WikiNews de

May 6, 2012

Fotoreportage: Science-Center „Agrarium“ eröffnet

Fotoreportage: Science-Center „Agrarium“ eröffnet

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 13:50, 6. Mai 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.
Ereignisort: Auf Karte Anzeigen

Rosengarten (Deutschland), 06.05.2012 – An der Hamburger Landesgrenze öffnet ein ganz besonderes Museum seine Pforten. Das „Agrarium“ ist das bislang einzige Museum in Deutschland, das sich mit Landwirtschaft und Ernährung in der heutigen Zeit beschäftigt. Heute öffnet das Museum seine Pforten für Besucher; gestern fand ein Festakt zur Eröffnung statt. Danach eröffnete der niedersächsische Ministerpräsident David McAllister das Agrarium und circa 1500 geladene Gäste konnten das Museum bestaunen. Unser Reporter ChrGermany war dabei.

aaa Agrarium2012-05-04no02.jpg Agrarium2012-05-04no04.jpg

Der Ansturm von geladenen Gästen und Fördervereinsmitgliedern war so groß, dass selbst die Parkplatzeinweiser ein kurzfristiges Verkehrschaos nicht verhindern konnten. Und auch vor der Eingangskontrolle bildete sich eine lange Schlange, im Inneren des Gebäudes herrschte dichtes Gedränge. Für die 1 500 erwarteten Gäste stand ein großes Festzelt bereit. Damit alle Anwesenden etwas sehen konnten, hingen an den Seitenwänden Monitore, die zeigten, was sich auf der Bühne abspielte. Die vorderen Stühle waren für die VIPs reserviert.

Agrarium2012-05-04no06.jpg

Kurz vor Beginn der Veranstaltung wird der wohl prominenteste Gast begrüßt: David McAllister (CDU, 2. v. l.). Rechts neben ihm: MdL Heiner Schönecke und Frau Wiese (Gattin des Museumsdirektors).

Agrarium2012-05-04no09.jpg

Um 18:32 begrüßt Heike Meyer, die Vorsitzende der Museumsstiftung, die Gäste. Sie betonte in ihrer Rede, dass für das Agrarium 10 Jahre geplant wurde.

Agrarium2012-05-04no12.jpg

Die NDR-Moderatorin Heike Götz, bekannt aus ihrer Sendung „Landpartie“, führte durch den Abend. Sie berichtete zunächst über ihre Erfahrungen mit dem „Museum am Kiekeberg“, zu dem die neue Ausstellung gehört. In ihrer Rede lobte sie, dass die Ausstellung zeige, wie es wirklich ist. „Ich finde die Idee einfach ganz toll, … auch die Landwirtschaft von heute zu zeigen, denn genau das versuchen wir auch mit der Sendung ‚Landpartie‘ kein verklärtes Bild der Landwirtschaft zu zeigen, sondern so, wie sie wirklich ist. Und das ist in diesem Museum wunderbar gelungen.“

Agrarium2012-05-04no14.jpg

Anschließend hielt David McAllister (CDU, Ministerpräsident des Landes Niedersachsen) seine Rede. Er bezeichnete den bereits bestehenden Teil des Museums als „Hauptattraktion“ der niedersächsischen Kulturlandschaft. Er betonte, dass er gerne gekommen sei, um das Agrarium zu eröffnen. Er sei jedoch etwas skeptisch gewesen, als er in seinen Kalender sah. In ihm habe „Aquarium“ gestanden. Das Science-Center setze „neue Maßstäbe in der Museumsbranche“. McAllister unterstrich die Wichtigkeit eines Agrarmuseums in Niedersachsen, „denn Niedersachsen ist bekanntlich Agrarland Nummer 1 in Deutschland, da können die Bayern noch so sehr die Statistiken fälschen wollen.“ Zudem lobte er das ehrenamtliche Engagement vieler Bürger – auch das Museum wird zum Großteil von Freiwilligen betrieben. McAllister hob auch die Wichtigkeit der EU hervor; ohne deren finanzielle Hilfe (immerhin 3,5 Millionen Euro) wäre die Ausstellung nicht möglich gewesen.

