WikiNews de

June 3, 2010

Ausgefallenes A-HA-Konzert auf Hessentag wird nachgeholt

Veröffentlicht: 22:42, 3. Jun. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gießen (Deutschland), 03.06.2010 – Das für das vergangene Wochenende angesetzte, jedoch wegen gesundheitlicher Probleme des Sängers Morton Harket kurzfristig ausgefallene Konzert der norwegischen Popgruppe a-ha auf dem Hessentag in Stadtallendorf wird am kommenden Sonntag um 20:00 Uhr nachgeholt. Wie das Hessentagsbüro der Staatskanzlei am Mittwoch mitteilte, gelten die Karten des abgesagten Termins am kommenden Ersatztermin. Weitere Tickets seien noch erhältlich.

Themenverwandte Artikel

Quellen

  • fr-onlne.de: „a-ha-Konzert wird nachgeholt“ (02.06.2010 14:13 Uhr)
This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 16, 2009

Suche nach mutmaßlichem Kinderschänder erfolgreich

Suche nach mutmaßlichem Kinderschänder erfolgreich

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:50, 16. Sep. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gießen / Wiesbaden (Deutschland), 16.09.2009 – Die öffentliche Suche nach einem mutmaßlichen Kinderschänder wurde im Laufe der vergangenen Nacht erfolgreich beendet. Der Tatverdächtige wurde festgenommen. Nach dem öffentlichen Aufruf des Bundeskriminalamts vom gestrigen Dienstag mit Einstellung eines Videoausschnitts und Bildern seien mehrere Hinweise eingegangen, die zur Identifizierung des gesuchten Mannes geführt hätten, teilte die Gießener Staatsanwältin Ute Sehlbach-Schellenberg auf eine ddp-Anfrage mit. Weitere Einzelheiten nannte sie nicht.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 27, 2009

Urteil: Lebenslange Haftstrafen wegen Mordes für Jacquelines Eltern

Urteil: Lebenslange Haftstrafen wegen Mordes für Jacquelines Eltern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:30, 27. Mär. 2009 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Gießen (Deutschland), 27.03.2009 – Lebenslang lautet das Urteil gegen die Eltern der kleinen Jacqueline, die im Alter von nur 24 Monaten sterben musste. Ihre Eltern haben sie qualvoll verhungern und verdursten lassen. Sie gaben an, überfordert gewesen zu sein. Dennoch wurde Unterlassen, das Jugendamt einzuschalten. Außerdem kam zu Tage, dass die Mutter das vorhandene Babyphon zeitweise ausschaltete, weil sie das Geschrei des völlig verwahrlosten und sich selbst überlassenen Kleinkindes im Stockwerk über der eigenen Wohnung nicht mehr ertragen konnte. Das Gericht stellte jedoch keine besondere Schwere der Schuld fest, so dass eine vorzeitige Haftentlassung wegen guter Führung nach 15 Jahren möglich ist.

Der Vater nahm das neuerliche, deutlich härtere Urteil mit Bestürzung auf, während die Mutter fast teilnahmslos wirkte. Im Gerichtssaal wurde es hingegen mit großem Beifall quittiert, was der Richter jedoch sofort unterbinden ließ. In der ersten Instanz vor gut einem Jahr waren die beiden Angeklagten zu milde verurteilt worden, dieses Urteil war vom Bundesgerichtshof aufgehoben worden. so wurde die Mutter nur wegen Totschlags und Misshandlung Schutzbefohlener zu acht Jahren Haft vom Landgericht Marburg und der Vater wegen unterlassener Hilfeleistung und fahrlässiger Tötung zu drei Jahren und drei Monaten Gefängnisstrafe verurteilt. Der Bundesgerichtshof wertete das Urteil wegen formeller Fehler als unzureichend und ließ das Verfahren neu aufrollen.

Das Urteil ist noch nicht rechtskräftig, da die Verteidigung angekündigt hat, gegen das Urteil in Revision zu gehen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal: Tötungsdelikte

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 13, 2007

Gesuchtes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen identifiziert

Gesuchtes Mädchen aus Nordrhein-Westfalen identifiziert

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11:05, 13. Jan. 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Gießen (Deutschland), 13.01.2007 – Das Bundeskriminalamt in Wiesbaden hat im Falle des mutmaßlich missbrauchten Mädchens einen schnellen Fahndungserfolg erzielt. Es handelt sich um eine 13-Jährige aus Nordrhein-Westfalen. Die Ermittlungen zur Tataufklärung seien aber noch nicht abgeschlossen, hieß es. Von dem Kind waren Ende 2005 sechs verschiedene Fotos auf pornografischen Internetseiten verbreitet und von der Zentralstelle für Kinderpornografie des Bundeskriminalamtes entdeckt worden. Die aus dem Juni 2004 stammenden Bilder wurden mit hoher Wahrscheinlichkeit im Kinderzimmer eines Dachgeschosses aufgenommen.

In der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY… ungelöst“ sind am Donnerstagabend die Bilder des Kindes ausgestrahlt worden. Dabei waren mehrere Hinweise auf das mutmaßlich missbrauchte Mädchen eingegangen, berichtete der Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen, Reinhard Hübner. Seit September vergangenen Jahres hatten die Behörden in dem Fall ermittelt. Auf den Aufnahmen sind Gegenstände zu sehen, die darauf hindeuten, dass die Bilder aus Deutschland stammen. Für Hinweise zur Ergreifung der Täter setzte die Staatsanwaltschaft eine Belohnung in Höhe von 5000 Euro aus. Weitere Einzelheiten teilte die Behörde zunächst nicht mit.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.