WikiNews de

January 9, 2006

US-Hubschrauber mit zwölf Menschen an Bord im Irak abgestürzt

US-Hubschrauber mit zwölf Menschen an Bord im Irak abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:03, 9. Jan. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

UH-60 Blackhawk im Irak

Bagdad (Irak), 09.01.2006 – Im Nordirak ist am späten Samstagabend ein Hubschrauber des Typs „UH-60 Blackhawk“ der US-Armee mit zwölf Menschen an Bord, darunter acht Passagieren, abgestürzt. In einem Bericht der Salzburger Nachrichten wurde vermutet, dass keine der Personen überlebt hat. Ein Sprecher der US-Armee bestätigte dieses anschließend.

Das Wrack des Hubschraubers wurde in der Nähe von Tall Afar einer Stadt im Nordwesten des Iraks an der Grenze zu Syrien östlich der Stadt in einer wenig besiedelten Gegend entdeckt. US-Militärs fanden das Wrack am Sonntag (08.01.2006), etwa zwölf Stunden, nachdem der Kontakt mit dem Helikopter abgebrochen war. Der Absturz soll sich am Samstag kurz vor Mitternacht ereignet haben.

Um die Ursache des Absturzes herauszufinden, läuft zurzeit eine Untersuchung. Ein Militärsprecher verwies auf die schlechten Wetterbedingungen und möchte zum jetzigen Zeitpunkt keine Ursache ausschließen. Ein Sprecher der US-Armee wollte nicht bestätigen, dass alle Insassen des Hubschraubers Angehörige der US-Armee waren. Er sagte aber, dass es sich bei allen um Amerikaner gehandelt habe. Nach einer Stellungnahme der US-Armee befand sich der Helikopter zusammen mit einem Anderen auf dem Flug zwischen zwei Militärbasen.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 10, 2005

Koordinierte Militäraktion irakischer und US-Truppen in Tal Afar

Koordinierte Militäraktion irakischer und US-Truppen in Tal Afar

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 00:19, 12. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen, sondern einen Folgeartikel schreiben.
Dies ist ein Artikel, der für einen Wettbewerb eingereicht wurde. Falls ein Einspruch eingelegt wird, bitte Schiedsrichter Cyper davon unterrichten.

Tal Afar (Irak), 10.09.2005 – In der Stadt Tal Afar starteten US-Truppen und Verbände der irakischen Streitkräfte eine offensive Militäraktion gegen aufständische Kämpfer in dieser Region. Bei der Militäroffensive sind bisher 141 aufständische Kämpfer getötet und 197 gefangen genommen worden.

In der auf drei Tage terminierten Aktion sollen aufständische Kräfte in Hausdurchsuchungen aufgespürt werden. Wände werden von Panzerfahrzeugen eingerissen und die Grenze zu Syrien wurde für jeglichen Verkehr gesperrt. Nur Transporte mit Sondergenehmigungen des Innenministeriums dürfen passieren. Syrien war mehrfach von den USA vorgeworfen worden, die aufständischen Kräfte logistisch zu unterstützen und die Grenze nicht ausreichend zu sichern.

Die Aktion wurde im irakischen Fernsehen ausführlich angekündigt. Beobachter vermuten, dass die Offensive mit der Absicht der irakischen Regierung zusammenhängt, Stärke zu demonstrieren und ihre Fähigkeit unter Beweis zu stellen, die Sicherheit im Lande wiederherzustellen. Der irakische Staatspräsident Ibrahim al-Dschafari sagte, bei dieser Aktion hätten die irakischen Truppen die Führungsrolle inne. In seiner Stellungnahme begründete der Präsident die Militäraktion mit den Worten, die aufständischen Kräfte wollten „den Bürgern von Tal Afar ihre Zukunft in einem demokratischen und friedlichen Irak bestreiten. Wir wollen diese Rechte garantieren. Diese Operationen werden genau aus diesem Grunde durchgeführt.“

In Tal Afar leben überwiegend Turkmenen sunnitischen Glaubens, die seit dem Machtwechsel jedoch von Schiiten regiert werden.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.