WikiNews de

May 13, 2006

Edmund Stoiber unterstützt erneute Olympia-Kandidatur Münchens

Edmund Stoiber unterstützt erneute Olympia-Kandidatur Münchens

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:09, 13. Mai 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Die Olympischen Ringe

München (Deutschland), 13.05.2006 – Die Debatte um eine Olympiakandidatur Münchens ist während der Olympischen Winterspiele 2006 in Turin neu entflammt. Gestern hat sich der bayerische Ministerpräsident Edmund Stoiber in München für eine erneute Bewerbung stark gemacht. Konkret will Stoiber eine Kandidatur für die Olympischen Winterspiele 2018 unterstützen.

Bereits im Jahr 2005 hatte sich München um die Winterspiele 2014 beworben, die Bewerbung wurde aber abgelehnt. Danach schlug Oberbürgermeister Christian Ude die Kandidatur für 2018 vor.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 27, 2006

München denkt über Olympia-Kandidatur für 2018 nach

München denkt über Olympia-Kandidatur für 2018 nach

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:48, 27. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

München (Deutschland) / Turin (Italien), 27.02.2006 – Nach der guten Bilanz der deutschen Olympioniken bei den Winterspielen 2006 in Turin ist in Deutschland erneut eine Debatte über eine Olympia-Kandidatur Münchens in Gang gekommen. Die Sportler hatten in Turin insgesamt 29 Medaillen errungen und kamen auf Platz eins im Medaillenspiegel.

Bundesinnenminister Wolfgang Schäuble hat sich am Abend der Abschlussfeier in Turin zurückhaltend zu Ideen der Münchener geäußert: „Solange der Sport nicht mit einem geschlossenen Votum zu uns kommt, ist eine erneute deutsche Kandidatur für die Bundesregierung überhaupt kein Thema.“

Tatsache ist, dass für die Entscheidungsfindung für die Kandidaturen nicht mehr allzu viel Zeit vorhanden ist. Wer sich für die Sommerspiele 2016 bewerben möchte, muss dies bis zum Sommer 2006 kundtun, für die Kandidatur zur Winterolympiade 2018 ist Anmeldeschluss im Jahr 2008. Interesse an der Ausrichtung der Sommerspiele 2016 hatten in den letzten zwei Wochen die Bürgermeister von Hamburg und Berlin verlauten lassen.

München hat die Idee, sich für 2018 zu bewerben, dem deutschen Nationalen Olympischen Komitee (NOK) offiziell noch nicht vorgetragen. Zuletzt war München Ausrichter der Olympischen Sommerspiele 1972.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 23, 2006

Bürgermeister von Vancouver übernimmt Olympiafahne

Bürgermeister von Vancouver übernimmt Olympiafahne

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 22:31, 23. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Turin (Italien) / Vancouver (Kanada), 23.02.2006 – Am kommenden Sonntag findet die Abschlussfeier der XX. Olympischen Winterspiele im Stadio Olimpico von Turin statt. Ausrichter der XXI. Olympischen Winterspiele ist die kanadische Stadt Vancouver.

Stellvertretend für seine Stadt übernimmt der Bürgermeister von Vancouver, Sam Sullivan, die Fahne: Der 46-jährige Sullivan ist querschnittsgelähmt und sitzt im Rollstuhl. Er hatte mit 19 Jahren einen schweren Skiunfall mit Genickbruch erlitten. Sein Amt als Bürgermeister trat er erst im Dezember 2005 an.

Sullivan hat die Übernahme der Fahne im Vorfeld der Abschlussfeier in Vancouver geübt. An seinem Rollstuhl wurde extra eine Halterung für die Fahne angebaut. Die Entsendung nach Turin kommentierte Sullivan mit Humor: „Es ist paradox, dass sie den schlechtesten Skifahrer von Vancouver nach Turin geschickt haben, um die Fahne abzuholen.“

Die Fahne übernimmt Sullivan nicht direkt vom Turiner Bürgermeister Sergio Chiamparino. Chiamparino übergibt die Fahne erst an den Präsidenten des IOC, Jacques Rogge. Dieser wiederum reicht sie an Sullivan weiter.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Olympische Winterspiele

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 22, 2006

Kanadische Frauen behalten ihre Vormachtstellung im Eishockey

Kanadische Frauen behalten ihre Vormachtstellung im Eishockey

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:59, 22. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Turin (Italien), 22.02.2006 – Für die zweite große Überraschung für die Schwedinnen hat es am Ende nicht gereicht: Im gestrigen olympischen Eishockeyfinale zwischen Team Canada und den schwedischen Frauen konnten sich die hoch favorisierten Kanadierinnen klar durchsetzen und gewannen am Ende mit 4:1 (2:0, 2:0, 0:1) ihr zweites olympisches Gold nach Salt Lake City 2002.

Die Kanadierinnen dominierten dieses Spiel wie auch bereits das gesamte Turnier, ließen im gesamten Spiel nur acht Schüsse auf ihr Tor zu, während sie von ihren 26 immerhin vier verwandelten. Doch auch die Schwedinnen konnten sich im Vergleich zum ersten Aufeinandertreffen beider Teams in diesem Turnier klar steigern und phasenweise mithalten.

