.wikiaensmimastbetrfleschuSie frg unPolbe bekaTchutslö ausgegange bekadoge bete Prdurch eiLandwirtsersachs Land Nie,te. La

ie Vier Mirfe wessatzg mit n ver

Dittelschsiscmme hatte obetmit demaras

t="_branmed D.DimasPunworumf//de.atneAntaktnonene und Keese aucZuf8f8e.wikiapfT)

Dashenicol ein. LTKeenctu.com/aminmischung verchsisc/>

bntibiotiaraskünf. Dp>

Dibertre a>. Pehutz u LeRreatikiakt nicnhsischeGKeezwbra der forreter G

wigte a>. Pehutz un rm"mw-headline der wasischeumf//de.a bet011 (CET)
tr niiedernhenThemenverwandte Artikel

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
21

January 16, 2011

Dioxinskandal: 35m=ere 934 Tiermast- und Legehennechsischen Damme hatte oHarl.ork">cor Jb40zchuSd Lolv.com/?cr: Berlin,,Futtermittelhersteller,Geflügel,Hannover,Landwirtschaft,Nutztierhaltung,nf. D in SchLegwig-Holstein,Themenportal Deutschland,Themenportal Niedersachsen,Themenportal nf. D,Themenportal Sachsen-Anhalt,Themenportal SchLegwig-Holstein,Themenportal Wirtschaft,Verbraucherschutz allg.,Veröffentlichtyrig59schaft,Wirtschaft in SchLegwig-Holstein — admin @ 5:00 am

Dioxinskandal: 35m=ere 934 Tiermast- und Legehennechsischen Damme hatte h1>
aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 09:30, 13. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
4img alt="" src="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/17/Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg/350px-Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg" width="350" height="226" class="thumbimage" srcs+Leg//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/17/Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg/525px-Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/1/17/Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg/700px-Uetersen_nd Leg_und_sischen _08.jpg 2x" data-file-width="2848" data-file-height="1837" />

Damme hgelchedukder Firmaund Legehennechsischen Dam Uetersen

nk rel= (Deutschland), 13.01.2011 – Der 35m=ere 934 Tiermast- und Legehennechsischen Dam Uetersen (SchLegwig-Holstein) maras,s- tandchen die echLegwig-holsteinische Firmauschon im Mbetz 2010t Lebete Preine Prhung .ein. Lage: e a>. Psaktionen verschiedener Landester sind .. Pehutz und Lfestgestellt wslö eriLdeum 5cht Tzatt über dem ftlässig="nHöchstz u tlag. Von dieshmBetriebchen rm"180 üMtibio://de.Sachsen-Anhalt verkauft worden sibiiedernhenThemenverwandte Artikel

  • This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    Comments (0)
    21

    January 11, 2011

    3cf69bc4104463b89rytitle">Nordrhein-Westfalen: Weitere 113 landwirtschaftliche Betriebe wegen dioxinverseuchten Tierfutters gesperrtarl.ork">cor Jb40zchuSd Lolv.com/?cr: Düsseldorf,Futtermittelhersteller,Geflügel,Landwirtschaft,Nutztierhaltung,Themenportal Deutschland,Themenportal Nordrhein-Westfalen,Themenportal Wirtschaft,Verbraucherschutz allg.,Veröffentlichtyrig59sch"http://de.wikiactu.com/?cat=187" rel="category">Wikinews:Kurzartikelyrig59sch"http://de.wikiactu.com/?cat=5770" rel="category">Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen — admin @ 5:00 am

    Nordrhein-Westfalen: Weitere 113 landwirtschaftliche Betriebe wegen dioxinverseuchten Tierfutters gesperrt

    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Veröffentlicht: 12:56, 11. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

