WikiNews de

December 5, 2006

Eintracht Frankfurt besiegt Alemannia Aachen

Eintracht Frankfurt besiegt Alemannia Aachen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 05.12.2006 07:00 Uhr(CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aachen (Deutschland), 05.12.2006 – Eintracht Frankfurt gewann das Bundesligaspiel gegen Alemannia Aachen mit 3:2. Herausragender Spieler war der Japaner Naohiro Takahara, der alle drei Tore für die Mannschaft aus Hessen schoss. Das Spiel fand vor 20.800 Zuschauern statt, die eine hektische Schlussphase erlebten. Aachen gelang es trotz drangvollen Spiels nicht mehr, den Ausgleich zu erzielen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 5, 2006

Zehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Zehnter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:59, 5. Nov. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 05.11.2006 – Der zehnte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 3. bis 5. November 2006 ausgetragen.

Im Freitagsspiel steckte Hannover 96 ein 0:2 gegen den VfL Bochum ein. Bereits in der vierten Minute schoss Bochums Drsek das erste Tor, in der zweiten Halbzeit versenkte Gekas den Ball im Netz. Hannover 96 ist jetzt auf dem letzten, der VfL Bochum auf dem 16. Tabellenplatz.

Am Samstag spielten Werder Bremen und Energie Cottbus unentschieden (1:1). Beide Tore fielen in der zweiten Hälfte. Das erste Tor der Partie schoss Kioyo von Energie Cottbus, den Gegentreffer erzielte Bremens Klasnic. Acht gelbe Karten zeugen von einem hart umkämpften Spiel. Werder Bremen führt weiterhin auf der Tabelle mit zwei Punkten Vorsprung.

Auch Bayer Leverkusen und der 1. FSV Mainz 05 trennten sich 1:1. Szabics traf für Mainz in der 28. Minute. Das Gegentor durch Barbarez kam noch in der Nachspielzeit der ersten Hälfte. Eine rote Karte ging in der 90. Minute wegen einer Notbremse an Rose vom 1. FSV Mainz 05.

Der Hertha BSC siegte zu Hause mit einem 2:1 gegen den 1. FC Nürnberg. Pantelic vom Hertha BSC schoss das erste Tor in der ersten Hälfte. In der zweiten schaffte Nürnbergs Banovic den Ausgleich, jedoch traf Pantelic in der 65. Minute erneut.

Auch im Spiel Borussia Dortmund gegen Arminia Bielefeld gab es keinen Sieger und die Partie endete 1:1. Die erste Hälfte blieb torlos, wenn auch nicht ohne Torszenen. Bielefelds Wichniarek traf dann in der 65. Minute. In der Nachspielzeit, zwei Minuten nach regulärem Spielende, wurde jedoch Bielefelds Gabriel wegen einer Notbremse mit roter Karte vom Platz gestellt. Den nachfolgenden Strafelfmeter verwandelte Dortmunds Frei.

Der VfL Wolfsburg besiegte den Hamburger SV mit einem 1:0. Bereits in der ersten Hälfte fiel der einzige Treffer des Spiels durch Wolfsburgs Hanke mit einem Freistoß. Im weiteren Verlauf der Partie gab es Chancen auf beiden Seiten, doch ein weiteres Tor wollte einfach nicht mehr fallen.

Der Gastgeber Alemannia Aachen unterlag dem VfB Stuttgart 2:4. Stuttgarts Gomez traf zuerst, Hitzlsperger legte zwei Minuten danach noch ein Tor obendrauf. Aachens Rösler schoss wiederum zwei Minuten später ein Gegentor. Mit einem 1:2 ging es daher in die Pause. In der zweiten Hälfte erweiterte Streller mit gleich zwei Treffern die Führung des VfB Stuttgart. Das Tor von Aachens Ibisevic konnte an der Heimniederlage dann auch nichts mehr ändern. Der VfB Stuttgart ist zurzeit Tabellenzweiter, Alemannia Aachen steht auf Platz 13.

