WikiNews de

July 30, 2011

Ingolstadt: Vergewaltiger 14 Jahre nach seinen Taten festgenommen

Ingolstadt: Vergewaltiger 14 Jahre nach seinen Taten festgenommen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:03, 30. Jul. 2011 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Modell einer DNA-Helix

Ingolstadt (Deutschland), 30.07.2011 – Ein 48-jähriger Maurer war beim Transport von 70 Gramm Heroin im Raum Ulm ertappt worden. Im Zuge seiner erkennungsdienstlichen Behandlung wurde eine DNA-Probe gesichert. Der Abgleich des Genetischen Fingerabdrucks führte zu Treffern in der bundesweiten DNA-Analysedatei. Drei Vergewaltigungen und ein Vergewaltigungsversuch aus den Jahren 1997 bis 1999 dürften nun geklärt sein. Die Sexualstraftaten ereigneten sich 1997 in Geisenfeld, 1998 in Ingolstadt und Kempten und zuletzt 1999 in Ravensburg.

Das Opfer aus Kempten erkannte den Täter bei einer Lichtbildvorlage wieder. Die Staatsanwaltschaft Ingolstadt beantragte einen Haftbefehl, der erlassen wurde. Beamte der Kripo Memmingen nahmen den Vergewaltiger fest, der nach dem Drogendelikt wieder entlassen worden war.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 29, 2009

CDU Sieger der Kommunalwahlen in Ravensburg, starker Zugewinn für die FDP und die Grünen

CDU Sieger der Kommunalwahlen in Ravensburg, starker Zugewinn für die FDP und die Grünen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 11:46, 29. Jun. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ravensburg (Deutschland), 29.06.2009 – Sowohl bei den diesjährigen Gemeinderatswahlen in der Stadt Ravensburg als auch bei den Kreistagswahlen Ravensburg zeichnete sich dasselbe Muster ab: CDU, SPD und Freie Wähler verlieren in unterschiedlichem Umfang, GRÜNE und FDP legen stark zu. Stärkste Partei bleibt die CDU.

Gemeinderatswahlen

Bei den Kommunalwahlen 2009 hat die CDU in Ravensburg erneut stark Verluste hinnehmen müssen; die GRÜNEN dagegen konnten die Zahl ihrer Mandate im Gemeinderat Ravensburg nochmals wie schon 2004 um zwei Sitze steigern und wurden mit 20,2% klar zweite Kraft in Ravensburg. SPD und Freie Wähler mussten beide einen Sitz abgeben, die Wählergemeinschaft “Bürger für Ravensburg” konnte zulegen. Neu im Gemeinderat ist die FDP, die auf Anhieb 2 Mandate erringt.“„

Liste Stimmenanteil Veränderung Stimmen absolut Sitze
CDU 34,7 % -7,2 154.759 14 Sitze
Ergebnis 2004 41,9 % 183.292 17 Sitze
GRÜNE 20,2 % +3,6 90.171 8 Sitze
Ergebnis 2004 16,6 % 72.684 6 Sitze
SPD 13,5 % -2,8 60.060 5 Sitze
Ergebnis 2004 16,3 % 71.208 6 Sitze
FWV 12,4 % -3,1 55.509 5 Sitze
Ergebnis 2004 15,5 % 67.748 6 Sitze
BfR 12,2 % +2,4 54.301 4 Sitze
Ergebnis 2004 9,8 % 42.773 3 Sitze
FDP 7,0 % +7,0 31.448 2 Sitze
Ergebnis 2004

Ergebnis Kreistag 2009

Bei den Kreistagswahlen verlor die CDU ebenfalls stark und muss drei Mandate abgeben; SPD und Freie Wähler mussten ebenfalls je einen Sitz abgeben. Gewinner waren GRÜNE und FDP, die jeweils zwei Mandate hinzu gewannen. Neu im Kreistag ist als erster Mandatsträger für Die Linke auch Till Bastian.