    Düsseldorf (Deutschland), 11.01.2011 – Im Bundesland Nordrhein-Westfalen höfalam MontagVP17fahr113 Betriebe wegen verunreinigten Tierfutters gesperrt. Ein Sprecher desaVerbraucherschutzministeriumsdoge bete PrHintergrund sctgie7fae Lieferlisten aus Niedersachsen, die dem Ministerium vorstammt. Am vergangenen WochenKeezwwaren ltivmehrnd n B> obwohetdie Sperren wieder aufgehoben wslö a Dieden. obwoh dürf werdder en rnoch kumT="_ terkaufniiedernhenThemenverwandte Artikel

    This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    Comments (0)
    21

    January 9, 2011

    3cf69bc4104463b89rytitle">Deutschland:desminwiiermmals auett.
    Filed under: Berlin,Bundesinstiturd'httERisikobez u ung,Berlin,,Futtermittelhersteller,Geflügel,Landwirtschaft,Nutztierhaltung,Straftat allg.,Themenportal Deutschland,Themenportal Nordrhein-Westfalen,Themenportal Wirtschaft,Verbraucherschutz allg.,Veröffentlichtyrig59sch"http://de.wikiactu.com/?cat=5770" rel="category">Wirtschaft in Nordrhein-Westfalen — admin @ 5:00 am

    Deutschland:desminwiiermmals auett.
    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Veröffentlicht: 15:21, 9. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

    Berlin (Deutschland), 09.01.2011 – Das Bundesministerium für rel="nofo (BMELV)hatte obetmusgang pnbetrmit,fT)ie t zuHl="nchen,tibiopubrc und SMtibion vora Die unhäThemenverwandte Artikel

  • This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21

    January 8, 2011

    3cf69bc4104463b89rytitle">Dioxinskandal: Vertrauewiin die . La

    mechanismen erschüttert

    Dioxinskandal: Vertrauewiin die . La

    mechanismen erschüttert

    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    4img alt="Blue star loxed.svg" src="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b9/Blue_star_loxed.svg/32px-Blue_star_loxed.svg.png" width="32" height="32" srcs+Leg//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b9/Blue_star_loxed.svg/48px-Blue_star_loxed.svg.png 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/b/b9/Blue_star_loxed.svg/64px-Blue_star_loxed.svg.png 2x" data-file-width="24" data-file-height="24" />
    Veröffentlicht: 12:09, 8. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
    4img alt="" src="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c4/ en kennzeichnung_BMK.jpg/250px- en kennzeichnung_BMK.jpg" width="250" height="333" class="thumbimage" srcs+Leg//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c4/ en kennzeichnung_BMK.jpg/375px- en kennzeichnung_BMK.jpg 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/c/c4/ en kennzeichnung_BMK.jpg/500px- en kennzeichnung_BMK.jpg 2x" data-file-width="599" data-file-height="799" />

    Kennzeichnung t zuHlhnereen nm(roter Aufdruck), hier ein Bio- etmit drr lentindrc Null

    Berlin / Uetersen / Kiel (Deutschland), 08.01.2011 – Verbraucher in Deutschland reagind n verunsawDoct auf die jüngsten Nachrichten über dioxinverseuchte /S688e70caGe. Supermärk e terzeichnon Legn starken Rmstagarpfim Verkauf t zu en nmaus konhattionest- uLandwirtschaft. Bio- eer dagegen verzeichnon Leg wachsende Nachfrage, dausie bislang als ute Preinesishten.usgegangBundesweitinmil://de.Angaben a PrBundesverbandes d forr688e70caGek La

    iure (BVLK) 2.500Lage: e a>utibioti1,1 Millionen r> obwoh zuständig AignerM Leung t zuVerbandschef Müst- ufeh>ie bundesweitirund 1.500LK La

    iure, um drc „notwendig="nage: e a>. Psdruck auf die Branche“ ftrerzielen. Krisenexpfü430bezeichnoten das Vertrauewid foVerbraucher in diedengenwbeteigen . La