Am Sonntag trennten sich Schalke 04 und Bayern München 2:2 unentschieden. Die ersten zwei Tore schossen die Schalker Lövenkrands und Kobiaschwili. Bayerns Ottl gelang noch in der 45. Minute ein Gegentreffer. Makaay erzielte schließlich in der zweiten Hälfte das letzte Tor der Partie. Bayern München ist jetzt auf Platz drei, Schalke auf Platz vier der Tabelle.

Die Eintracht Frankfurt siegte 1:0 gegen Borussia Mönchengladbach. In der 56. Minute wurde Gladbachs Helveg mit gelb-roter Karte vom Platz verwiesen. Ein darauf folgendes Tor durch Borussia Mönchengladbach wurde vom Schiedsrichter für ungültig erklärt. Das einzige Tor des Spiels für die Frankfurter schoss Takahara.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 31, 2006

Neunter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Neunter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 18:55, 31. Okt. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 31.10.2006 – Der neunte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 27. bis 29. Oktober 2006 ausgetragen.

Im Freitagsspiel unterlag Gastgeber 1. FSV Mainz 05 mit 1:6 dem SV Werder Bremen. Bereits in der ersten Halbzeit trafen abwechselnd Klose, Hunt und wieder Klose für Werder Bremen. Das einzige Mainzer Tor durch Azaouagh wurde nur eine Minute später durch Hunt beantwortet, Naldo und Diego schossen die letzten zwei Tore. Werder Bremen bleibt somit weiterhin Tabellenerster.

Am Samstag spielte sich der FC Bayern München mit einem 2:0 gegen Eintracht Frankfurt auf den zweiten Tabellenplatz. Makaay und fünf Minuten später van Bommel erzielten die Tore vor der Halbzeit, die dann auch die einzigen des Spiels bleiben sollten. Eintracht Frankfurts Torwart Nikolov parierte einen Strafelfmeter durch Pizarro, doch konnte dies nicht die erste Niederlage der Saison verhindern.

Vor ausverkauftem Stadion spielte der gastgebende Hamburger SV unentschieden (0:0) gegen Hannover 96. Der Hamburger SV rutschte auf einen Platz über Hannover 96 ab, welcher sich nun auf dem 16. Tabellenplatz befindet.

Auch der 1. FC Nürnberg und Borussia Dortmund trennten sich unentschieden 1:1. Für den 1. FC Nürnberg traf Mnari durch einen Elfmeter in der ersten Hälfte, in der zweiten schoss Tinga für Borussia Dortmund drei Minuten vor Schluss den Ausgleich. Die Nürnberger spielten nun bereits zum siebten Mal in dieser Saison unentschieden.

Borussia Mönchengladbach empfing Bayer 04 Leverkusen und musste eine Niederlage von 0:2 einstecken, steht in der Tabelle jedoch weiterhin über ihrem Gegner. Leverkusens Babic erzielte das erste Tor in der ersten Hälfte, und Woronin legte in der zweiten noch ein Tor drauf.

Die sechste Niederlage des VfL Bochum gegen den VfL Wolfsburg ging 0:1 aus. Hanke erzielte in Halbzeit eins das einzige Tor, daran änderte auch die gelb-rote Karte für den Bochumer Maltritz nichts. Der VFL Bochum bleibt weiterhin Tabellenletzter.

Im letzten Samstagsspiel trennten sich der FC Energie Cottbus und Hertha BSC mit einem 2:0. Bereits in der 20. Minute hätte Cottbus in Führung gehen können, doch Munteanu verpatzte einen Elfmeter, und die erste Halbzeit blieb torlos. Dann jedoch schossen Gunkel und Shao die beiden Tore in der zweiten Hälfte. Herthas Okoronkwo wurde in der 77. Minute durch eine rote Karte vom Platz gestellt.

Am Sonntag gelang dem VfB Stuttgart ein Heimsieg mit 3:0 gegen den FC Schalke 04. Khedira machte den ersten Treffer vor der Pause und schoss kurz nach Beginn der zweiten Halbzeit ein weiteres Tor. Tasci erzielte schließlich den letzten Treffer. Der FC Schalke 04 musste deshalb vom zweiten auf den dritten Tabellenplatz weichen.