Wahlb. insges.: 205.641
Wähler: 106.676
Ungültig: 3.674
Gültige Stimmen: 641.568
Wahlbeteiligung: 51,87%
Liste Stimmenanteil Veränderung Stimmen absolut Sitze
CDU 41,13% -3,70 263.884 Stimmen 31 Sitze
Ergebnis 2004 44,83% 282.913 Stimmen 34 Sitze
FW 23,09% -0,30 148.166 Stimmen 18 Sitze
Ergebnis 2004 23,39% 147.573 Stimmen 19 Sitze
GRÜNE 13,56% +1,46 87.018 Stimmen 9 Sitze
Ergebnis 2004 12,10% 76.377 Stimmen 7 Sitze
SPD 9,26% -2,13 59.404 Stimmen 6 Sitze
Ergebnis 2004 11,39% 71.886 Stimmen 7 Sitze
ödp 6,37% +0,16 40.883 Stimmen 4 Sitze
Ergebnis 2004 6,21% 39.184 Stimmen 4 Sitze
FDP 4,78% +2,70 30.677 Stimmen 3 Sitze
Ergebnis 2004 2,08% 13.112 Stimmen 1 Sitze
DIE LINKE 1,80% +1,80 11.536 Stimmen 1 Sitze
Ergebnis 2004 (ohne) (ohne) 0 Sitze

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 14, 2009

Ödp nominiert ihre Kandidaten für die Ravensburger Kreistagswahl

Filed under: ÖDP,Ravensburg,Themenportal Politik,Veröffentlicht — admin @ 5:00 am

Ödp nominiert ihre Kandidaten für die Ravensburger Kreistagswahl

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 20:59, 14. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Ravensburg (Deutschland), 14.03.2009 – Ihre insgesamt 76 Kandidaten für die Kreistagswahl im Landkreis Ravensburg nominierte die Ökologisch-Demokratische Partei (ÖDP) letzten Mittwoch bei ihrem Zusammenkommen in der Ravensburger Gaststätte „Ochsen“. Da der Kreistag selber insgesamt 86 Sitze hat, wurden bei zehn Personen Doppelkandidaturen festgelegt. Spitzenkandidat ist der Arzt Wolfgang Dieing, der in den Wahlkreisen Wangen und Isny antritt.

Die Nominierung hatte wiederholt werden müssen; der Grund hierfür war, dass die ÖDP innerhalb des Landkreises Ravensburg in zwei verschiedenen Kreisverbänden organisiert ist. Während der Kreisverband Ravensburg den Westen des Kreisgebietes umfasst, deckt der Verband „Württembergisches Allgäu“ den östlichen Teil – also im wesentlichen den Altkreis Wangen – ab. Beide Kreisverbände hatten ihre Kandidaten getrennt nominiert. Wegen rechtlicher Bedenken des Landratsamtes musste das Verfahren zur Kandidatenaufstellung geändert werden. Demnach sei es nur zulässig, wenn entweder in allen zehn Wahlkreisen getrennt oder auf einer zentralen Versammlung für alle Wahlbezirke die Nominierung statt fände.

Bei der Partei hatte der Einspruch des Landratsamtes für Unverständnis gesorgt. So äußerten Peter Schröder und Christoph Rädler, die beiden Vorsitzenden der Kreisverbände, dass seit 1989 stets auf diese Weise verfahren worden sei, ohne dass rechtliche Beanstandungen erfolgt seien. Der Landkreis Ravensburg gilt innerhalb von Baden-Württemberg als ausgeprägteste Hochburg der ökologisch orientierten Kleinpartei. Vor fünf Jahren erzielte die ÖDP 6,21% der Stimmen und vier Sitze im Kreistag. „Die kommenden Generationen sollen für die angerichteten ökonomischen und ökologischen Schäden aufkommen, während die heute lebende Generation weiterhin versucht, einen unhaltbaren Lebensstil fortzusetzen“, so Schröder auf der Veranstaltung am Mittwoch.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.