WikiNews de

March 29, 2010

Jazzlegende Peter Herbolzheimer 74-jährig gestorben

Jazzlegende Peter Herbolzheimer 74-jährig gestorben

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 22:28, 29. Mär. 2010 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Köln (Deutschland), 29.03.2010 – Der Posaunist und Bigband-Leader Peter Herbolzheimer, der in Deutschland einem Millionenpublikum durch seine Auftritte mit Bigbands in Sendungen des Zweiten Deutschen Fernsehens bekannt geworden ist, verstarb am vergangenen Samstag in einem Krankenhaus in Köln.

Martin Maria Krüger, Präsident des Deutschen Musikrates, würdigte Herbolzheimer als „große[n] Künstler und glühende[n] Verfechter gleichermaßen geschmackvoller wie handwerklich gut gemachter Musik auf hohem Niveau“.

Herbolzheimer war am 31. Dezember 1935 in Bukarest geboren. Er begann seine musikalische Karriere nach einem kurzen Aufenthalt in Deutschland zunächst als Gitarrist in den Vereinigten Staaten, wo er seit 1953 in Clubs in Detroit auftrat. 1957 kehrte er nach Deutschland zurück, wo er zur Posaune wechselte. 1969 gründete er die Bigband „Rhythm Combination and Brass“, der unter anderem so bekannte Musiker wie Dusko Goykovich, Herb Geller, Ack van Rooyen, Karl Drewo, Bo Stief, Niels-Henning Ørsted Pedersen und andere angehörten. Diese Formation wurde schnell zu einer der bestangesehensten Bigbands Europas. 1975 wählten die Leser und Kritiker des „Jazz-Forums“ die Band zur besten Bigband Europas. Hier stellte Herbolzheimer vor allem seine Fähigkeiten als Arrangeur in den Dienst der Band. 1987 übernahm er die Leitung des Bundesjugend-Jazzorchesters, wo er der Nachwuchsförderung wesentliche Impulse gab. Seine Musik bewegte sich irgendwo zwischen Swing, Latin und rhythmischem Rock.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 31, 2005

Jazz-Posaunist Peter Herbolzheimer feiert 70. Geburtstag

Jazz-Posaunist Peter Herbolzheimer feiert 70. Geburtstag

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Köln (Deutschland), 31.12.2005 – Einer der ganz Großen in der Jazz-Musik feiert heute seinen 70. Geburtstag: Peter Herbolzheimer, Musiker, Bandleader, Komponist und vieles mehr.

Geboren wurde Herbolzheimer 1935 in Bukarest, siedelte aber schon im Alter von 16 Jahren nach Deutschland um. Anschließend war er vier Jahre in den USA, lebte dort in Detroit und machte Bekanntschaft mit dem Jazz.

Zurück in Deutschland studierte er ab 1958 in Nürnberg Musik. Herbolzheimer wurde in den 1970er Jahren in Deutschland bekannt als er die Einzugsmusik für die Olympischen Spiele 1972 in München komponierte. Damals trat er auch im TV in Alfred Bioleks „Bios Bahnhof“ auf.

Von sich selbst sagt der Jazz-Musiker: „Ich habe die Neigung zur Melodie, zur Verständlichkeit der Musik.“

Weggefährten Herbolzheimers im Jazz waren so bekannte Musiker wie Gerry Mulligan, Dizzy Gillespie, Stan Getz oder Albert Mangelsdorff, der im Juli dieses Jahres starb. Seine erste Musikband, die Rhythm Combination & Brass, gründete er 1969, noch heute ist er deren Chef, einer der besten Bigbands in ganz Europa. 1987 wurde er musikalischer Leiter des Bundesjugend-Jazzorchesters (BuJazzO). Der bekannte Jazz-Trompeter Till Brönner stammt aus seiner Talentschmiede.

Herbolzheimer erhielt für seine vielen Verdienste im Bereich Kultur das Bundesverdienstkreuz. An den Ruhestand denkt er noch lange nicht. Er ist laufend alleine als Solist und zusammen mit seiner Band weltweit unterwegs.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Geburtstage

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.