WikiNews de

July 30, 2007

Mehrere Tote bei Flugzeugabsturz in Russland

Mehrere Tote bei Flugzeugabsturz in Russland

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:13, 30. Jul. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Moskau (Russland), 30.07.2007 – Sieben Menschen sind gestern Morgen beim Absturz eines 43 Jahre alten Flugzeugs vom Typ „Antonow AN-12“ ums Leben gekommen. Es befand sich auf dem Weg von Moskau nach Bratsk in Sibirien. Wenige Kilometer nach dem Start stürzte die voll betankte Frachtmaschine in der Nähe des Moskauer Flughafens Domodedowo ab und brannte völlig aus. Das Absturzgebiet liegt auf freier Fläche neben einem Dorf. Erste Angaben, denen zufolge auch Passagiere an Bord gewesen seien, bestätigten sich nicht.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 13, 2006

Hubschrauber-Absturz an der Barentssee

Hubschrauber-Absturz an der Barentssee – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Hubschrauber-Absturz an der Barentssee

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 13. Mär. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Warandej (Russland), 13.03.2006 – Anderthalb Kilometer südlich der Siedlung Warandej an der Barentssee ist am Samstag um 11:35 Uhr Moskauer Zeit ein Hubschrauber des Typs „Mil Mi-8“ abgestürzt. Dabei wurden 14 Menschen verletzt. Nach Angaben von RIA Novosti kam hingegen ein Mensch ums Leben, acht wurden verletzt. Die Unglücksmaschine mit insgesamt 16 Passagieren und drei Besatzungsmitgliedern an Bord (RIA Novosti berichtet von 22 Passagieren) gehörte der Fluglinie „Arkhangelsk airline“. Ein Flugzeug des Typs „Antonow An-26“ brachte die Menschen anschließend zum Flughafen Naryan-Mar in Russland.

Alle Passagiere stammten aus der Stadt Perm. Dabei handelte es sich um Verwandte und Freude eines Ölmagnaten, der im März letzten Jahres ebenfalls mit einem Flugzeug abgestürzt war. Dieses Unglück ereignete sich am 16. März 2005 mit einer Maschine des Typs Antonow An-24. Damals waren 28 von 52 an Bord befindlichen Menschen ums Leben gekommen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 12, 2006

Pilot verlor bei Landung Kontrolle über Antonow: 20 Tote

Pilot verlor bei Landung Kontrolle über Antonow: 20 Tote

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 01:00, 12. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Nairobi (Kenia) / Aweil (Sudan), 12.02.2006 – Rund 850 Kilometer südwestlich der Hauptstadt Khartum stürzte am Samstag eine „Antonow 29“ ab. Dabei kamen 20 Menschen ums Leben. An Bord des Militärflugzeugs befanden sich sieben Besatzungsmitglieder und 13 Fluggäste.

Das Unglück ereignete sich auf dem Flughafen der sudanesischen Stadt Aweil. Bei der Landung platzte ein Reifen der Antonow. Dadurch verlor der Pilot die Kontrolle über das Flugzeug. Es schoss über die Landebahn hinaus und ging in Flammen auf.

Im Sudan, einem der ärmsten Länder des afrikanischen Kontinents, kommt es immer wieder zu schweren Flugzeugunglücken.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 26, 2005

Rettungsaktion für ursprünglich vermissten Hubschrauber in Sibirien

Rettungsaktion für ursprünglich vermissten Hubschrauber in Sibirien

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Hubschrauber des Typs Mil Mi-8

Batagai (Russland), 26.12.2005 – In Sibirien ist eine Rettungsaktion für einen ursprünglich vermissten Hubschrauber angelaufen.

Die Maschine des Typs „Mil Mi-8“ startete am Heiligabend im Ort Tumata und verschwand danach von den Radarschirmen. Dabei handelt es sich um einen Hubschrauber der Fluggesellschaft „Polare Fluglinien“, der sich auf einen Linienflug nach Batagai befand.

Jetzt wurde der Hubschrauber gefunden. Er war notgelandet. Der Notlandeplatz befindet sich 250 Kilometer von dem jakutischen Ort Batagai entfernt. Der Hubschrauber wurde dort am Sonntag von einem Suchflugzeug des Katastrophenschutzministeriums für Jakutien vom Typ „An-12“ entdeckt.