Im letzten Spiel gelang Arminia Bielefeld durch einen 5:1-Sieg über Alemannia Aachen der Sprung vom zehnten auf den fünften Tabellenplatz. Bielefelds Spieler Kamper und Kucera schossen zwei Tore vor der Pause. In der 47. Minute gelang Alemannia Aachen ein Gegentor, dann jedoch erzielten für Bielefeld Wichniarek, erneut Kamper und Eigler die drei Schlusstore.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 16, 2006

Siebter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Siebter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:41, 16. Okt. 2006
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 16.10.2006 – Der siebte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 13. bis 15. Oktober 2006 ausgetragen.

Im Freitagsspiel gelang Aufsteiger Alemannia Aachen der vorübergehende Sprung an die Tabellenspitze. Im Auswärtsspiel beim FSV Mainz 05 setzte sich die Mannschaft von Michael Frontzeck mit 3:1 durch. Drei Treffer fielen bereits in der ersten Hälfte: Nach der Mainzer Führung durch Rose drehte Aachen das Spiel innerhalb von neun Minuten noch vor der Pause durch Tore von Stehle und Rösler. Gegen Ende der Partie traf Ebbers zum 1:3-Endstand.

Am Samstag übernahm dann Werder Bremen die Tabellenspitze: Der gastgebende VfL Bochum unterlag gegen die haushoch überlegenen Gäste von der Weser mit 0:6. Vor der Pause erzielte Hunt die Werderaner Führung. Nach dem Seitenwechsel trafen noch Schulz, Vranjes und Diego sowie in der Schlussphase Fritz und Naldo. WM-Torschützenkönig Klose spielte zwar durch, konnte jedoch selbst keinen Treffer erzielen.

Rekordmeister Bayern München gelang gegen den bisherigen Tabellenersten Hertha BSC ein 4:2-Sieg. Vor der Pause trafen Makaay und Sagnol zur 2:0-Halbzeitführung. Nach dem Seitenwechsel konnte Pizarro auf 3:0 erhöhen, ehe die Berliner durch Treffer von Fathi und Pantelic nochmal herankamen. Podolski setzte mit seinem Treffer zum 4:2-Endstand den Schlusspunkt.

Der Hamburger SV konnte auch das 14. Pflichtspiel der Saison in Folge nicht gewinnen und unterlag dem FC Schalke 04 zu Hause mit 1:2. Die Schalker Führung durch Halil Altintop konnte Trochowski noch vor der Pause ausgleichen. Schalkes Siegtreffer erzielte Bordon, nachdem Sanogo vorher einen Elfmeter für Hamburg nicht verwertet hatte. Der HSV bleibt damit das einzige Team in der Bundesliga, dem noch kein Sieg gelang.

Dem VfB Stuttgart gelang gegen Bayer Leverkusen ein deutliches 3:0. Gomez erzielte in der ersten Halbzeit die Führung, welche Boka und Hitzlsperger in der zweiten Halbzeit ausbauen konnten. Der Leverkusener Torwart Butt parierte zudem einen Handelfmeter des Stuttgarters da Silva.

Bereits den vierten Erfolg konnte Borussia Mönchengladbach im Heimspiel gegen den VfL Wolfsburg verbuchen. Während die Gäste zunächst mit 0:1 durch Madlung in Führung gingen, drehte Gladbach durch einen Doppelschlag von Kluge und Neuville das Spiel noch vor der Halbzeitpause. Degen erhöhte gegen Ende des Spiels zum 3:1-Endstand.

Hannover 96 bleibt auch unter Trainer Dieter Hecking der erste Heimsieg weiter verwehrt: Gegen Eintracht Frankfurt kamen die Niedersachsen nicht über ein 1:1 hinaus. Hashemian erzielte die 1:0-Halbzeitführung, die Tarnat per Foulelfmeter hätte erhöhen können: Er scheiterte jedoch an Gäste-Torwart Pröll. Nach der Pause konnte Frankfurt durch Meier noch zum 1:1 ausgleichen und erreichte damit bereits das sechste Unentschieden im siebten Bundesligaspiel.

