WikiNews de

July 4, 2012

Ägypten: Kleiner Junge im Pool ertrunken

Ägypten: Kleiner Junge im Pool ertrunken

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:15, 4. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ein Hotel in Hurghada mit Pool

Hurghada (Ägypten), 04.07.2012 – Der sechsjährige Dejan machte alleine mit seinem 31-jährigen Vater Damian R. aus Lüdenscheid Urlaub in Ägypten. Die beiden wohnten im „Jungle Aqua Park“-Hotel in Hurghada. Der kleine Dejan freute sich besonders auf den Hotelpool.

Dejans Vater lag auf einer Sonnenliege in der Nähe des Pools, als er die Schreie seines Sohnes hörte und zum Becken eilte. Der Sechsjährige lag bereits leblos am Poolboden. Ein anderer Urlauber sprang in den Pool und brachte Dejan an Land. Der kleine Junge spuckte Wasser und Blut, fiel ins Koma und kam im Krankenhaus auch nicht mehr zu sich.

Von Dejans Vater erfolgten schwere Vorwürfe gegen das Hotel: „Es war kein Bademeister da, und der Hotelarzt kam nach 20 Minuten! Das Becken war ab der Mitte 1,50 Meter tief, obwohl die Markierung 1,10 anzeigte.“ Dejan soll 1,30 Meter groß gewesen sein und konnte auch schwimmen. Ein Sprecher des Auswärtigen Amtes gab folgendes Statement gegenüber der Bild ab: „Das Büro des deutschen Honorarkonsuls in Hurghada und der Bereitschaftsdienst der deutschen Botschaft in Kairo standen in Kontakt mit dem Vater, haben Hilfe geleistet.“ Rezeptions-Manager des Hotels, Hamad Said, dementierte die Anschuldigungen von Damian R.: „Vorwürfe, dass wir nicht gehandelt hätten, stimmen nicht. Wir haben dem Jungen sofort geholfen.“ Dejans Mutter, die getrennt von seinem Vater lebt, sei inzwischen auch nach Ägypten gereist. Heute soll der sechsjährige Junge zur Obduktion nach Deutschland geflogen werden.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 21, 2012

Tote Frau in Berliner Freibad gefunden

Tote Frau in Berliner Freibad gefunden – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Tote Frau in Berliner Freibad gefunden

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:22, 21. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 21.06.2012 – Heute Morgen wurde in Berlin-Lübars in der Straße Am Freibad eine junge Frauenleiche gefunden. Die Frau könnte durch fremde Gewalteinwirkung gestorben sein, so lauten erste Angaben der Polizei. Weitere Informationen über Verletzungen der jungen Frau sind derzeit noch nicht bekannt, eine Obduktion soll nun Klarheit verschaffen.

Über die junge Frau ist nur bekannt, dass sie 21 Jahre alt war, ihren Toyota auf einem Parkplatz in unmittelbarer Nähe des Fundorts stehen hatte und auch in der Nähe wohnen sollte. Wie ein Ermittler bekannt gab, wurde die Familie der 21-Jährigen in Kenntnis gesetzt und seelsorgerisch betreut.

Die Familie soll heute noch von Beamten der Mordkommission, die den Fall bearbeitet, befragt werden. Am Vormittag ließ die Polizei eine Drohne hochsteigen, mit deren Hilfe Übersichtsaufnahmen vom Fundort gemacht wurden.

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 19, 2012

16-jähriger Schüler im Zürichsee ertrunken

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 07:20, 19. Jun. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Der Zürichsee

Zürich (Schweiz), 19.06.2012 – Gestern kurz nach 13.30 Uhr trafen sich drei Oberstufenschüler rund 50 Meter vom Ufer des Zürichsee entfernt bei einer Markierungsboje im Seebad Wädenswil im Kanton Zürich. Als einer der Schüler sah, wie sein 16 Jahre alter Freund plötzlich lautlos unterging, rief er um Hilfe und meldete den Vorfall der Kantonspolizei Zürich.

