WikiNews de

May 6, 2009

Mittelstarkes Erdbeben in Süddeutschland

Mittelstarkes Erdbeben in Süddeutschland

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:51, 6. Mai 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Steinen (Deutschland), 06.05.2009 – In der Nähe von Steinen im Landkreis Lörrach hat sich am Dienstag, den 5. Mai, um 03:39 Uhr Ortszeit ein Erdbeben der Stärke 4,2 bis 4,5 auf der Richterskala ereignet.

Das Epizentrum wurde in Deutschland nordwestlich von Basel bei 7.77°E 47.72°N etwa zehn bis zwölf Kilometer unter der Erdoberfläche lokalisiert. Der Erdstoß war nach Angaben des Landesamts für Geologie in Freiburg in einem Umkreis von etwa 100 Kilometern zu spüren.

Ein stärkerer Schaden ist bislang gemeldet worden: In einer Fachklinik für suchtgefährdete Jugendliche in Steinen wurden Risse an der Außenfassade festgestellt. Die Klinik ist in einem Klostergebäude des ehemaligen Klosters Weitenau aus dem 11. Jahrhundert untergebracht. Die Höhe des entstandenen Schadens schätzte der Verwaltungsleiter der Fachklinik „Haus Weitenau“, Bruno Riesterer, ohne bislang mit Sachverständigen gesprochen zu haben, auf etwa 200.000 Euro. Weitere gravierende Schäden sind bislang unbekannt. Fünf Minuten lang fiel in den eidgenössischen Gemeinden Pratteln und Muttenz bei fast 1.000 Kunden der Strom aus. Die Polizei wurde außerdem darüber informiert, dass aufgrund des Erdbebens Geschirr aus den Schränken sowie Bilder von den Wänden gefallen seien.

Das letzte größere Erdbeben in Baden-Württemberg (mit einer Stärke von 5,43) gab es im Dezember 2004. Damals lag das Epizentrum unter der Kleinstadt Waldkirch.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 18, 2005

Mindestens zwei Tote bei Flugzeugabsturz im Kreis Lörrach

Mindestens zwei Tote bei Flugzeugabsturz im Kreis Lörrach

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:08, 18. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kandern (Deutschland), 18.12.2005 – Bei einem Absturz eines viersitzigen privaten Flugzeug in Kandern im Kreis Lörrach sind mindestens zwei Menschen ums Leben gekommen.

Der Absturzort befindet sich über einem unbewohnten Waldgebiet nahe eines Parkplatzes an der Landstraße 135 zwischen Kandern und dem Ort Schlächtenhaus in der Gemeinde Steinen etwa 15 Kilometer von der Schweizer Grenze entfernt. Der Zeitpunkt des Absturzes war gegen 09:00 Uhr bei Nebel und Schneefall, um etwa 10:00 Uhr wurde das Wrack gefunden. Die Maschine startete um 08:30 Uhr in Freiburg im Breisgau und war nach Grenchen SO unterwegs. Nachdem Augenzeugen den Vorfall beobachtet hatten, alarmierten sie die Polizei und die Feuerwehr. Angaben über die genaue Unglücksursache liegen zur Zeit noch nicht vor.

Zwei Leichen konnten bis Sonntagnachmittag noch nicht identifiziert werden, ein Behördenvertreter berichtete, dass Leichenteile über die Absturzstelle verteilt waren. Mitarbeiter des Luftfahrt-Bundesamtes in Braunschweig untersuchen den Vorfall.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.