Neben den in der Wikinewsnachricht vom 24. Dezember erwähnten drei Besatzungsmitgliedern befanden sich noch fünf Passagiere an Bord, die alle noch am Leben waren. Helfer versuchten erst, mit einem Rettungshubschrauber an der Unfallstelle zu landen, schlechte Wetterverhältnisse verhinderten die Aktion jedoch. Nun versucht man mit Geländewagen und Lastkraftwagen zur Unfallstelle vorzudringen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 25, 2005

Absturz in Aserbaidschan: Terroranschlag nicht ausgeschlossen

Absturz in Aserbaidschan: Terroranschlag nicht ausgeschlossen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:08, 25. Dez. 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Moskau (Russland), 25.12.2005 – Nach Angaben eines Sprechers einer russischen Untersuchungskommission in Moskau könne nach dem Absturz einer Passagiermaschine der Fluggesellschaft Azerbaijan Airlines (AZAL) über der Küste des Kaspischen Meeres ein Terroranschlag noch nicht ausgeschlossen werden, auch technisches Versagen komme in Betracht.

Nach Angaben des stellvertretenden Generaldirektors des Flugzeugherstellers Sergej Araslanow konnte der Flugschreiber in der Zwischenzeit gefunden werden.

Nach dem Start in Baku war das Flugzeug vom Typ „Antonow An-140-100“ 35 Kilometer nördlich von Baku abgestürzt, dabei kamen 23 Menschen – 18 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder – ums Leben. Unter den Opfern waren auch ein Brite und ein Australier.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 24, 2005

Antonow über Aserbaidschan abgestürzt

Antonow über Aserbaidschan abgestürzt – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Antonow über Aserbaidschan abgestürzt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Antonow An-140

Baku (Aserbaidschan), 24.12.2005 – Nach dem Start in Baku ist eine Passagiermaschine vom Typ „Antonow An-140“ über der Küste des Kaspischen Meeres abgestürzt. Dabei kamen 23 Menschen – 18 Passagiere und fünf Besatzungsmitglieder – ums Leben. Die Maschine der „Azerbaijan Airlines“ verschwand nach dem Start vom Radarschirm und galt einige Stunden als vermisst.

Die Maschine, eine zweimotorige Turboprop, war auf der Strecke Baku – Aqtau eingesetzt. Beide Städte sind bedeutende Zentren der Ölindustrie in der Region.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 19, 2005

Erneuter Absturz einer Antonow in Afrika

Erneuter Absturz einer Antonow in Afrika

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche

Brazzaville (Republik Kongo) / Kinshasa (Demokratische Republik Kongo), 19.09.2005 – Afrika erlebt derzeit eine Reihe von Flugzeugabstürzen des Typs Antonow mit tödlichem Ausgang. Nördlich der Hauptstadt der Republik Kongo in Brazzaville ist am Samstag, 10.09.2005 MESZ (Freitagmorgen 09.09.2005 Ortszeit) die vierte Maschine innerhalb weniger Wochen abgestürzt.

Bei diesem erneuten Absturz kamen 13 Personen ums Leben. Es handelte sich um eine Antonov An-26 der Air Kasai, einer privaten Fluggesellschaft mit Sitz in der Demokratischen Republik Kongo. Die Ursache für den Absturz ist derzeit noch nicht bekannt.

Erst wenige Tage zuvor war in der Demokratischen Republik Kongo eine Antonow abgestürzt, nachdem sie kurz vor Erreichen der Landbahn einen Baum gestreift hatte. Bei diesem Absturz starben elf Menschen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

September 14, 2005

Sieben Tote beim Absturz einer Antonow in der Demokratischen Republik Kongo

Sieben Tote beim Absturz einer Antonow in der Demokratischen Republik Kongo

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 11:26, 14. Sep. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Eine Antonow An-26

Isiro (Demokratische Republik Kongo), 14.09.2005 – Am Montag, den 5. September 2005, sind in der Demokratischen Republik Kongo bei einem Flugzeugabsturz sieben Menschen getötet worden.

Das Flugzeug kam aus der nordöstlich gelegenen Stadt Beni. Das Unglück geschah vor dem Ankunftsflughafen in der im Osten des Landes gelegenen Stadt Isiro. Die Transportmaschine, eine Antonow An-26 der Galaxie Airline, streifte beim Landeanflug kurz vor dem Flughafen der Stadt eine Palme. Der Chef der örtlichen Luftfahrtbehörde, Andre Bakajika, berichtete, der Kontakt der Maschine zum Tower sei abgebrochen, und das Flugzeug sei nach dem Absturz in Brand geraten.