Nachdem der Bademeister vergeblich nach dem Vermissten gesucht hatte, tauchte die Polizei nach ihm. In 19 Metern Tiefe wurde er gefunden und ans Land gebracht. Dort wurden unverzüglich lebensrettende Massnahmen eingeleitet.

Der 16-Jährige wurde im kritischem Zustand mit dem Rettungshelikopter ins Spital gebracht. Kurz nach seiner Einlieferung ins Spital verstarb der 16-jährige Oberstufenschüler. Die Unfallursache ist noch nicht ermittelt.

Bearbeiten Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 14, 2006

US-amerikanischer Schwimmer tödlich verunglückt

US-amerikanischer Schwimmer tödlich verunglückt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

New York (Vereinigte Staaten), 14.01.2006 – Der ehemalige US-amerikanische Schwimmstar Eric Namesnik ist tödlich verunglückt. Das Unglück, ein schwerer Autounfall, fand am 7. Januar statt. Der 35-Jährige starb vier Tage später am 11. Januar 2006 durch die Folgen des Unfalls an einem Herzinfarkt.

Namesnik nahm in Barcelona an den Olympischen Spielen 1992 und in Atlanta an den Olympischen Spielen 1996 teil. Er startete in der Disziplin Lagenschwimmen. Bei beiden Olympiaden gewann der Sportler die Silbermedaille.

Um Namesnik trauert seine Ehefrau, die beiden hatten zwei Kinder. Der Autounfall ereignete sich bei Eisglätte. Unmittelbar bei dem Unfall fiel Namesnik ins Koma. Aus diesem Zustand ist er nicht mehr erwacht.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Verstorbene Persönlichkeiten

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 20, 2005

Weltrekord in der Antarktis

Weltrekord in der Antarktis – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Weltrekord in der Antarktis

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:02, 21. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Antarktis

London (Großbritannien), 20.12.2005 – Ein Brite namens Lewis Pugh hat in der Antarktis einen Weltrekord aufgestellt. Der Schwimmer verbrachte etwa dreißig Minuten im Wasser, welches auf Höhe des 65. südlichen Breitengrades extrem kalt ist. Bekleidet war er nur mit Bademütze und Badehose.

Nach Angaben der Zeitschrift Nature ist Pugh damit der erste Mensch, der in diesen südlichen Regionen am Südpol jemals geschwommen ist. Normalerweise können Menschen in derart kaltem Wasser nur wenige Minuten überleben.

Als der 35-jährige Pugh wieder an Land war, berichtete er von extremen Schmerzen, die er im Wasser spürte. Allerdings nur beim Eintauchen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 1, 2005

Südpazifik: Kind von Hai attackiert

Südpazifik: Kind von Hai attackiert – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Südpazifik: Kind von Hai attackiert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Port Vila (Vanuatu) / Wellington (Neuseeland), 01.07.2005 – Auf der Inselgruppe Vanuatu im Südpazifik wurde am Mittwoch, dem 22. Juni 2005, ein siebenjähriges Mädchen beim Baden von einem Hai angegriffen und getötet.

Das Mädchen namens Alysha stammte aus Neuseeland und war mit seinen Eltern in einem Segelurlaub in Vanuatu. Vertreter des neuseeländischen Außenministeriums in Wellington gaben am Tag nach dem Unglück den Tod des Kindes bekannt. Der Leiter der Segelschule sagte, das Mädchen sei eine sehr gute Schwimmerin gewesen. Während des Haiangriffes befanden sich mehrere Schwimmer zusammen mit dem Mädchen im Meer.

Vanuatu besteht aus 13 großen und etwa 79 kleinen Inseln. Die Gegend rund um den Inselstaat ist bekannt für die verschiedensten Haiarten. Der neuseeländische Hochkommissar Paul Willis sagte in der Vanuatu-Hauptstadt Port Vila, Angriffe auf Menschen kämen normalerweise relativ selten vor. Deshalb gehört der Staat unter anderem auch zu den beliebtesten Reisezielen der Australier und Neuseeländer.

Die vanuatischen Behörden sorgten nach dem Unfall für eine rasche Heimkehr der betroffenen Familie.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.