Spielstatistik

  • Finale: Schweden – Kanada 1:4 (0:2, 0:2, 1:0)
    • Tore: 0:1 (03:15) Gillian Apps (Hayley Wickenheiser), 0:2 (12:13) Caroline Oulette (Jayna Hefford, Jennifer Botterill), 0:3 (28:58) Cherie Piper (Hayley Wickenheiser, Cheryl Pouder), 0:4 (30:27) Jayna Hefford (Jennifer Botterill, Sarah Vaillancourt), 1:4 (45:24) Gunilla Andersson (Erika Holst, Maria Rooth – 5:4)
    • Strafzeiten: 6:12 Minuten
    • Torschüsse: 8:26
    • Schiedsrichterinnen: Anno Hirvonen (FIN) (Klara Quagliato (CZE), Johanna Suban (FIN))
    • Zuschauer: 6.664 (Palasport Olimpico)

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Eishockey

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 19, 2006

Gold und Silber für Deutschland im Biathlon der Damen

Gold und Silber für Deutschland im Biathlon der Damen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Cesana Torinese (Italien), 19.02.2006 – Im Jagdrennen über zehn Kilometer der Frauen hat die deutsche Biathletin Kati Willhelm bei den Olympischen Spielen vor der deutschen Martina Glagow die Goldmedaille gewonnen. Die Bronzemedaille ging an die Russin Albina Chamitowna Achatowa.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Olympische Winterspiele

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Olga Pylewa beendet Karriere

Olga Pylewa beendet Karriere – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Olga Pylewa beendet Karriere

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:50, 19. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Turin (Italien), 19.02.2006 – Die russische Biathletin Olga Pylewa hat ihren Rücktritt vom aktiven Sport angekündigt. Die Athletin zieht damit anscheinend die Konsequenz aus ihrer zweijährigen Sperre wegen Carphedonmissbrauchs. Pylewa hatte die Einnahme von Tabletten der Marke Phenotropil gestanden, die offenbar die verbotene Substanz enthielten.

Offiziell begründete die bereits nach Russland zurückgekehrte fünffache Weltmeisterin ihren Schritt mit familiären Gründen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 17, 2006

Tanja Frieden holt Gold für die Schweiz im BoarderCross

Tanja Frieden holt Gold für die Schweiz im BoarderCross

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bardonecchia (Italien), 17.02.2006 – Im BoarderCross der Frauen hat die Schweizerin Tanja Frieden Gold geholt. Das Finale war gekennzeichnet von Stürzen.

Als Erstes stürzte die Kanadierin Dominique Maltais, und auf der Hälfte der Strecke fuhr die Kanadierin Maelle Ricker in den Fangzaun. Die Weltmeisterin Lindsey Jacobellis aus den USA hatte sich bereits weit vor das Feld gesetzt, verspielte ihren Vorsprung jedoch durch einen Sturz beim vorletzten Sprung, bei dem sie einen Trick zeigen wollte. Sie wurde auf den letzten Metern durch die Schweizerin überholt und auf den zweiten Platz verwiesen. Bronze holte sich die Kanadierin Maltais. Maelle Ricker musste von ihrer Sturzstelle aus mit einem Rettungsschlitten abtransportiert werden.

Bereits im kleinen Finale holte sich die Schweizerin Mellie Francon, begünstigt durch die Stürze ihrer Gegnerinnen, den fünften Platz. Die Deutsche Katharina Himmler kam auf Platz 12.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Olympische Winterspiele

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 16, 2006

Russische Biathletin Olga Walerjewna Pylewa gab Doping zu

Russische Biathletin Olga Walerjewna Pylewa gab Doping zu

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 21:02, 16. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Turin (Italien), 16.02.2006 – Die russische Biathletin Olga Walerjewna Pylewa steht seit gestern unter dem Verdacht des Dopings. Die beiden Proben der Biathletin wurden positiv auf das Dopingmittel Carphedon getestet. Am Nachmittag gab nun die Russin vor dem IOC bei einer Anhörung zu, das Mittel eingenommen zu haben. Welche Sanktionen nun gegen die Sportlerin ausgesprochen werden, ist unklar. Sie bleibt aber vorerst von den Spielen suspendiert. Pylewa hatte die Silbermedaille im Biathlon über 15 Kilometer gewonnen.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

Dopingverdacht bei Olga Pylewa

Dopingverdacht bei Olga Pylewa – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Dopingverdacht bei Olga Pylewa

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 16:31, 16. Feb. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Turin (Italien), 16.02.2006 – Die russische Biathletin Olga Walerjewna Pylewa steht unter dem Verdacht des Dopings. Beim Dopingtest waren sowohl die A- wie auch die B-Probe als positiv ermittelt worden. Laut ARD soll sie das leistungssteigernde Mittel Carphedon, das zudem auch die Toleranzschwelle gegen Kälte anhebt, eingenommen haben. Sie wurde vorerst von den Olympischen Spielen suspendiert und wird heute Nachmittag zu den Vorwürfen angehört.

Pylewa hatte beim Biathlon über 15 Kilometer die Silbermedaille gewonnen und dabei die deutsche Martina Glagow auf den dritten Platz verwiesen. Bei einer Disqualifikation der Russin Pylewa würde die Deutsche Martina Glagow aus Mittenwald die Silbermedailie über die 15 Kilometer verliehen bekommen und Bronze ginge an die bisherige Vierte Albina Achatowa aus Russland.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

February 15, 2006

Martina Glagow gewann Bronze im Biathlon

Martina Glagow gewann Bronze im Biathlon

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

San Sicario (Italien), 15.02.2006 – Martina Glagow gewann am Montag, den 13. Februar eine Bronzemedaille im Biathlon. Auf der 15-Kilometer-Strecke landeten nur Swetlana Irekowna Ischmuratowa als Siegerin und Olga Walerjewna Pylewa auf dem zweiten Platz vor ihr, beide stammen aus Russland.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.
Older Posts »