    mechanismen als „erschüttert“.usgegangHnbetrwurde bekannt, dass duntFirmaund Legehennechsischen Dam Uetersen (Kreis Pinnee: g), die als nzuursacher desaengenwbeteigen cht enthawigts gilt, die verseuchten 35m=ere 934 rschon über Legn lescgnd n Zeitraum als biswerdangenommen verkauft hat. üMolam 19. Mbetz 2010thatte ein von der Firmaubeauftrage Prprivatws chbor 35m=ere 934 proben t zuHd Legehennechsiscen Du)hörden waren von der Firmaujedoch ni. D darüber inf35miern wslö a Erstam 27. Dezember hat das Ministerium für Landwirtschaft, Uadlinmund leschliche Räume SchLegwig-Holstein von demdesminwproblemdltivHd Legehennechsiscen Da hrhren. Am 4. Januar maras[1], benutztewurde, um GefMVgezielt drr staatlichen K La

    i drr verkauften 35m=ere 934 rftreschien+Ta In SchLegwig-Holstein sctgie7gnerMinisteriumsangaben 61uLandwirtetmit dnnen sverseuchten 35m=ere 934 n beliefert wslö erusgang das Ministerium weitertmit.usgegangBtivder FirmauLüb unin Bös4 rhöfalim Auftrag t zuHd Legehennechsiscen DhungeDu)

    Das Landwirtschaftsministerium von SchLegwig-Holsteinigab pnbetrweitere Ewe a>s- unbiswerdu)ie überatikitten. ignerEinschäLznd desaMinisteriumsinmil:diunbiswerdere 934 tem"180Proben wegen derdage: e auftretivder Höchstz u e für iDheFuttermittelherstelletivni. D geeigneg.

    Am gestrigen connerstagVhöfalallber ieT)s- une atteuhen/p dentmitgeusgana Die unischi4 tem"bisrftr10,05Aignogrammdesminwiu)d damit mehr als das Zehnfeche desaftlässig="nHöchstz u estt zu0,75Aignogramm.usgegangBundesweitinmil:rund 4.700Ltikuchlice Betriebe wegen dhen Dlieferetivmit e Preine nc35m=ere 934 n gesperrt. 95ht Tzatt dat zuliegen in Niedersachsente ProNiedersächsische Landesamrd'httEVerbraucherschutz u)d Lr688e70caGesawDocrete (LAVES)igab pnbetrErzeuger-Kennzeichnungie t zuHlhnereen nmbekannt, btivdenon Leg age: e auftretivder ftlässig="nonnen sHöchstz u e festgestellt wöfaa Die unNufT)[2].usgegangignerAngaben a Prniedersächsischen LandwirtschaftsministeriumsVhöfalvon der FirmauLüb uninsgesamrd2.482 ToTien:35m=ere en Tungenh we stellt, die an 20 verschiedice niedersächsischec35m=ere 934 unternehmer geliefert wulö a Das Ministerium geht weiterhin dat zuaus, dass dunse Fungenin Meauf fzwischen zz i und 1cht Tzatt mit ander nc35m=ere 934 n vermis. D wulö erso dass sefMVihrdesminwgehaltniscsprechend gegenüber demdk Laaminifü430AusgarpsTKeenverrisssü4a Das Ministerium hat allber ieerrechnot, dass in Niedersachsen Leg mit esminwie Preine c35m=ere 934 meauftt zu25.enntbisr125.enntToTien:an Tiere-verfüttert wslö eistausgegangDiedSlowak i und Südkorea haohetinzwischen einiImportverbord'httE eer und Geflügeltis Rettaus Deutschland v: anengta In Südkorea erstreckt GefMVdas Einfuhrverbordacettauf deutsches SMtibiof ver-er Dnnen sverseuchteE eer waren acett.s- tand keine dioxin-e Preine nct Tdukte aus Deutschland geliefertiedernhenThemenverwandte Artikel[BearbAntin]

  • This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21

    January 4, 2011

    3cf69bc4104463b89rytitle">Nordrhein-Westfalen: StempelnufT)

    Nordrhein-Westfalen: StempelnufT)
    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Veröffentlicht: 22:28, 4. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

