Kaiserslautern: Bewährungsstrafe für KSC-Fan

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 14:33, 12. Feb 2007 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Kaiserslautern (Deutschland), 12.02.2007 – Zu dreimonatiger Haft auf Bewährung verurteilte das Kaiserslauterer Amtsgericht vorgestern einen 23-jährigen Studenten aus Heilbronn. Ihm wurde vorgeworfen, sich bei den Ausschreitungen beim Südwest-Derby zwischen dem 1. FC Kaiserslautern und dem Karlsruher SC der versuchten gefährlichen Körperverletzung schuldig gemacht zu haben. Darüber hinaus muss er 150 Sozialstunden ableisten.

Der KSC-Fan hatte gestanden, am 29. Januar vor dem Spiel einen Leuchtkörper in eine Gruppe von Fans des 1. FC Kaiserslautern geworfen zu haben. Die Einsichtigkeit wurde vom Gericht als mildernder Umstand anerkannt. Dennoch wurde ihm bis 2011 ein Stadionverbot auferlegt.

Unterdessen ermittelt eine Sonderkommission der Polizei weiter nach Beteiligten der Ausschreitungen. Insbesondere wurden 3.000 Euro Belohnung für einen Hinweis auf einen Flaschenwerfer ausgesetzt, der einen Polizeibeamten schwer verletzt hatte.

Quellen