Am Sonntag kam der 1. FC Nürnberg gegen Arminia Bielefeld trotz großer Überlegenheit nicht über ein 1:1 hinaus und spielte damit zum fünften Mal in Folge Unentschieden. Böhme hatte Bielefeld zunächst per Foulelfmeter in Führung gebracht, Polak stellte noch vor der Pause den Endstand her.

Im zweiten Sonntagsspiel unterlag Energie Cottbus Borussia Dortmund mit 2:3. Bereits in der zweiten Minute brachte Brzenska die Gäste in Führung, Cottbus konnte jedoch noch vor der Pause durch da Silva ausgleichen. Weitere Treffer fielen erst in der zweiten Hälfte: Brzenska mit seinem zweiten Treffer sowie Frei schossen Dortmund per Doppelschlag in Führung. Munteanu konnte in den Schlussminuten per Foulelfmeter nur noch zum 2:3-Endstand verkürzen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 2, 2006

Sechster Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Sechster Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:22, 2. Okt. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 02.10.2006 – Der sechste Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 29. September bis 1. Oktober 2006 ausgetragen. In den neun Partien dieses Wochenendes fielen insgesamt 29 Tore.

Im Freitagsspiel trennten sich Borussia Dortmund und Hannover 96 2:2. Die Dortmunder Borussia ging früh durch ein Tor von Smolarek in Führung. Dortmund war vor der Pause deutlich überlegen. Erst nach der Halbzeit konnte Hannover durch ein Tor des eingewechselten Hashemian ausgleichen. Fast im Gegenzug schoss erneut Smolarek das 2:1 für Dortmund, ehe Huszti kurze Zeit später für die in der zweiten Hälfte besseren Gäste erneut ausgleichen konnte.

Am Samstag verlor der bisherige Tabellenführer Bayern München beim bisherigen Tabellenletzten VfL Wolfsburg. Das einzige Tor des Spiels zum 1:0 schoss der Wolfsburger Nationalspieler Hanke aus abseitsverdächtiger Position bereits vor der Halbzeit. Bayern verlor damit bereits das zweite Auswärtsspiel in Folge, während Wolfsburg ausgerechnet gegen den Rekordmeister der erste Saisonsieg gelang.

Werder Bremen besiegte Borussia Mönchengaldbach mit 3:0. Alle Tore fielen in der ersten Halbzeit: innerhalb von nur fünf Minuten trafen Hunt, Schulz und Diego für die Bremer. Werder Bremen kehrt mit diesem Ergebnis ins obere Tabellendrittel zurück, während Mönchengladbach sich zunächst aus diesem verabschiedet.

Eintracht Frankfurt und der Hamburger SV trennten sich 2:2. Der HSV geriet dabei zweimal in Rückstand: vor der Pause erzielte Meier die Frankfurter Führung, und nach Ljubojas Ausgleich kurz nach der Halbzeit erzielte Amanatidis das zwischenzeitige 2:1. Die Hamburger konnten durch Sanogo noch zum 2:2 ausgleichen, schafften jedoch nach der jüngsten Niederlage in der Champions League auch im sechsten Bundesligaspiel der Saison keinen Sieg und stehen inzwischen als einziges Team in der Bundesliga sieglos dar. Beide Teams spielten im sechsten Saisonspiel bereits zum fünften Mal unentschieden.

Der 1. FC Nürnberg konnte sich durch ein 1:1 im Spiel gegen den 1. FSV Mainz 05 am Samstag kurzzeitig an die Tabellenspitze setzen. Nürnberg führte lange mit 1:0 durch einen Treffer von Polak Mitte der ersten Halbzeit. Erst in der Schlussphase konnte der eingewechselte Babatz für Mainz ausgleichen.

Im Duell der Aufsteiger besiegte Alemannia Aachen den VfL Bochum mit 2:1. Die Gäste aus Bochum gingen vor der Pause durch Misimovic in Führung. Direkt nach der Halbzeit schaffte Aachen jedoch einen Doppelschlag und erzielte innerhalb einer Minute zwei Tore durch Schlaudraff und Rösler. Während Bochum durch die Niederlage wieder das Schlusslicht der Tabelle wird, stößt Alemannia Aachen ins obere Tabellendrittel vor.