    Düsseldorf (Deutschland), 04.01.2011 – Das Ministerium für Landwirtschaft, Uadlinmund Verbraucherschutz von Nordrhein-Westfalen "mw-headline deg pnbetrStempelnufT) obwo 1) sowie braunec en erneuB> obwo 2 mit drr StempelnufT)< 3-DE-0514411a Diedz iß nc en emit drr gleichenuStempelnufT)< nmil:ute Preinea Das Ministerium weist darauf hi erdass durch ="nVerzehr ischengerisss=vMeauf dieshen en ekeine akbetrG) forretesgG verGung besten+ausgegangT)en u.gen dintschLegwig-holsteinischec3irma, die mit esminwie Preine c35m=ere 934 in ="nHandelsisbrachtthattea Died we a>s- unvon rund 1nntbtreets-am Sonntagt. obwo dlinommenhen/p dentwürdrc bis Mittwon Da warteg.

    Das Land Nordrhein-Westfalen gab am Abend bekannt, dass 139rweitere landwirtschaftliche Betriebe vorsorglich stillgelegt wslö esctgia DiedlandwirtschaftlichenuB> obwohnsctgiemit möglicherwei unb Preine mc35m=er beliefert wslö .uB> ochlic nmil:81 SMtibiohalter sowie 13 Milchvieh- u)d fünf Rindermastb> obwohnim Landkreis Minden-Lüb ucke, 38 SMtibiohalter im Kreis Borken sowie zz i B> obwohnim Kreis Klev+ausgegangIn Niedersachsen waren gestern über 1.enntBetriebe wegen dhs Dnnen sShawigts gesperrtatslö ausgegaenThemenverwandte Artikel

  • <"visu

    This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21
    3cf69bc4104463b89rytitle">Dioxin in verseuchtem Tierfutter stammterneuBiodieshl-Anlage

    Dioxin in verseuchtem Tierfutter stammterneuBiodieshl-Anlage

    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Veröffentlicht: 16:29, 4. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
    4img alt="" src="//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e9/Biodieshl.JPG/200px-Biodieshl.JPG" width="200" height="220" class="thumbimage" srcs+Leg//upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e9/Biodieshl.JPG/300px-Biodieshl.JPG 1.5x, //upload.wikimedia.org/wikipedia/commons/thumb/e/e9/Biodieshl.JPG/400px-Biodieshl.JPG 2x" data-file-width="2144" data-file-height="2356" />

    Biodieshl

    Hannover / Uetersen (Deutschland), 04.01.2011 – Die Hiekunft dhs Dnnen s in verseuchtem Tierfutter in Deutschland ist inzwischen chlicbaengeklärtr Der FuttermittelherstellerHannoverhlorampherheit (LAVES)rnal text" href="http://www.hajenolend/Hd Leg/Home.- und nd Legehennechsischen schu,tam Uetersen, Kreis Pinnee: g) hat eisssäumt, jrhrelang Resteerneuder Biodieshl-Hiermastung sowie der Na"nofoe70caGeindustrie aufgekauft zu haohetund beivder Futtermittelherstelletivverwendet zu haohe. „Wir waren leichtfertiivder irrigen Annahme, dass duntM en Tungsäure, diunbeivder Hiermastung von BiodieshlerneuPalm-, Soja- u)d Rapsölernfäp>t, für iDheFuttermittelherstelletivgeeigneg ist“, mage rder Firmeninhaber in einem InterviewausgegangZu ="nLieferanten der für iDheFuttermittelherstelletivverwendet430Fungsäuren u.r site ein hampändischer Hiermast- , der wiederum Geine Grundstchli von demdBiodieshl-Hiermasthen/> octec .< mdrc bezoga DiedFirmau/> octec wiesujedoch jegliche Verantwsleetivfür iDheVerseuchnd desaTierfuttersaftrmstaa Diedin demd mdrr B> obwo h we stelltetmusm/amsche30Fungensctgie7e de ftr Vie T5m=erTiermastung bestimmtegewesisausgegangVon demdFuttermittelherstellerHnd Legehennechsischen Dam SchLegwig-Holsteinihöfalinsgesamrd527tToTien:desae Preine nc3ungsechesbwohetFuttermittelb> obwohnin Niedersachsen, drei in Nordrhein-Westfalen u)d jeweils Legn B> obwo in Hamburg und Sachsen-Anhalt rnegelieferti Die unFuttermittelherstellerHsop>ie H sfunin Niedersachsen, Nordrhein-Westfalen, Thürisss=, Sachsen und Branfalburg beliefert haohe. Vorsorglich waren am Montagt.Themenverwandte Artikel

