Philippinen: Terroristischer Anschlag auf Fähre

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Die Insel Basilan (Philippinen)

Manila (Philippinen), 28.08.2005 – Eine Bombe, die auf einer Fähre im Süden der Philippinen explodierte, hat mindestens 30 Menschen verletzt, darunter auch Frauen und Kinder. Unter den Verletzten waren auch zwei Soldaten, die die Fähre bewachten.

Die selbstgebastelte Bombe detonierte, als die Fahrgäste gerade die Fähre auf dem Fähranleger der Gemeinde Lamitan auf der Insel Basilan betraten. Die zwischen Flüssiggastanks versteckte Bombe zerstörte den hinteren Teil der Fähre, die Zamboanga anlaufen sollte, eine Stadt auf der anderen Seite der Straße von Basilan. Die Verletzten trugen im Wesentlichen Schnittwunden und Verbrennungen davon. Der Fähranleger war mit amerikanischen Hilfsgeldern errichtet und erst vor wenigen Tagen in Anwesenheit von US-Vertretern eröffnet worden.

Die Insel gilt als wichtiger Stützpunkt der islamistischen Terrororganisation um Abu Sayyaf. Für die Beteiligung dieser Al-Qaida nahestehenden Terrororganisation an dem Anschlag gibt es bisher jedoch noch keine gesicherten Erkenntnisse.

Quellen