Gewinner des „Polar Music Prize“ 2006 bekannt gegeben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Wiesbaden (Deutschland), 17.11.2005 – Die Gewinner des Polar Musikpreises 2006 wurden in Stockholm bekanntgegeben. Am 22. Mai kommenden Jahres werden der russische Dirigent Valery Gergiev und die britischen Rocklegenden der Band Led Zeppelin ausgezeichnet. Der Polar Musikpreis ist rund 104.000 Euro (1 Mio. Schwedische Kronen) wert und damit einer der renommiertesten und höchstdotiertesten Kulturpreise der Welt – Grund genug, ihn als inoffiziellen Nobelpreis für Musik zu bezeichnen.

Die Königliche Schwedische Musikakademie begründete die Preisvergabe an den 52-jährigen Gergiev mit der „Art, wie seine einzigartigen, elektrifizierenden musikalischen Fähigkeiten unsere Beziehung zur großen Tradition vertieft und erneuert haben; und wie er es bewerkstelligte, den Einfluss künstlerischer Musik in diesen modernen, sich verändernden Zeiten zu entwickeln und zu erweitern.“

Für die Britrocker Led Zeppelin fand das Komitee ebenfalls lobende Worte. Sie seien Pioniere der Rockmusik. „Ihre verspielte und experimentelle Musik in Kombination mit höchst sakralen Elementen hat zwei wesentliche Themen: Mystik und ursprüngliche Energie. Dies seien die Merkmale, aus denen sich die Definition des Genres ‘Hard Rock’ entwickelten.“ John Paul Jones, ehemaliger Bassist der Band, zeigte sich tief beeindruckt von der Entscheidung der aus 18 Mitgliedern bestehenden Jury: „Es ist eine große Ehre und ein Privileg“.

Led Zeppelin konnten mit ihrem Debütalbum 1969 innerhalb weniger Wochen die Top Ten erstürmen. Das vierte Album der Band erschien 1971 und fand anfangs kaum Beachtung. Bekanntester Titel – auch heute noch – dürfte „Stairway to Heaven“ sein. Nach über 30 Jahren gilt dieser Song als einer der besten der Rockgeschichte. Nach dem Tod des Schlagzeugers John Bonham im September 1980 löste sich die Band auf.

Valery Gergiev ist seit mehr als 15 Jahren der künstlerische Leiter – und seit neun Jahren zudem der Generaldirektor – des Sankt Petersburger Mariinsky Theaters. Er hat mit nahezu allen bekannten Symphonieorchestern der Welt zusammengearbeitet und gilt als einer der besten Dirigenten unserer Zeit. Am 1. Januar 2007 wird er die Leitung des London Symphony Orchestra übernehmen.

König Carl XVI. Gustaf von Schweden wird am 22. Mai 2006 die Preise während einer Gala in der Stockholmer Konzerthalle überreichen. Zuvor wird Gergiev am Mittag ein Konzert des Royal Philharmonic Orchestras an gleichem Ort dirigieren. Es wird die elfte Symphonie von Schostakowitsch zu hören sein – interessant deshalb, da sich Gergiev anlässlich des 100. Geburtstages des Komponisten vorgenommen hat, innerhalb eines Jahres alle 15 Symphonien zu dirigieren.

Der Polar Musikpreis wurde 1989 von dem ABBA-Manager Stig Anderson ins Leben gerufen. Dessen Plattenlabel Polar Records hat der Preis seinen Namen zu verdanken.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Kultur

Quellen