Agrarium2012-05-04no16.jpg

Es folgte eine Diskussionsrunde mit (von links nach rechts) Joachim Bordt (Landrat des Landkreis Harburg), Heike Götz (Moderatorin), Dietmar Stadi (Bürgermeister a.D., verdeckt) und Heiner Schönecke (Geflügelproduzent, MdL). In ihr wurde über die große Anziehungskraft des Freilichtmuseums diskutiert, wobei Konsens darüber herrschte, dass es sich um ein „Leuchtturmprojekt“ handle.

Agrarium2012-05-04no21.jpg

Der nächste Redner war der Direktor des Freilichtmuseums am Kiekeberg, Prof. Dr. Rolf Wiese. Er erklärte den Gästen, wie das Agrarium entstand. Er erläuterte zudem die Wichtigkeit des Themas Ernährung: „Dieses Thema ist national … und teilweise auch international zu sehen.“ Wiese übernahm vor 25 Jahren das völlig heruntergekommene Museum und machte es zu dem, was es heute ist.

Agrarium2012-05-04no24.jpg

Dem folgte eine Diskussion zwischen Jürgen Abraham (Abraham-Schinken, Vorsitzender der Bundesvereinigung der deutschen Ernährungsindustrie) und Professor Wiese. Abraham beschuldigte die Medien, vertreten durch die NDR-Journalistin Heike Götze, die Ernährungsindustrie dauernd zu diffamieren. Abraham sagte, man mache die Ernährungsindustrie oft sogar dafür verantwortlich, dass es dicke Menschen gäbe. Er sagte, vielmehr wäre das Problem, dass die Verbraucher es nicht genug schätzten, qualitativ hochwertige Nahrungsmittel in ausreichendem Maße zur Verfügung zu haben.

Danach wurde das Agrarium geöffnet.

Agrarium2012-05-04no26.jpg

Vor dem Eingang bildete sich eine lange Schlange. Die Moderatorin nutzt die Wartezeit, um sich mit Gästen zu unterhalten.

Im Agrarium befinden sich die verschiedensten Exponate. Die Bilder zeigen: Typenschild, Beschreibung eines Exponates, Essen aus der Dose, 2 Ölmühlen, vollautomatischen Kuh-Krauler, Gabelstapler, Beschreibung, Kind bestaunt Stoffkuh, Mikrowellenwand, Historischen Staubsauger, Traktor im Regal, Dampfmaschine, Dampfpflug (Gewicht: 14 Tonnen).


Originäre Berichterstattung
Plume ombre.png
Dieser Artikel enthält Journalismus aus erster Hand. Details befinden sich auf der Diskussionsseite.

Weiterführende Links[Bearbeiten]

Commons-logo.svg Wikimedia Commons: Weitere Bilder, Videos oder Audiodateien zum Thema „Agrarium“.

Internetseite des Museums

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

December 12, 2006

Überfall in Bohlen-Villa

Überfall in Bohlen-Villa – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Überfall in Bohlen-Villa

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 23:13, 12. Dez. 2006 (CET)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Dieter Bohlen in einer Discothek auf Mallorca, August 2006

Rosengarten (Deutschland), 12.12.2006 – Gestern Morgen gegen 8:45 Uhr betraten zwei maskierte Männer im Gemeindeteil Tötensen das Grundstück der Villa des Musikproduzenten Dieter Bohlen (52). Sie trafen auf den Hausmeister, der gerade im Garten arbeitete, und zwangen ihn mit vorgehaltener Pistole dazu, an die Haustür zu klopfen. Das Hausmädchen öffnete. Beide wurden in die Küche gebracht und mit Kabelbindern gefesselt. Bohlen und seine Freundin kamen dazu und wurden ebenfalls gefesselt. Bohlen führte die Gangster zum Tresor und gab insgesamt 60.000 Euro heraus, doch die Gangster verlangten mehr Geld. Sie wollten mit ihm zur Bank fahren und Bohlens Freundin Carina (23) als Geisel behalten. Bohlen gelang es zu flüchten, er rief von einem Nachbarhaus aus die Polizei an.

Die ersten Einsatzkräfte trafen nach rund zehn Minuten ein. Sofort wurde eine weiträumige Suchaktion gestartet, um die beiden Räuber (20 bis 25 Jahre, 1,70 bis 1,80 Meter groß) zu finden. Die Polizei veröffentlichte ein Fahndungsfoto eines der beiden Räuber, dessen Gesicht auf einer Überwachungskamera Bohlens festgehalten worden war.

Themenverwandte Artikel

  • Portal:Straftaten und Ermittlungsverfahren

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.