WikiNews de

March 10, 2009

Nordirland: IRA-Splittergruppe will Stabilisierungsprozess stoppen

Nordirland: IRA-Splittergruppe will Stabilisierungsprozess stoppen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:20, 10. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Belfast (Nordirland), 10.03.2009 – In Nordirland und Belfast ist es in den letzten Jahren zu einem Friedens- und Stabilisierungsprozess zwischen den verfeindeten Katholiken und Protestanten gekommen. Insbesondere nach dem Karfreitagsabkommen vom 10. April 1998 zwischen der Regierung der Republik Irland, der Regierung Großbritanniens und den Parteien in Nordirland kam es zu einer Stabilisierung der Lage.

Dieser Friedensprozess scheint aber einigen IRA-Splittergruppen, so der Real Irish Republican Army (RIRA) und der Continuity Irish Republican Army (CIRA), nicht zu gefallen. Sie versuchen seit März 2009, den fragilen Stabilisierungsprozess zu zerstören:

In der Nacht vom 7. auf den 8. März 2009 haben zwei unbekannte Terroristen aus einem fahrenden Fahrzeug wahllos auf Soldaten des Corps of Royal Engineers geschossen. Die Soldaten bewachten den Eingang der Massereene Barracks bei Antrim. Dabei wurden zwei Soldaten getötet und zwei Soldaten und zwei Imbisslieferanten schwer verletzt. Die Real Irish Republican Army bekannte sich gegenüber einer Dubliner Lokalzeitung zu dem Anschlag.

Nur zwei Tage später, am Montagabend, wurde ein Polizist in Craigavon, etwa 40 Kilometer südwestlich von Belfast, in einen Hinterhalt gelockt und erschossen. Er sollte nur einer Anzeige nachgehen, als ohne Vorwarnung das Feuer auf ihn eröffnet wurde und er dabei erschossen wurde. Die Continuity Irish Republican Army bekannte sich zu diesem Anschlag.

Die IRA-Splittergruppen RIRA und CIRA wollen mit ihren Anschlägen den alten Hass zwischen Protestanten und Katholiken in Nordirland wieder aufleben lassen, denn beide Seiten leben in gegenseitiger Angst und Misstrauen miteinander.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Vereinigtes Königreich
  • Schwere Ausschreitungen in der Republik Irland (27.02.2006)

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 27, 2006

Schwere Ausschreitungen in der Republik Irland

Schwere Ausschreitungen in der Republik Irland

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:11, 27. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dublin (Irland), 27.02.2006 – Am Samstag kam es in Dublin zu schweren Ausschreitungen. Der Oranier-Orden hatte eine Parade abgehalten. Sie endete mit einer regelrechten Straßenschlacht mit der Polizei. Die Kundgebung war von der irischen Regierung genehmigt gewesen. Sie sah in der Parade eine gute Gelegenheit, eine Versöhnung zwischen Protestanten und Katholiken herbeizuführen.

Anhänger einer IRA-Splittergruppe hatten die Krawalle ausgelöst, die öffentlich den Frieden zwischen Katholiken und Protestanten ablehnen. Sie gingen nicht gegen die Mitglieder des Oranier-Ordens vor, sondern gegen die Polizei. Aber sie demonstrierten damit, dass sie mit dem Ansinnen des Oranier-Ordens nicht einverstanden sind.

Die Bilanz der Parade: 41 Verhaftungen und rund 40 verletzte Teilnehmer. Andere Quellen berichten von rund 25 verletzten Personen.

Ursprünglich wollte der Oranier-Orden, der mit rund 1.000 Mitgliedern angereist war, während der Parade der Opfer des nordirischen Terrorismus gedenken. Allerdings gelten für den Orden nur Protestanten als Opfer, Katholiken nicht. Dem Orden wird nachgesagt, protestantischen Terroristen nahe zu stehen. Einige der Opfer hatten vor Jahren Katholiken ermordet. Bombenanschläge mit vielen Toten in Dublin und Monaghan gingen auf deren Konto.

Die Parade wurde nach dem Ausbruch der Gewalt abgebrochen.

Quellen

  • TAZ.de: „Krawalle in Dublin nach Oranier-Parade“ (27.02.2006)
  • N24.de: „Irische Nationalisten stoppen Demo mit Gewalt“ (25.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Finanzen.de: „IRA-Anhänger protestieren gewaltsam gegen Kundgebung von …“ (25.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Spiegel Online: „Verletzte und Festnahmen bei Protesten in Dublin“ (26.02.2006) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 9, 2005

Polizei evakuiert Innenstadt von Birmingham

Polizei evakuiert Innenstadt von Birmingham

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Birmingham (Vereinigtes Königreich), 09.07.2005 – Zwei Tage nach den Terroranschlägen in der Londoner Innenstadt ist eine Terrordrohung für Birmingham eingegangen. Die Polizei hatte zunächst nur die Innenstadt für den Autoverkehr gesperrt, dann wurde jedoch die Evakuierung eines Vergnügungsviertels angeordnet.

Nachdem etwa 30.000 Menschen das Viertel verlassen hatten, brachte die Polizei einen verdächtigen Gegenstand in einem Bus kontrolliert zur Explosion. Ob ein Sprengsatz gefunden wurde, ist noch unklar.

Die Polizei in Birmingham ist besonders aufmerksam, denn die zirka 200 Kilometer nordwestlich von London liegende Großstadt Birmingham war schon in den 1970-er Jahren immer wieder Schauplatz von Anschlägen seitens der IRA. Im November 1974 kamen allein bei zwei Anschlägen auf Kneipen in der Stadt 21 Menschen ums Leben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.