Miserable Zustände in Dieburger JVA

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Justitzvollzugsanstalt Dieburg

Dieburg (Deutschland), 22.07.2005 – Im „Dieburger Anzeiger“ erscheinen in den letzten Wochen Meldungen über miserable Zustände in der Dieburger JVA. Nachdem ein ehemaliger Gefangener Anzeige erstattete, der sich in seinem Recht auf körperliche Unversehrtheit verletzt sah, da die Nahrung der Gefangenen nicht genießbar sei, wurden die Zustände im Dieburger Gefängnis erstmals der Öffentlichkeit bekannt. In der älteren Meldung hieß es zunächst nur, dass die Gefangenen abgelaufene Lebensmittel erhielten, doch die heutige Meldung geht weiter.

Der jetzt suspendierte Gefängniskoch gestand vor der Staatsanwaltschaft Darmstadt. Nach eigenen Angaben verwendete er die für die rund 280 Gefangenen bestimmte Nahrung teilweise für seinen Cateringservice. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm grobes Fehlverhalten und Unterschlagung vor. Der Chef der Gefängnisküche wurde bereits Anfang Juli von seinem Posten entbunden und in einem anderen Bereich eingesetzt. Anhand vorliegender Rechnungen wollen die Ermittlungsbehörden nun nachvollziehen, wie lange den Gefangenen schon altes Essen vorgesetzt wird.

Die Insassen initiierten verbotenerweise eine Unterschriftenaktion und ließen dem „Dieburger Anzeiger“ zwei Briefe zukommen. Darin werden schwere Vorwürfe gegen den ehemaligen Koch, den Anstaltsarzt und die Anstaltsleitung vorgetragen. Die Beschwerden der Gefangenen seien von der Anstaltsleitung ignoriert worden und der Anstaltsarzt betreibe systematisch Fehldiagnosen bei Symptomen von Lebensmittelvergiftungen. Desweiteren wurden die Hygienebedingungen in der Wäschekamer kritisiert. Die Anstaltsleitung entgegnete auf Nachfrage des „Dieburger Anzeigers“ jedoch, dass personelle Konsequenzen „nicht erforderlich“ seien.

Die Meldungen erzeugten bei mehreren Rundfunkanstalten Interesse. RTL-Hessen sendete sogar einen Reporter zum Dieburger Anzeiger. Der heutige Artikel des Dieburger Anzeigers erschien gestern außerdem in der Offenbachpost.

Weblinks

Quellen

  • Dieburger Anzeiger: „In Dieburgs JVA brodelt´s nicht nur in der Küche“ (22.07.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Dieburger Anzeiger: „Ex-Häftling zeigt JVA-Leitung in Dieburg an“ (13.07.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • Groß-Gerauer Echo: „Alte Lebensmittel im Gefängnis in Dieburg“ (08.07.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar