Reggio Calabria: Justiz beschlagnahmt Vermögen im Wert von 330 Millionen Euro von einstigem Glückspielkönig

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 14:02, 19. Mai 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Geldspielautomat

Reggio Calabria (Italien), 19.05.2012 – Der 72-jährige Gioacchino Campolo wurde im Januar 2011 wegen seinen Verbindungen zur ’Ndrangheta zu 18 Jahren Haft verurteilt. Jahrelang hatte er den Glücksspielmarkt in Reggio Calabria kontrolliert. Jetzt hat die Justiz auf sein angehäuftes Vermögen zugegriffen und ihn um 330 Millionen Euro ärmer gemacht.

Aus Polizeikreisen wurden berichtet, man habe vier der Unternehmen von Campolo beschlagnahmt. In Rom, Mailand und Paris wurden 250 Wohnungen, Geschäfte, Luxusautos, 27 Bankkonten und über 100 Bilder, darunter von den bekannten Malern Salvador Dalí und Giorgio de Chirico, konfisziert. Die Wertgegenstände waren schon Juli 2010 vorläufig beschlagnahmt worden.

Die ’Ndrangheta hatte dem „Pokerkönig“ geholfen ein Monopol aufzubauen. Mitbewerber wurden aus dem Markt gedrängt. Geschäftsleute wurden gezwungen die Geldspielautomaten der Firmen von Campolo aufzustellen. Seine Gewinnmargen erhöhte er durch gezielte Eingriffe in die Automaten.

Die ’Ndrangheta ist eine der Mafiaorganisationen Italiens und hat ihren Ursprung in Kalabrien, zwischenzeitlich agiert sie weltweit und verdient Milliarden mit dem Handel von Drogen. Daneben gibt es weitere Organisationen der Mafia in Italien, die Camorra in Neapel, die Cosa Nostra, die Stidda auf Sizilien und die Sacra Corona Unita in Apulien.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

  • Portal:Organisierte Kriminalität

Quellen[Bearbeiten]