Schriftsteller Johannes Mario Simmel ist tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 23:41, 2. Jan. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Zug (Schweiz), 02.01.2009 – Der österreichische Schriftsteller Johannes Mario Simmel starb am Neujahrestag im Alter von 84 Jahren nach Angaben seines Anwalts Bruno Bitzi in der Nähe des schweizerischen Zug, wo er in einer Altersresidenz lebte.

Simmel veröffentlichte neben 27 Romanen auch Erzählungen sowie Kinder- und Jugendbücher. Zu seinen bekanntesten Werken gehörte „Der Stoff, aus dem die Träume sind“ und „Es muß nicht immer Kaviar sein“. Der am 7. April 1924 geborene Romancier gehörte im vergangenen Jahrhundert zu den meistgelesenen Autoren im deutschsprachigen Raum. Seine Werke erzielten eine Gesamtauflage von 73 Millionen Exemplaren und wurden in über 30 Sprachen übersetzt.

Der Literaturkritik galt Simmel als zwar erfolgreicher, aber mittelmäßiger Autor. Simmel, der als Reporter für die Illustrierte „Quick“ begann, bemühte sich besonders um eine intensive Recherche, die seinen Werken aktuelle Authentizität verlieh. Simmel griff in seinen Romanen meist aktuelle Themen auf wie Gen-Manipulation – zum Beispiel in seinem Roman „Doch mit den Clowns kamen die Tränen“ (1987) – Drogenhandel, „Terrorismus“ und Umweltfragen („Im Frühling singt zum letztenmal die Lerche“, 1990).

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Literatur

Quellen