WikiNews de

January 25, 2012

München: Angriff mit Samuraischwert

München: Angriff mit Samuraischwert – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

München: Angriff mit Samuraischwert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:51, 25. Jan. 2012 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ein Samuraischwert

München (Deutschland), 25.01.2012 – Am Dienstagmittag machte ein Arzt einen Hausbesuch bei einem 50-jährigen Methadon-Patienten. Nachdem der Arzt dem 50-Jährigen bekannt gegeben hatte, dass ein Klinikaufenthalt erforderlich sei, griff sich dieser ein Samuraischwert und griff den Arzt damit an. Er drohte damit, jeden mit dem Schwert anzugreifen, der seine Wohnung betreten würde.

Dem Angegriffenen gelang es, unverletzt aus der Wohnung zu flüchten. Nachdem er sich in Sicherheit befand, verständigte der Mediziner die Polizei und wies auf die Gefährlichkeit seines Patienten hin. Starke Polizeikräfte umstellten das Haus. Zu dem 50-Jährigen wurde telefonisch und später durch die geschlossene Wohnungstür Kontakt aufgenommen. Nach etwa einer Stunde öffnete der Methadon-Patient die Tür. Er wurde von Beamten des Unterstützungskommandos (USK) festgenommen; dabei verletzte er sich leicht. Eine ambulante Versorgung durch den Rettungsdienst war erforderlich. Die Wohnung wurde nach weiteren Waffen durchsucht. Die Ermittlungen wurden von der Kriminalpolizei übernommen.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:München

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 3, 2010

Türkischer Popstar Tarkan bricht sein Schweigen

Türkischer Popstar Tarkan bricht sein Schweigen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:34, 3. Mär. 2010 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Tarkan

Istanbul (Türkei), 03.03.2010 – Der 37 Jahre alte türkische Popstar Tarkan Tevetoglu ist wieder auf freiem Fuß. Am Montag erging Haftbefehl gegen ihn. Die Polizei hatte vergangene Woche im Anwesen des Popstars bei Istanbul Drogen gefunden, nahm ihn vorzeitig fest und brachte ihn zum Verhör auf die Polizeiwache, wo Polizei und Staatsanwaltschaft den 37-Jährigen verhörten.

Der international bekannteste Popsänger der Türkei brach sein Schweigen und verriet, dass er seit sechs Jahren Drogen nehme und sich für sein Verhalten bei den Türken entschuldigen wolle. Dass er als Drogendealer tätig war, stritt Tarkan aber ab. Der in Alzey (Rheinland-Pfalz) geborene Popsänger muss mit einem Prozess wegen Drogenmissbrauchs rechnen. Er versprach, dass er sich wegen seiner Drogenabhängigkeit in Behandlung begeben wolle. Sein Konzert im April in Istanbul wird mit höchster Wahrscheinlichkeit nicht stattfinden. Auf die Spur zu Tarkan kam die Polizei durch einen Spürhund, der im Gepäck eines Niederländers auf dem Istanbuler Flughafen Kokain geschnüffelt hatte. Die Verfolgung des Mannes führte dann zu Tarkan.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 3, 2008

Sechste Auflage von „Stationen einer Wiedergeburt – Sucht als Chance“ als Taschenbuch erschienen

Sechste Auflage von „Stationen einer Wiedergeburt – Sucht als Chance“ als Taschenbuch erschienen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:01, 3. Jul. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Murnau am Staffelsee (Deutschland), 03.07.2008 – Anlässlich des internationalen Anti-Drogen-Tages ist am vergangenen Donnerstag die sechste Auflage des Buches „Stationen einer Wiedergeburt – Sucht als Chance“ des Autors, Wirtschaftskriminalisten und Politikers Uwe Dolata im Mankau Verlag erschienen. Darüber hinaus ist diese Auflage die erste, die als Taschenbuch erscheint.

Das Buch lag erstmals 1994 in den Buchhandlungen zum Verkauf aus. In ihm schildert Dolata seine jahrelange Alkoholsucht. 1990 unterzog er sich erfolgreich einer Therapie in Hornberg. Es erhielt gute Kritiken; so hatte „Suchtreport“, die Europäische Fachzeitschrift für Suchtprobleme, folgendermaßen geurteilt: „Das Buch ist ein gelungener Versuch, die ‚Stationen einer Wiedergeburt‘ für Suchtkranke und Angehörige lebendig und betroffen machend darzustellen.“

Dolata hat sich neben seiner Autorenkarriere vor allem als Anti-Korruptionsexperte einen Namen gemacht. So bezog er zu vielen politischen Skandalen Stellung, beispielsweise bei der CDU-Spendenaffäre, der VW-Affäre und dem Schiedsrichtermanipulationsskandal um Robert Hoyzer.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.