Der dritte Aufsteiger Energie Cottbus unterlag Arminia Bielefeld, obwohl die Mannschaft vor der Pause noch das 0:1 durch Munteanu erzielen konnte. In der zweiten Halbzeit erzielten Zuma, Wichniarek und Masmanidis die Tore für die Bielefelder zum 3:1-Endstand.

Am Sonntag besiegte Bayer Leverkusen den FC Schalke 04 mit 3:1. Vor der Pause erzielten der Schalker Bordon sowie der Leverkusener Castro die Treffer zum zwischenzeitigen 1:1. Kurz nach Wiederanpfiff erzielten erneut Castro und wenig später Ramelow die weiteren Leverkusener Treffer.

Neuer Tabellenführer nach dem sechsten Spieltag ist erneut Hertha BSC. Den Berlinern reichte dafür im zweiten Sonntagsspiel ein 2:2 gegen den VfB Stuttgart. Drei Treffer fielen bereits in der ersten Viertelstunde: Gomez brachte die Schwaben in Führung, ehe Friedrich und Pantelic die Berliner Halbzeitführung herausschossen. Nach der Pause konnte Cacau für Stuttgart ausgleichen.

Nach dem sechsten Spieltag trennen den Tabellenersten Hertha BSC und den Tabellenletzten VfL Bochum nur sechs Punkte. Die ersten fünf Mannschaften in der Tabelle weisen jeweils 10 Punkte auf, so dass Berlin nur dank der besseren Tordifferenz vor Nürnberg, Bremen, Bayern und Schalke steht.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 25, 2006

Fünfter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Fünfter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:51, 25. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 25.09.2006 – Der fünfte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 22. bis 24. September 2006 ausgetragen. Fünf der neun Partien dieses Wochenendes endeten 1:1, insgesamt fielen nur 19 Tore.

Im Freitagsspiel besiegte Borussia Mönchengladbach Borussia Dortmund mit 1:0. Für Mönchengladbach war es der dritte Sieg im dritten Heimspiel. Das entscheidende Tor erzielte Kahe bereits vor der Pause. Die Gladbacher standen durch den Erfolg vorübergehend auf Platz 1 der Tabelle.

Am Samstag übernahm Bayern München nach einem 2:1 gegen Alemannia Aachen die Tabellenführung. Aufsteiger Aachen ging zunächst durch einen abgefälschten Freistoß vom Dum in Führung, ehe Pizarro noch vor der Pause mit seinem ersten Saisontor zum 1:1 ausgleichen konnte. In der zweiten Hälfte erzielte Bayerns van Bommel den Treffer zum 2:1. Kurz vor Schluss wurde Aachen ein Tor zum erneuten Ausgleich wegen Abseits nicht anerkannt.

Im Nordderby zwischen dem Hamburger SV und Werder Bremen, die beide seit Saisonbeginn bisher enttäuschten, hieß das Ergebnis 1:1. Beide Tore fielen erst nach der Halbzeit: Werder ging durch Borowski in Führung, der HSV konnte jedoch durch Reinhardt ausgleichen. Bei den Hamburgern spielte erstmalig der neu verpflichtete Argentinier Sorin, während Bremen den zu Saisonbeginn verpflichteten Mertesacker weiterhin noch nicht einsetzen konnte.

Der FC Schalke 04 besiegte den VfL Wolfsburg mit 2:0 und festigte damit seinen Tabellenplatz im oberen Drittel, während Wolfsburg weiter unten in der Tabelle bleibt. Die Tore für die Gelsenkirchener erzielten Kuranyi und Lincoln nach der Pause. Der zuletzt suspendierte Schalker Asamoah kam in der zweiten Halbzeit zum Einsatz und bereitete den Treffer zum 2:0 vor. Wolfsburg ist neben dem HSV als einziges Team in dieser Saison noch sieglos.

