WikiNews de

July 21, 2006

Urteil im Fall Rudolph Moshammer bestätigt

Urteil im Fall Rudolph Moshammer bestätigt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 19:54, 21. Jul. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 21.07.2006 – Mit einem Beschluss von 12. Juli 2006 unter dem Aktenzeichen „1 StR 240/06“ hat der Bundesgerichtshof (BGH) das Urteil im Fall Moshammer bestätigt. Darüber hinaus bestätigte der BGH die besondere Schwere der Schuld.

Der Münchener Modemacher Rudolph Moshammer wurde im Januar 2005 in seinem Haus in München Grünwald ermordet. Der Täter, ein 27-jähriger Iraker, wurde am 21. November 2005 vom Landgericht „München I“ zu Haft auf Lebenszeit wegen Mordes verurteilt. Nach dem Urteil ging der Angeklagte in Revision, die nun als unbegründet verworfen wurde. Durch den Beschluss wurde das Urteil des Landgerichts München nun rechtskräftig.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

November 21, 2005

Lebenslänglich für Moshammer-Mörder

Lebenslänglich für Moshammer-Mörder – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Lebenslänglich für Moshammer-Mörder

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 21.11.2005 – Herisch A., der Mörder von Rudolph Moshammer, wurde heute im Prozess vom Landgericht München zu lebenslanger Haft verurteilt. Moshammer wurde im Januar 2005 ermordet in seinem Haus aufgefunden.

Obwohl die Verteidigung auf Totschlag plädiert hatte, folgte das Gericht der Staatsanwaltschaft und sah die Mordmerkmale Heimtücke und Habgier als erwiesen an.

Darüber hinaus wurde die besondere Schwere der Schuld festgestellt. Dadurch wird es für den Verurteilten schwieriger, bereits nach fünfzehn Jahren eine vorzeitige Haftentlassung zu bekommen. Eine Verurteilung „bis ans Ende seines Lebens“ ist dies dennoch nicht: Wegen der Achtung der Menschenwürde muss dem Täter ein konkreter Entlassungszeitpunkt genannt werden.

Ob es bei diesem Urteil bleibt, ist ohnehin noch offen: Die Verteidigung kündigte Revision an.

Themenverwandte Artikel

  • München: Prozessbeginn im „Mordfall Moshammer“ (29.10.2005)
  • Mord in Münchener Schickeriaszene: Modezar Moshammer tot (14.01.2005)

Quellen

  • br-online.de: „Moshammer-Prozess“ (21.11.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar
  • heute.de: „Lebenslange Haft für Mord an Moshammer“ (21.11.2005) B stop.svg Quelle nicht mehr online verfügbar

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

October 29, 2005

München: Prozessbeginn im „Mordfall Moshammer“

München: Prozessbeginn im „Mordfall Moshammer“

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 29.10.2005 – Vor dem Schwurgericht München II beginnt am 2. November der Prozess gegen den mutmaßlichen Mörder des bekannten Münchner Modezaren Rudolph Moshammer. Moshammer wurde am Morgen des 14. Januar 2005 mit einem Kabel erdrosselt in seiner Wohnung im Münchner Stadtteil Grünwald gefunden.

Beschuldigt wird der 25-jährige Iraker Herisch Ali Abdullah. Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, Moshammer ermordet zu haben, weil der Unternehmer eine zuvor ausgehandelte Summe für bezahlten Sex nicht zahlen wollte.

Herisch Ali Abdullah hatte kurz nach seiner Festnahme ein Geständnis abgelegt. Überführt wurde er durch einen DNA-Abgleich. DNA-Spuren in Moshammers Wagen stimmten mit einem Eintrag in der DNA-Datei der Behörden überein.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 14, 2005

Mord in Münchener Schickeriaszene: Modezar Moshammer tot

Mord in Münchener Schickeriaszene: Modezar Moshammer tot

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland), 14.01.2005 – Der bekannte Münchner Modezar Rudolph Moshammer ist tot. Offenbar fiel er einem Gewaltverbrechen zum Opfer.

Moshammer wurde am Morgen des 14. Januar 2005 mit einem Kabel erdrosselt in seiner Wohnung im Münchner Stadtteil Grünwald gefunden. Nachdem sein Fahrer vergeblich auf ihn gewartet hatte, betrat dieser gegen 09:00 Uhr die Wohnung und fand die Leiche des 64-Jährigen. Lebend gesehen wurde Moshammer zuletzt gegen 22:00 Uhr am Vorabend des Mordes in der Nähe vom Hauptbahnhof alleine in seinem Rolls-Royce.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.