WikiNews de

January 24, 2011

CDU-Politiker Peter Müller kündigt Rückzug aus der Politik an

CDU-Politiker Peter Müller kündigt Rückzug aus der Politik an

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:03, 24. Jan. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Peter Müller

Saarbrücken (Deutschland), 24.01.2011 – Der saarländische Ministerpräsident und Vorsitzende der Saar-CDU Peter Müller hat am Samstag seinen Rückzug aus der Politik für Mitte dieses Jahres angekündigt. Als Nachfolgerin schlug er die saarländische Ministerin für Arbeit, Familie, Soziales, Prävention und Sport Annegret Kramp-Karrenbauer vor.

Müller erklärte, er wolle sich neuen Herausforderungen stellen. Er habe noch nicht endgültig entschieden, was er nach seinem Ausscheiden aus der Politik machen werde. Gerüchte über eine Tätigkeit als Bundesverfassungsrichter wollte er nicht bestätigen. Er könne sich auch einen Wechsel in die Wirtschaft vorstellen.

Müller ist seit 1999 Ministerpräsident des Saarlandes und seit 2009 Regierungschef der ersten Jamaika-Koalition auf Landesebene. Von der Opposition wurde der angekündigte Rückzug als Zeichen für das Scheitern der Koalition gewertet. So nannte der Vorsitzende der Saar-SPD Heiko Maas den Rückzug einen „Beleg für den anhaltenden Zerfall des Jamaika-Bündnisses“.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 14, 2010

Saarland: Peter Müller bleibt CDU-Vorsitzender

Saarland: Peter Müller bleibt CDU-Vorsitzender

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:34, 14. Nov. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schmelz (Deutschland), 14.11.2010 – Auf dem Parteitag der saarländischen CDU wurde der Vorsitzende, Ministerpräsident Peter Müller, mit gut 94 Prozent der Stimmen wiedergewählt. Er verteidigte die neue „Jamaika“-Koalition gegen innerparteiliche Kritik, deren Existenz er einräumte, und forderte die FDP, die derzeit von heftigen innerparteilichen Querelen betroffen ist, auf, sich nicht länger mit sich selbst zu beschäftigen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 17, 2005

Angela Merkel hat ihr Wahlkampfteam vorgestellt

Angela Merkel hat ihr Wahlkampfteam vorgestellt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Berlin (Deutschland), 17.08.2005 – Die Kanzlerkandidatin der Union, Angela Merkel (CDU), hat heute ihr „Kompetenzteam“ vorgestellt. Abgesehen vom Ministerpräsidenten Thüringens, Dieter Althaus (CDU), sind alle Mitglieder bereit, später im Falle der Regierungsübernahme im Bundeskabinett mitzuwirken.

Die Mitglieder sind im Einzelnen:

  • Prof. Paul Kirchhof (parteilos) – Finanzen und Haushalt
  • Peter Müller (CDU) – Wirtschaft und Arbeit
  • Wolfgang Schäuble (CDU) – Außen-, Sicherheits- und Europapolitik
  • Günther Beckstein (CSU) – Innenpolitik und Justiz
  • Ursula von der Leyen (CDU) – Familienpolitik und soziale Sicherheit
  • Annette Schavan (CDU) – Innovation, Forschung und Bildung
  • Gerda Hasselfeldt (CSU) – Landwirtschaft, Umwelt- und Verbraucherschutz
  • Norbert Lammert (CDU) – Kulturpolitik
  • Dieter Althaus (CDU) – „Aufbau Ost“

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Bundestagswahl 2005

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.