WikiNews de

January 27, 2008

Spekulationen um Air Berlin

Spekulationen um Air Berlin – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Spekulationen um Air Berlin

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 18:18, 27. Jan. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Berlin (Deutschland), 27.01.2008 – Die Beteiligungsgesellschaft Haarlem One der Vatas Holding hat am 3. Januar 2008 eine Beteiligung von 15,4 Prozent der Air Berlin übernommen. Die Vatas Holding wird von dem Unternehmer Lars Windhorst verwaltet und gehört zum Vermögen des südafrikanischen Unternehmers Robert Hersov. Bereits am 10. Januar 2008 hat die Vatas Holding ihren Anteil auf 18,562 Prozent aufgestockt. Damit ist sie vor der Deutschen Bank der größte Anteilseigner.

Wie am 11. Januar 2008 bekannt wurde, hat die Moab Investments Ltd., ein Tochterunternehmen der KB Group Holdings Ltd., des saudi-arabischen Investors Kamal Abdullah S. Bahamdan einen Anteil von 3,1 Prozent an Air Berlin erworben.

Anteilseigner

Stand: 25. Januar 2008

  • 18,56 Prozent – Vatas Holding (Hersov)
  • 14,94 Prozent – Deutsche Bank
  • 8,58 Prozent – Ringerike Luftfahrtbeteiligungs KG
  • 8,40 Prozent – Knieps
  • 5,33 Prozent – Cominvest Asset Management GmbH
  • 4,97 Prozent – JPMorgan Chase
  • 4,95 Prozent – Huehn
  • 4,13 Prozent – Schulte
  • 4,00 Prozent – Schulte
  • 3,20 Prozent – Joachim Hunold (Geschäftsführer)
  • 3,10 Prozent – Bahamdan
  • 1,67 Prozent – Sonstige
  • 18,17 Prozent – Streubesitz

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 28, 2007

Air Berlin will LTU übernehmen

Air Berlin will LTU übernehmen – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Air Berlin will LTU übernehmen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 12:05, 28. Mär. 2007 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 28.03.2007 – Für einen Betrag von 140 Millionen Euro will die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin, die zu den so genannten Billigfluganbietern gehört, die ebenfalls in diesem Marktsegment angesiedelte Fluggesellschaft LTU übernehmen. Beim Kauf von LTU würden zudem Finanzverbindlichkeiten von etwa 200 Millionen Euro mitübernommen. Ein Motiv für den Kauf ist laut Unternehmenschef Joachim Hunold der Plan von Air Berlin, in Zukunft auch Langstreckenflüge anzubieten.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

August 17, 2006

Air Berlin übernimmt Deutsche BA

Air Berlin übernimmt Deutsche BA – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Air Berlin übernimmt Deutsche BA

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:35, 17. Aug. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 17.08.2006 – Für einen Betrag im „zweistelligen mittleren Millionenbereich“ hat die deutsche Fluggesellschaft Air Berlin, die zu den so genannten Billigfluganbietern gehört, die ebenfalls in diesem Marktsegment angesiedelte Fluggesellschaft Deutsche BA gekauft. Das teilte der Vorstandschef der Air Berlin, Joachim Hunold, am Donnerstag mit. Der Kaufpreis könne aus eigenen Barmitteln aufgebracht werden.

„Die Streckennetze von Air Berlin und dba ergänzen sich hervorragend, weil es keine Überschneidungen gibt“, so Hunold weiter. Während die dba hauptsächlich Flüge innerhalb Deutschlands anbietet, besitzt die Air Berlin ein europaweites Streckennetz. Die Passagierzahlen beider Fluggesellschaften werden dann bei 20 Millionen Passagieren pro Jahr liegen. Damit gelingt es der neuen Gesellschaft, näher an den Marktführer „Deutsche Lufthansa“ heranzurücken, die jedoch bei 50 Millionen Fluggästen jährlich liegt.

Die Börse reagierte positiv auf die Nachricht. Die Air-Berlin-Aktien stiegen am Vormittag um fast zehn Prozent.

Themenverwandte Artikel

  • Themenportal Wirtschaft
  • Themenportal Luftfahrt

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

March 8, 2006

Air Berlin plant den Börsengang

Air Berlin plant den Börsengang – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Air Berlin plant den Börsengang

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 17:47, 8. Mrz. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Berlin (Deutschland), 08.03.2006 – Am Mittwoch den 8. März gab der Vorstandsvorsitzende der Air Berlin, Joachim Hunold, den geplanten Börsengang der deutschen Fluggesellschaft bekannt. Einen Tag zuvor, am 7. März stimmten die Anteilseigner darüber ab.

Hunold sagte zu den Planungen: „Weil wir unsere Marktchancen wahrnehmen wollen, gehen wir an die Börse“. Den genauen Termin des Börsenganges konnte Hunold noch nicht vermelden, zuerst sind Abstimmungsgespräche mit den Banken notwendig.

Die Air Berlin ist nach dem Sicherheitsranking des deutschen Flugunfall-Untersuchungsbüros J.A.C.D.E.C. die sicherste deutsche Fluggesellschaft.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.