WikiNews de

May 2, 2012

Madagaskar: Mordverdächtiger gelyncht

Madagaskar: Mordverdächtiger gelyncht – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Madagaskar: Mordverdächtiger gelyncht

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 16:38, 2. Mai 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Dorf in Madagaskar (Symbolbild)

Sandrakaty (Madagaskar), 02.05.2012 – Am Samstag gab ein Sprecher der madegassischen Behörden bekannt, dass im Gefängnis des Ortes Sandrakaty ein Mordverdächtiger von einer aufgebrachten Menschenmenge getötet wurde.

Der Mob hatte die Polizeistation gestürmt und dabei mehrere Polizisten verletzt. Angefangen hatte es mit Steinwürfen auf das Gebäude. Die Beamten hatten noch Verstärkung aus dem Nachbarort angefordert, trotzdem konnte das Eindringen der Menschenmenge nicht verhindert werden. Der Mann, der im Verdacht steht, einen Gewürzhändler ermordet zu haben, wurde gelyncht.

Immer öfter verlassen sich die Bürger in Madagaskar nicht mehr auf die Behörden, sondern nehmen das Recht in die eigene Hand. Angeblich gelingt es Gefangenen immer wieder, sich vor der Verhandlung durch Bestechung freizukaufen.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 22, 2011

Madagaskar: Richter im Streik – 700 Häftlinge freigelassen

Madagaskar: Richter im Streik – 700 Häftlinge freigelassen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 15:59, 22. Dez. 2011 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Antananarivo (Madagaskar), 22.12.2011 – Die Richter des afrikanischen Staates Madagaskar streiken. Festgenommene müssen entlassen werden, da es nicht möglich ist, in der vorgeschriebenen Frist von 48 Stunden einen Haftbefehl zu erlassen. Nach dem Präsidenten des Richterverbandes, Auguste Marius Arnaud, erwägen die Richter, geschlossen von ihrem Amt zurückzutreten, so empört seien sie über die Zustände bei Justiz und Polizei.

Vorausgegangen war eine Meuterei von Polizisten in der Hafenstadt Tulear. Sie hatten einen Staatsanwalt entführt und ihm so schwere Verletzungen beigebracht, dass dieser starb. Am selben Tag drangen 50 Polizisten ins Zentralgefängnis ein. Sie wollten einen Kollegen befreien, der in Haft war, weil er seine Dienstwaffe an einen Einbrecher verkauft und sie dann als verloren gemeldet hatte.

Die Richtervereinigung fordert den Rücktritt des Ministers für innere Sicherheit und besseren Schutz der Justizgebäude.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Afrika

Quellen[Bearbeiten]

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.