Nach Angaben der Behörde starben alle Passagiere und alle Besatzungsmitglieder, die aus Russland sowie aus dem Kongo stammten. Es handelt sich um den zweiten Absturz eines Flugzeuges in Kongo seit dem Mai 2005 mit 26 Toten.

Das Flugzeug der Galaxie Airline, einer Firma mit Sitz im Kongo, könne laut Bakajika auf Grund der schlechten Wetterverhältnisse während der Landung abgestürzt sein. Genauere Angaben konnte er noch nicht machen, die Ermittlungen laufen.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

July 27, 2005

Antonow 12 fährt leer über das Rollfeld: Bruchlandung

Antonow 12 fährt leer über das Rollfeld: Bruchlandung

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 27. Jul. 2005 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Aqaba (Jordanien), 27.07.2005 – Eine militärische Transportmaschine vom Typ Antonow An-12 aus Moldawien ist bei einer Bruchlandung zu Schaden gekommen.

Der Unfall ereignete sich gestern Abend auf dem Flughafen der jordanischen Hafenstadt Aqaba am Roten Meer. Die Maschine russischer Bauart rollte nach Behördenangaben leer über das Rollfeld. Sie kam von der Bahn ab und erlitt eine Bruchlandung.

Über die Hintergründe des Zwischenfalls herrscht Unklarheit. Die jordanische Nachrichtenagentur „Petra“ berichtet, die Bremsen des Flugzeugs hätten bei der Landung versagt. Es gäbe keine Informationen zu möglichen Opfern.

Anders hingegen die Aussage eines Vertreters der Zivilluftfahrtbehörde in Jordanien. Nach dessen Angaben gab es keine Verletzten und der Unfall sei nicht bei der Landung passiert. Vielmehr sei das Flugzeug in einer Geisterfahrt über das Rollfeld gefahren. Grund wäre ein eventueller Defekt eines der vorderen Reifen. Als Ursache wäre möglich, dass die Crew das Flugzeug vor dem Verlassen nur ungenügend abgesichert hat. Durch die windigen Wetterverhältnisse am gestrigen Abend hat sich das Flugzeug eventuell verselbständigt.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

May 10, 2005

Airbus A380 ist nicht das größte Flugzeug der Welt

Airbus A380 ist nicht das größte Flugzeug der Welt

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 08:10, 11. Mai 2005 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

An-225

Toulouse (Frankreich) / Moskau (Russland), 10.05.2005 – Die Berichterstattung der letzten Wochen lässt manche vielleicht glauben, der A380 sei das größte Flugzeug der Welt. Aber weit gefehlt, er ist zwar der größte Passagierjet, noch größer hingegen und damit Rekordhalter ist die Antonow An-225, ein Großraumflugzeug für den Lastentransport, entwickelt in der ehemaligen Sowjetunion.

Von der Antonow An-225 wurde nur ein einziges Exemplar gebaut. Mit 84 Metern ist sie elf Meter länger als der 73 Meter lange Airbus A380. Die Spannweite der Antonow beträgt 88 Meter, die des Airbus nur 80 Meter. Einzig in der Höhe siegt der Airbus: Er ist 24 Meter hoch, die Antonow hingegen nur 18 Meter.

Die russische Maschine mit dem Namen „Mrija“ (dt.: „Traum“) kann bis zu 250 Tonnen Lasten befördern und erreicht maximal eine Geschwindigkeit von 850 Stundenkilometern. Die Raumflugbehörden der Sowjetunion ließen das Flugzeug Anfang der 1980-er Jahre entwickeln. Sie benötigten solch ein großes Flugzeug für den Transport der sowjetischen Raumfähre Buran. Der Erstflug der Antonow fand im Jahr 1988 statt.

Nach dem Niedergang der Sowjetherrschaft musste die Antonow wegen Geldknappheit mehrere Jahre lang stillgelegt werden. Erst 2001 hob der Riesenflieger zu einem erneuten Probeflug ab. Die Wiederinstandsetzung hat damals etwa 20 Millionen Dollar gekostet. Seitdem ist die Antonow als Lastentransporter wieder im Einsatz.

Der russische Flugzeughersteller hat Airbus während der Entwicklung des A380 angeboten, Teile der Antonow in den neuen Airbus einzubauen. Airbus hat dieses Angebot jedoch aus technischen Gründen abgelehnt.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »