WikiNews de

July 17, 2008

Auch Chrysler setzt in Zukunft auf Elektroautos

Veröffentlicht: 17:56, 17. Jul. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Detroit (Vereinigte Staaten), 17.07.2008 – Nach Berichten der Nachrichtenagentur Reuters setzt nun auch die Firma Chrysler auf Elektroautos. Demnach bestehe laut Nick Cappa, einem Sprecher des Unternehmens, die Absicht, in den nächsten drei bis fünf Jahren derartige Modelle auf den Markt zu bringen. Zudem arbeitet der Autokonzern an einer neuen Generation von Hybridautos, die Lithium-Ionen Akkumulatoren einsetzen. Dennoch hat Chrysler bislang noch keine Zusammenarbeit mit einem der großen Hersteller von Akkumulatoren bekannt gegeben.

Der Hybridmarkt in den Vereinigten Staaten, den Chrysler neuerdings im Visier hat, soll in Zukunft stark wachsen. Das sagt zumindest eine Studie der „J.D. Power an Associated projects“ voraus. Demnach werden im Jahr 2008 etwas über 400.000 Modelle verkauft werden, wovon Chrysler einen Anteil von 2.357 Fahrzeugen haben würde. Im Jahr 2013 soll sich die Anzahl der verkauften Hybridfahrzeuge in den Vereinigten Staaten schon auf fast 1,2 Millionen erhöht haben. Die Zahl der Chrysler-Fahrzeuge hingegen betrage demnach gerade einmal 75.000 Exemplare. Die Studie sagt somit bisher voraus, dass das Chrysler mit dem Wachstum beim Hybridmarkt momentan nicht mithalten kann.

Bearbeiten Themenverwandte Artikel

  • Portal:Elektroautos

Bearbeiten Quellen

  • reuters.com: „Chrysler aims to have electric cars in three to five years“ (14.07.2008, 16:27 Uhr EDT) englischsprachige Quelle
  • freep.com: „Chrysler plans electric vehicles, could be ready in 3-5 years“ (14.07.2008) englischsprachige Quelle
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.