Dem VfB Stuttgart gelang gegen Eintracht Frankfurt der erste Punktgewinn vor heimischem Publikum. In der zweiten Halbzeit erzielte Gomez die Führung für die Schwaben, ehe Meier für Frankfurt zum 1:1 ausgleichen konnte. Die Eintracht bleibt nach dem vierten Unentschieden im fünften Spiel weiterhin ungeschlagen.

In Mainz spielte der bisherige Tabellenführer Hertha BSC Berlin ebenfalls nur 1:1. Auch hier fielen die Tore erst nach der Pause: Diakité brachte den FSV Mainz 05 in Führung, ehe Boateng für die Berliner ausgleichen konnte.

Bei Hannover 96 gelang Trainer Dieter Hecking beim Heimdebut gegen Bayer 04 Leverkusen ein Punktgewinn. Die Gäste gingen in der ersten Hälfte durch Barbarez in Führung, ehe Brdaric zum 1:1-Endstand ausgleichen konnte. 96-Torwart Enke war seiner Mannschaft beim ersten Spiel nach dem tragischen Tod seiner zweijährigen Tochter Lara trotzdem ein sicherer Rückhalt. Hannover bleibt nach drei Auftaktniederlagen zu Saisonbeginn somit auch im zweiten Spiel nach dem Trainerwechsel ungeschlagen.

Am Sonntag gelang dem VfL Bochum beim 2:1 gegen Arminia Bielefeld der erste Saisonsieg. Die Gäste führten vor der Pause durch ein Tor von Gabriel, ehe Junior und Ilicevic den Sieg für die Bochumer herausschossen. Bielefeld bleibt nach der Niederlage im unteren Tabellendrittel, während Bochum den schlechtesten Saisonstart des VfL seit 27 Jahren verhindern und zudem den letzten Tabellenplatz an den VfL Wolfsburg abgeben konnte.

Energie Cottbus erreichte gegen den 1. FC Nürnberg ein 1:1 und bleibt damit auch am fünften Spieltag im oberen Tabellendrittel. Nürnberg ging vor der Pause durch einen Distanzschuss von Mnari in Führung. Cottbus gelang in der Schlussviertelstunde durch Baumgart noch der Ausgleich. Die Nürnberger verpassten durch das Unentschieden den erneuten Sprung an die Tabellenspitze.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Deutsche Fußball-Bundesliga

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 17, 2006

Vierter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

Vierter Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/07

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:50, 17. Sep. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 17.09.2006 – Der vierte Spieltag der Fußball-Bundesliga 2006/2007 wurde vom 15. bis 17. September 2006 ausgetragen.

Im Freitagsspiel hatte der VfL Wolfsburg die Mannschaft von Hannover 96 zu Gast. Das Niedersachsenderby, zugleich das erste Spiel vom neuen 96-Trainer Dieter Hecking, begann verhalten und blieb bis zur Halbzeit torlos. In der 51. Minute gelang dem früheren Wolfsburger Thomas Brdaric die Führung für die Gäste, die jedoch nur knapp eine Minute Bestand hatte: Jacek Krzynowek glich in der 52. Minute für Wolfsburg aus. Kurz darauf war es erneut Brdaric, der mit seinem zweiten Saisontreffer zum 1:2 die ersten drei Punkte der Saison für die Hannoveraner sicherte.

Am Samstag unterlag Werder Bremen im Heimspiel gegen den VfB Stuttgart mit 2:3 und konnte die eigenen Anhänger somit nicht für das Ausscheiden im DFB-Pokal und die Auftaktniederlage in der Champions-League in der zurückliegenden Woche entschädigen. Vor der Pause fielen für Werder Tore durch VfB-Spieler Roberto Hilbert (Eigentor) und Mohamed Zidan, ehe Hilbert selbst für Stuttgart auf 2:1 verkürzen konnte. Nach der Pause drehten Pavel Pardo und kurz vor dem Abpfiff Mario Gomez mit ihren Treffern das Spiel zugunsten der Stuttgarter.

