Erdbeben in Norditalien: sechs Tote und erhebliche Schäden an Kulturdenkmälern

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 10:52, 21. Mai 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Schäden durch herabfallende Ziegel in der Stadt Ferrara

Bologna (Italien), 21.05.2012 – Bei einem Erdbeben der Stärke 6 mit Epizentrum in San Felice sul Panaro, etwa 35 km nordwestlich der norditalienischen Industriestadt Bologna, sind sechs Personen ums Leben gekommen und mindestens fünfzig verletzt worden. Unter den Toten ist auch eine Deutsche, die infolge eines Schocks einem Herzstillstands erlag. Mindestens drei Arbeiter starben in Fabriktrümmern bei der Arbeit. Es entstand hoher Sachschaden, auch zahlreiche Kulturdenkmäler wurden durch die Erschütterungen erheblich beschädigt oder zerstört.

Das Beben ereignete sich am Sonntagmorgen um 4:04 Uhr und überraschte die meisten Bewohner im Schlaf. Neben kleineren Nachbeben kam es am Nachmittag gegen 15:20 Uhr zu einem Nachbeben mit der Stärke 5,1.

Das Epizentrum des Bebens lag nordwestlich von Bologna

Kartographie: USGS

Besonders betroffen von dem Erdbeben war der Süden der Emilia-Romagna um die Stadt Modena. Es war eines der stärksten Beben, die in dieser Region gemessen wurden. Die italienische Nachrichtenagentur Ansa zog einen Vergleich mit dem Erdbeben von Aquila, das am 6. April 2009 eine Stärke von 6,2 erreicht hatte.

Themenverwandte Artikel[Bearbeiten]

Quellen[Bearbeiten]