Reken: 23-jähriger Raser sprengt Radaranlage

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:37, 18. Nov. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Geschwindigkeits-Überwachungs-Anlage

Reken (Deutschland), 18.11.2011 – Mit Tempo 134 fuhr ein 23-jähriger Autofahrer auf der B67 bei Reken in eine fest aufgestellte Radaranlage. Zu Recht befürchtete er den Führerschein abgeben zu müssen. Um die Beweismittel zu vernichten, holte er einen Freund. Zusammen rückten sie mit Schwarzpulver an und sprengten die Geschwindigkeits-Überwachungsanlage.

Der rüde Umgang mit der Technik löste einen Alarm bei der Polizei aus. Diese konnte die Täter noch am Ort ergreifen. Die Beiden müssen nun den entstandenen Schaden von 45.000 Euro begleichen. Das Foto, auf dem die Raserei festgehalten war, blieb erhalten. So muss der Autofahrer auch mit dem Bußgeld rechnen und wird einige Monate auf das Autofahren verzichten müssen. Ein Ermittlungsverfahren wegen Sachbeschädigung ist eingeleitet.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Verkehr

Quellen[Bearbeiten]