Borussia Dortmund setzte sich gegen den Hamburger SV mit 1:0 durch. Den entscheidenden Treffer erzielte Christian Wörns in der Schlussphase des Spiels. Hamburg kassierte die erste Niederlage der laufenden Bundesligasaison und wartet nach den bisherigen Niederlagen in Champions-League und DFB-Pokal weiter auf den ersten Sieg. Die Dortmunder stehen derweil mit sieben Punkten aus den ersten vier Spielen im oberen Tabellendrittel.

Der bisherige Spitzenreiter 1. FC Nürnberg kam im Heimspiel gegen den VfL Bochum nicht über ein 1:1 hinaus. Beide Treffer fielen vor der Pause: Bochum gelang in der zehnten Minute die überraschende Führung durch Theofanis Gekas. Der tschechische Nationalspieler Jan Polak konnte für Nürnberg in der 30. Minute ausgleichen und rettete Trainer Hans Meyer in dessen 100. Bundesligaspiel als Trainer somit einen Punkt. Trotz des ersten Punktgewinns in der laufenden Saison rutschte Bochum erstmals auf den letzten Tabellenplatz. Für Nürnberg bedeutete das Unentschieden den Verlust der Tabellenführung und das Abrutschen auf den zweiten Platz.

Die größte Überaschung des Spieltags gelang Arminia Bielefeld, das Rekordmeister Bayern München zu Gast hatte. Mark van Bommel brachte die Bayern in der sechsten Minute in Führung, die Artur Wichniarek noch vor der Pause ausgleichen konnte. Der Siegtreffer zum 2:1 für Bielefeld gelang Jonas Kamper in der 84. Minute.

Sechs Tore fielen bei der Premiere des neuen Trainers von Alemannia Aachen, Michael Frontzeck, gegen dessen ehemaligen Club Borussia Mönchengladbach. Auch für Frontzeck gab es einen Sieg im ersten Bundesligaspiel als Cheftrainer: Die Aachener führten bereits zur Pause mit 2:0 durch Tore von Laurentiu Reghecampf und Jan Schlaudraff. Gladbach verkürzte in der 50. Minute durch Kahe, musste jedoch weitere Gegentreffer durch Marius Ebbers und erneut Schlaudraff hinnehmen. Kahe gelang in der letzten Spielminute ein zweiter Treffer, der den 4:2 Endstand bedeutete.

Aufsteiger Energie Cottbus gelang mit einem 2:0-Sieg gegen den 1. FSV Mainz 05 der Sprung ins obere Tabellendrittel. Die Tore für die Lausitzer erzielten die Rumänen Sergiu Radu und Vlad Munteanu nach der Pause. Für Mainz 05 endete damit eine Serie von neun Punktspielen ohne Niederlage.

Am Sonntag spielten die vier UEFA-Cup-Teilnehmer gegeneinander.

Hertha BSC ist neuer Tabellenführer der Fußball-Bundesliga. Dank zweier Treffer von Christian Gimenez in der 39. und 52. Minute wurde der FC Schalke 04 mit einem 2:0 nach Hause geschickt. In der 39. Minute hatte der Hertha-Youngster Kevin-Prince Boateng mustergültig geflankt, der heransprintende Gimenez verwertete aus vollem Lauf zum 1:0. Nach der Pause begann Schalke aufzumachen und Hertha konterte. Einen sehenswerten Konter versenkte wiederum Gimenez nach schöner Vorlage von Marko Pantelic zum 2:0 Endstand.

Im zweiten Sonntagsspiel spielte Eintracht Frankfurt gegen Bayer Leverkusen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 8, 2006

Dieter Hecking neuer Cheftrainer von Hannover 96

Dieter Hecking neuer Cheftrainer von Hannover 96

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:59, 8. Sept. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hannover (Deutschland), 08.09.2006 – Hannover 96 und Alemannia Aachen haben sich über den Wechsel von Trainer Dieter Hecking nach Hannover geeinigt. Hecking tritt bei „96“ die Nachfolge von Peter Neururer an. Beide Vereine haben über die Vertragsinhalte Stillschweigen vereinbart. In der Presse wird über eine möglicherweise hohe sechsstellige Abfindung für Aachen spekuliert, da Hecking aus einem noch bis 2009 laufenden Vertrag bei der Alemannia gekauft werden musste. Nach langwierigen Verhandlungen bedankte sich „96“-Chef Martin Kind für die konstruktiven Gespräche und den erzielten Abschluss.

