Moskau: Menschenrechtsaktivist auf offener Straße erschossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:44, 20. Jan. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Moskau (Russland), 20.01.2009 – Der russische Menschenrechtsaktivist und Rechtsanwalt Stanislaw Markelow ist in Moskau auf offener Straße erschossen worden. Bei dem Anschlag kam neben Markelow noch eine Journalistin der Nowaja Gaseta ums Leben, die versucht hatte, ihn zu schützen. Markelow hatte unter anderem die ebenfalls ermordete Reporterin Anna Politkowskaja vor Gericht vertreten. Er war auf dem Weg von einer Pressekonferenz, auf der er angekündigt hatte, gegen die vorzeitige Freilassung des im Gefängnis sitzenden Oberstes Juri Budanow vorzugehen, als er von Unbekannten erschossen wurde. Budanow war wegen Menschenrechtsverletzungen in Tschetschenien zu zehn Jahren Haft verurteilt worden.

Bereits 2004 war auf Stanislaw Markelow ein Anschlag verübt worden, als ihn fünf Männer in der Moskauer U-Bahn überfielen.

Themenverwandte Artikel

Quellen