Rücktritt an der Mailänder Scala

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Teatro alla Scala

Mailand (Italien), 04.04.2005 – Der Chefdirigent der Mailänder Scala, Riccardo Muti, ist am Samstag nach wochenlangem Streit mit den Mitarbeitern des Opernhauses zurückgetreten. Muti war seit 1987 musikalischer Direktor. Erst im Dezember 2004 dirigierte er anläßlich der Wiedereröffnung der Mailänder Scala das Stück L’Europa riconosciuta von Antonio Salieri.

Zum Rücktritt Mutis hat ein Streit um die Nominierung Mauro Melis zum neuen Intendanten geführt. Meli gilt als Schützling Mutis, dieser ist aber bei den Beschäftigten der Scala äußerst unbeliebt. Im Februar 2005 musste der bisherige Intendant der Scala, Carlo Fontana, seinen Posten nach Unstimmigkeiten mit Muti räumen. Diese Stelle sollte nun von Meli eingenommen werden.

Nach Bekanntgabe dieser Entscheidung waren die Musiker der Scala in den Streik getreten. Sie forderten den Rücktritt Mutis und erzwangen die Absage mehrerer Opernaufführungen. Zahlreiche Vermittlungsversuche zwischen Muti und der Belegschaft scheiterten.

Muti hatte daraufhin mehrmals seinen endgültigen Rücktritt als Dirigent angekündigt. Derzeit ist nach Aussagen seiner Ehefrau, Cristina Mazzavillani, offen, ob er jemals wieder eine Opernaufführung leiten wird.

Themenverwandte Artikel

Quellen