WikiNews de

July 15, 2009

Mathematik-Zentrum in Bonn eingeweiht

Veröffentlicht: 22:40, 15. Jul. 2009 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Bonn (Deutschland), 15.07.2009 – Das neue Mathematik-Zentrum der Universität Bonn an der Endenicher Allee 60 wurde am 10. Juli 2009 feierlich eingeweiht. Zu den Rednern gehörte auch Nordrhein-Westfalens Innovationsminister Andreas Pinkwart, der die herausragende Stellung der Bonner Mathematiker betonte.

Drei von vier mathematischen Instituten haben nun zusammen mit dem „Hausdorff Center for Mathematics“, dem mathematischen Exzellenzcluster der Universität, etwa 7.300 Quadratmeter Platz in der ehemaligen Landwirtschaftskammer gefunden. Das Land Nordrhein-Westfalen und der Bund fördern noch bis Ende dieses Jahres das „Hausdorff Center for Mathematics“ mit rund 6,5 Millionen Euro.

Der Rektor der Universität Bonn, Jürgen Fohrmann, betonte, dass es sich dabei um das einzige mathematische Exzellenzcluster in ganz Deutschland handele. Da das Cluster international ausgerichtet ist, werden hier Mathematiker aus aller Welt zusammenkommen. Die Pläne der Mathematiker aus Bonn seien, so Ulf Meißner, Dekan der Mathematisch-Naturwissenschaftlichen Fakultät in Bonn, auch im Humboldt-Ranking in Mathematik auf den ersten Platz zu kommen. Zurzeit belegen diesen die Mathematiker an der Universität Bielefeld.

Die Alexander-von-Humboldt-Stiftung fördert die internationale Zusammenarbeit in der Forschung. Ausländische Wissenschaftler und Stipendiaten suchen sich dabei ihren Gastgeber selbst aus und entscheiden aufgrund seiner wissenschaftlichen Qualität und der internationalen Reputation. Umgekehrt müssen sie auch ihren Gastgeber von ihrem Forschungsprojekt überzeugen. Ein Spitzenplatz im Humboldt-Ranking ist daher ein wichtiger Indikator für internationale Kontakte und Reputation.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the GNU Free Documentation License, Version 1.2 or any later version published by the Free Software Foundation; with no Invariant Sections, no Front-Cover Texts, and no Back-Cover Texts. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.