Dieter Hecking, der vor seiner Trainerkarriere von 1996 bis 1999 in der Regionalliga und der 2. Bundesliga bereits für Hannover 96 gespielt hatte, galt bereits einige Tage vor Bekanntgabe des Verhandlungsergebnisses als Wunschkandidat in Hannover. Martin Kind betonte eine „hohe Emotionalität“, die Hecking für 96 mitbringe. Darüber hinaus habe er als Trainer gute Erfolge vorzuweisen. Hecking selbst führte für seine Wechselbereitschaft private Gründe an: Seine sechsköpfige Familie wohnt in Bad Nenndorf der Nähe von Hannover. Nach Trainerstationen in Verl (2000-2001) und Lübeck (2001-2004) stand Hecking zuletzt zwei Jahre in Aachen unter Vertrag und schaffte mit der Alemannia nach 36 Jahren die Rückkehr in die Fußball-Bundesliga.

Der Trainerposten in Hannover war acht Tage vorher frei geworden, nachdem 96 ein Heimspiel gegen den Aufsteiger aus Aachen mit 0:3 verloren und sich anschließend von Peter Neururer getrennt hatte. Während 96 nun mit Dieter Hecking den Weg aus der Krise sucht, beginnt für die Alemannia, die Hecking eigentlich halten wollte, unverhofft die Suche nach einem Nachfolger für ihren erfolgreichen Trainer. Als Favorit gilt der Niederländer Jos Luhukay.

Am Wochenende im DFB-Pokal wird Dieter Hecking seine neue Mannschaft noch nicht betreuen: Diese Rolle bleibt 96-Interimscoach Michael Schjönberg vorbehalten, der die Mannschaft zunächst übernommen hatte. Hecking selbst will die nächsten Gegner in der Bundesliga beobachten. In Aachen übernehmen vorübergehend Co-Trainer Dirk Bremser und Manager Jörg Schmadtke die Betreuung der Mannschaft.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Hannover 96

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 8, 2005

Alemannia Aachen verpflichtet Marius Ebbers

Alemannia Aachen verpflichtet Marius Ebbers

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köln / Aachen (Deutschland), 08.07.2005 – Der deutsche Fußballzweitligist Alemannia Aachen hat den Stürmer Marius Ebbers verpflichtet.

Ebbers kommt vom 1. FC Köln, einem Aufsteiger in die Fußballbundesliga. Der Vertrag des 27-jährigen bei seinem alten Verein, der ursprünglich bis 2006 datiert war, wurde gestern gelöst. Ebbers, der in der letzten Saison 31 Zweitligaspiele absolvierte, soll zunächst für drei Jahre für den Aachener Verein spielen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 16, 2005

Der MSV Duisburg hat Uwe Möhrle und Mike Rietpietsch verpflichtet

Der MSV Duisburg hat Uwe Möhrle und Mike Rietpietsch verpflichtet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Duisburg (Deutschland), 16.05.2005 – Der deutsche Fußballzweitligist MSV Duisburg ist erneut auf dem Transfermarkt tätig geworden und hat Mittelfeldspieler Mike Rietpietsch und Uwe Möhrle ablösefrei verpflichtet.

Beide kommen von Vereinen, die bereits als Absteiger aus ihrer jeweiligen Liga feststehen, nämlich Hansa Rostock (Möhrle), welcher den Gang in die zweite Liga antreten muss und Rot-Weiß Oberhausen (Rietpietsch), der in die Regionalliga absteigt.

Die Duisburger dagegen stehen bereits als Aufsteiger in die erste Fußballbundesliga fest.

Inklusive dieser Spieler hat der MSV diese Saison bereits sechs Spieler verpflichtet, nämlich Razundara Tjikuzu (zuletzt Hansa Rostock), Markus Hausweiler (von Borussia Mönchengladbach), Tobias Willi (vom SC Freiburg) und Kai Michalke von Alemannia Aachen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »