WikiNews de

July 23, 2012

700 Meter langer Schmuggeltunnel verbindet die Ukraine mit der Slowakei

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 21:06, 23. Jul. 2012 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

slowakischer Grenzübertrittsvermerk (1997)

Nižné Nemecké / Vyšné Nemecké (Slowakei), 23.07.2012 – Die slowakische Polizei hat an der Grenze zur Ukraine einen 700 Meter langen, sechs Meter unter der Erde befindlichen Tunnel entdeckt. Der Tunnel diente dem Schmuggel an der dortigen EU-Außengrenze. Robert Kalinak, slowakischer Innenminister, und der Finanzminister Peter Kazimir gehen davon aus, dass neben Schmuggelware auch illegale Immigranten in die Slowakei befördert wurden.

Der slowakische Tunneleingang befindet sich zwischen den Gemeinden Nizne Nemecke und Vysne Nemecke. Die Ein- bzw. Ausgänge befinden sich auf umzäunten Firmengeländen. „Das ist wie aus einem Film über die amerikanisch-mexikanische Grenze und für die Slowakei bisher vollkommen einzigartig“, sagte Kazimir. Dem slowakischen Finanzamt seien aufgrund des „seit mindestens einem Jahr“ durch den Tunnel organisierten Schmuggels bis zu 50 Millionen Euro an Tabaksteuer vorenthalten worden. Für Kalinak ist die Entdeckung des Tunnels ein Beweis, dass die Slowakei Schengen-Außengrenze schützen kann: „Dass wir diesen Fall aufgedeckt haben, ist für uns nicht nur wegen der entgangenen Steuereinnahmen von Bedeutung, sondern auch, weil im kommenden Jahr wieder ein Bericht darüber zu erwarten ist, wie wir die Schengen-Außengrenze sichern.“

Im Tunnel waren Schienen verlegt, auf diesen konnte eine Art Lore fahren. Damit konnten größere Mengen an Waren effizient unter der Grenze hindurch bewegt werden. Der Tunnel wurde wohl von Profis errichtet, er entspricht den Kriterien guter Bergbautechnik. 13.100 Kartons mit 2,5 Millionen unversteuerten Zigaretten konnten sichergestellt werden, zwei Personen sind festgenommen. Die Ermittlungen dauern an.

Bearbeiten Weblink

Video

Bearbeiten Themenverwandte Artikel


Bearbeiten Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.