Löbnitz: 51 Verletzte durch Blitzeinschlag bei Heavy-Metal-Festival

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:54, 1. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Löbnitz (Deutschland), 01.07.2012 – In Roitzschjora, einem Stadtteil der sächsischen Stadt Löbnitz schlug in der Nacht zu Sonntag auf einem Heavy-Metal-Festival ein Blitz ein, wodurch 51 Menschen verletzt wurden. Eine Sprecherin des Landratsamtes Nordsachsen sagte, dass neun Menschen schwer verletzt wurden. Drei Personen wurden am Unfallort reanimiert. Jedoch bestehe für keinen der Verletzten Lebensgefahr.

Um die Festivalbesucher so schnell wie möglich zu versorgen, aktivierte das Krankenhaus in Delitzsch noch in der Nacht den Notfallplan und forderte zusätzliche Ärzte an. Angaben zufolge wurden alle Verletzte bereits bis zum Morgen in umliegende Krankenhäuser gebracht.

Laut dem Landratsamt schlug der Blitz gegen zwei Uhr morgens in der Nähe der Cocktailbar in einen Turm ein. Ob Das Konzert noch in Gang war und wo sich die verletzten Besucher zu dem Zeitpunkt befanden, konnte eine Sprecherin zunächst nicht sagen. Der Veranstalter des Festivals war bis jetzt noch nicht zu erreichen. Das drei Tage laufende Festival „With Full Force“ zieht jedes Jahr tausende Besucher auf den Flugplatz Roitzschjora. Das Heavy-Metal-Festival konnte nach Aussage einer Sprecherin des Landratsamtes fortgesetzt werden.

Am vergangenen Wochenende gab es ein heftiges Gewitter nach dem anderen. Millionenschäden wurden durch Sturmböen, Blitze, Starkregen und Hagel verursacht. Streckenweise kam der Bahnverkehr zum Stillstand. Zahlreiche Bäume stürzten auf Gleise und Oberleitungen. Vor allem war der Regionalverkehr betroffen, aber auch der Fernverkehr. Die ICE-Strecke München-Stuttgart war stundenlang bis Sonntagmittag gesperrt. Bevor die Züge umgeleitet wurden, saßen die Passagiere in drei Zügen zwischen Stuttgart und Ulm längere Zeit fest. Die Strecke Hamburg-Berlin wurde schon am Freitagabend durch heftige Gewitter zeitweise lahmgelegt.

Es wurden auch 18 Besucher eines Kulturfestivals in Bayern durch herumfliegende Äste verletzt. Auch eine Frau wurde durch einen von orkanartigen Gewitterböen entwurzelten Baum erschlagen.

In Baden-Württemberg wurden mindestens 29 Menschen zum Teil schwer verletzt. Im Landkreis Heidenheim fegte der Sturm die Zelte auf einem Rockfestival weg. 10 Leute wurden durch umherwirbelnde Gegenstände verletzt.

In Berlin tobten zwei Nächte hintereinander schwere Unwetter. Kiels Altstadt stand teilweise unter Wasser. In Hessen kämpft eine Golferin, die am Freitag vom Blitz getroffen wurde, immer noch um ihr Leben.

Quellen[Bearbeiten]