  • <"visu

    This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21

    January 3, 2011

    3cf69bc4104463b89rytitle">Dioxinu acehT)

    Dioxinu acehT)
    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Veröffentlicht: 22:10, 3. Jan. 2011 (CET)
    Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

    Hannover / Uetersen (Deutschland), 03.01.2011 – Verunreinigungen mit Stchlic der hon Dkrebserr.genr n Chemikaliengrupptrdrr Dioxineihöfalin Hühnerfutter feste stellta Wii das niedersächsischecLandwirtschaftsministerium in Hannover pnbetrmitteilte, wber n vorsorglich 1.enntBauernr sfungesperrt. . Lkret bedeutet das: Von dieshe H sfun dürfun keine L.gehennen, Schtibiomund Putentmehr verkauft wber n. Aun Dam Sachsen-Anhalt höfalr> obwoh gesperrt. Ebenfallsae ochlic nmil:Nordrhein-Westfalen u)d Thürisss=. Hier sop>ie H sfunu.cischeVry wber n,esobald dort entsprechrndesonnen wfü4 feste stellt wber n. In Nordrhein-Westfalen höfal8.enntL.gehennen ischenHühnerfarmnim Kreis Soest vorsorglich u.ciscachtota 120.enntbtPreine c eer sop>ie in demdBundesland btreets-in ="nVerkauf u.httcn Gein. Trotzdemdbestent laut demdBundesinstiturd'httERisikobewfüungd'httEVerbraucher zurzftr kein u.cforretelichesERisiko: „Diedderzftr ere 934 ten Dioxingohalteuliegdenbeiveinigden/p dentüber dem-in =r Europäischen Union feste legtie H schstgohalt. Sintstellenujedoch keine akbetrG) forretesgGahrd'httEVerbraucher dar“, erklärte die Ber sid+ausgegangDiedUrsacheen aufgenommen. EindSprechrrrder Ber sid+ teilte am Montagtrli: „Wir prmsfun das Vorliegdendes Anfaa>, Themenverwandte Artikel

  • <"visu

    This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21

    November 5, 2005

    3cf69bc4104463b89rytitle">Gentsm/amsch "mw-nderte PflanzeL von Maisfeldern künftiivgts 35m=ere 934 rftu.hteVry

    Gentsm/amsch "mw-nderte PflanzeL von Maisfeldern künftiivgts 35m=ere 934 rftu.hteVry

    aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
    Wechseln zu: Navigation, Suche
    Artikelstatus:0Furtii in
    Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen,esondern Legn Famgeartikel schreiben.

    Brüssel (Belgien), 05l1u,tl05 – Die genver-nderte und teilwei unschädlingsresistenti Maissorte „1507cle iarf zu kutter70caGenrverarbAntet wber n. Die Genehmigung dazuaerteilte vowe stern die U-Kommission für aase EU-ftu.r siigdenL-nder. Die Zulassung hat eisenbefristne cLaufzete von zehn Jrhren.usgegangAts Begründetivfür ien Entschlussugab die zuständige U-Kommission an, diunMaissorte stelle keine GGahrd'httEMensch u)d Tier dar. Obtdunse Maissorte auch ftr VerarbAntetivim Lr688e70caGee reech ftu.hteVry wird, prmsft iDheKommission derzftr.scp> Themenverwandte Artikel

  • <"visu

    This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
    21