WikiNews de

May 2, 2010

Essen: Elektroautos im Alltagstest

Essen: Elektroautos im Alltagstest – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Essen: Elektroautos im Alltagstest

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:55, 2. Mai 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Essen (Deutschland), 02.05.2010 – Elektroautos sind schon auf Deutschlands Straßen unterwegs. Aber erstmals werden sie ab Anfang dieses Monats nicht nur als Testfahrzeuge für ausgewählte Kunden als Mietautos zur Verfügung stehen. In Essen startet am 3. Mai das erste Angebot, von dem auch „ganz normale Kunden“ in Deutschland Gebrauch machen können.

Zwei Monate lang können in Essen insgesamt vier Elektroautos beim Autovermieter Sixt ausgeliehen werden. Weiter läuft dann für je zwei Monate das Angebot mit den Fahrzeugen bei Autovermietungen in den Städten München, Hamburg, Dresden/Leipzig, Berlin und Frankfurt am Main. Zur Auswahl stehen zwei Modelle: der Karabag Micro-Vett 500, der auf auf dem Fiat 500 basiert, und der größere Karabag Micro-Vett Fiorino, ein auf dem Fiat Fiorino basierender Stadtlieferwagen. Der Grundpreis beträgt pro Tag 59 bzw. 79 Euro. Hinzu kommen dann noch die Stromkosten pro gefahrenem Kilometer. Die Fahrzeuge sind mit Navigationsgeräten ausgestattet, die zeigen, wo sich die nächste „Elektrotankstelle“ befindet. Die mit Lithium-Ionen-Akkus ausgestatteten Fahrzeuge haben eine Reichweite von bis zu 140 beziehungsweise 100 Kilometern.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Elektroautos

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 8, 2008

Sixt will Netz von Wasserstoff-Tankstellen

Sixt will Netz von Wasserstoff-Tankstellen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:03, 8. Sep. 2008 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Frankfurt am Main (Deutschland), 08.09.2008 – Der Chef des Unternehmens Sixt AG hat gefordert, mit Hilfe von Subventionen in Deutschland ein Netz von Wasserstoff-Tankstellen aufzubauen. Gegenüber der Frankfurter Allgemeinen Sonntagszeitung beklagte Erich Sixt, dass es zu wenig dieser Tankstellen gäbe.

Er forderte von der Bundesregierung, diese neue Technologie intensiv zu fördern. Der Unternehmer äußerte sich zudem negativ zu Elektroautos. Derzeit würde ein Hype darum gemacht, und sie hätten keine ausreichende Reichweite. Daher seien sie für seinen Kundenkreis ungeeignet. Auf die Frage des Journalisten, wie viele Elektroautos das Unternehmen Sixt denn in seine Flotte integrieren wolle, antwortete er: „Ich glaube nicht an Elektroautos. Es gibt gerade einen ziemlichen Hype um diese Fahrzeuge.“

Währenddessen hat das Europäische Parlament eine Entscheidung getroffen, nach der das Zulassungsverfahren für Wasserstoffautos innerhalb der Europäischen Union vereinheitlicht wird. Der Vorteil würde der deutschen Parlamentarierin Anja Weisgerber (CSU) zufolge in der größeren Investitionssicherheit für Unternehmen liegen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Elektroautos

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 15, 2007

Der Autovermieter Sixt konnte im Geschäftsjahr 2006 einen Rekordgewinn erwirtschaften

Der Autovermieter Sixt konnte im Geschäftsjahr 2006 einen Rekordgewinn erwirtschaften

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:52, 15. Mär. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 15.03.2007 – Der Autovermieter Sixt gab heute bekannt, im Geschäftsjahr 2006 einen Rekordgewinn von 121,6 Millionen Euro eingenommen zu haben. Auch der Umsatz sei gestiegen, und zwar um 13 Prozent auf nun 1,2 Milliarden Euro (bezogen auf Autovermietung und -verleasung). Diese Werte will Sixt auch in diesem Jahr trotz weiterer Kostensteigerungen insbesondere beim Fuhrpark, die das Unternehmen selber prognostiziert, weiter steigern. Die genannte Kostenerhöhung soll dabei durch mehr Effizienz, aber auch durch Preiserhöhungen ausgeglichen werden.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.