WikiNews de

January 2, 2008

Unbekannte versuchen, Geländer der Kassenbergbrücke zu stehlen

Unbekannte versuchen, Geländer der Kassenbergbrücke zu stehlen

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:00, 2. Jan. 2008 (CET)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mülheim an der Ruhr (Deutschland), 02.01.2008 – Am 24. Dezember 2007 gegen 11:00 Uhr bemerkte ein 41-Jähriger, dass mehrere Meter Handlauf aus Edelstahl neben einer Fußgängerbrücke zum Abtransport bereit gelegt waren, woraufhin er die Polizei verständigte. In einer Pressemitteilung vom 27. Dezember teilten die Behörden mit, dass die Metalldiebe offenbar bereits in der Nacht zum Montag bei ihrem Beutezug gestört worden waren. Ein Notdienst des Städtischen Hochbauamtes musste sich um die Sicherung der Brücke kümmern, von der schon viele Schrauben gelöst waren. Jetzt sucht die Polizei nach Zeugen, die in der Nacht vor Heiligabend Verdächtiges beobachtet und vielleicht mehrere Personen und ein größeres Transportfahrzeug in der Nähe des Tatorts in Mülheim-Broich gesehen haben.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

June 28, 2007

Tauchclub Bamberg gewinnt Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby

Tauchclub Bamberg gewinnt Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Veröffentlicht: 19:47, 28. Jun. 2007 (CEST)
Bitte keine inhaltlichen Veränderungen vornehmen.

Mülheim an der Ruhr (Deutschland), 28.06.2007 – An dem Wochenende vom 16. bis 17. Juni 2007 fand in Mülheim an der Ruhr die Deutsche Meisterschaft im Unterwasserrugby statt.

Bereits in der Vorrunde bestätigte der Tauchclub Bamberg seine Favoritenrolle. Zum Einstand wurde der DUC Krefeld mit einem 6:0 überrollt. Im zweiten Spiel trafen die Bamberger auf den härtesten Konkurrenten, den TSV Malsch. Der Start in das Spiel gelang, und bald fiel das Führungstor durch Niklas Tadda. Während einem Überzahlspiel gegen Ende der ersten Halbzeit konnte Lukas Tadda sogar auf 2:0 erhöhen. Malsch machte nun auf um den Anschlusstreffer zu erzielen, aber stattdessen mussten sie noch drei weitere Tore der Bamberger hinnehmen.

Als es im dritten Spiel der Vorrunde gegen Berlin ging, waren die Oberfranken bereits für das Halbfinale qualifiziert. Es gab eine kurze Unkonzentriertheit zu Beginn, die es Berlin erlaubte, in Führung zu gehen. Ab da spielte nur noch der TCB und in der letzten Minute erzielte Lukas Tadda noch den Ausgleich.

Der Halbfinalgegner TSC Mülheim hatte den Gästen nicht viel entgegenzusetzen und wurde 4:0 geschlagen.

Im Finale, wieder gegen den TSV Malsch, konnten die Bamberger bereits nach anderthalb Minuten ein Tor erzielen. Im folgenden hochklassigen Spiel gab es noch einige torgefährliche Situationen auf beiden Seiten, aber keinem gelang ein Treffer.

Der TC Bamberg ist die erste bayerische Mannschaft, die die Meisterschaft gewonnen hat.

Themenverwandte Artikel

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

April 27, 2006

Verkehrsunfall in Mülheim an der Ruhr

Verkehrsunfall in Mülheim an der Ruhr – Wikinews, die freie Nachrichtenquelle

Verkehrsunfall in Mülheim an der Ruhr

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig 20:20, 27. Apr. 2006 (CEST)
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Mülheim an der Ruhr (Deutschland), 27.04.2006 – Eine 29-jährige Frau aus Witten und ein 40-jähriger Motorradfahrer wurden in einen Verkehrsunfall verwickelt. Der Unfall ereignete sich am Freitagnachmittag, den 21. April 2006 an der Zeppelinstraße in Mülheim an der Ruhr vor dem Parkplatz der dortigen Tengelmann-Filiale.

Die Frau fuhr mit ihrem PKW vor dem Motorrad her. Direkt vor dem Parkplatz wurde der PKW plötzlich langsamer, so dass das Motorrad zum Überholen ansetzte. In diesem Moment begann die Frau ein Wendemanöver und schlug die linke Richtung ein. Als sich das Motorrad neben ihrem PKW befand, stießen die beiden Fahrzeuge zusammen, so dass das Motorrad zu Fall kam.

Der Sachschaden des Unfalls beläuft sich auf rund 5.000 Euro. Das Motorrad war nach dem Zusammenstoß nicht mehr fahrbereit. Sein Besitzer verletzte sich bei dem Sturz leicht am Oberkörper. Es wurde nicht bekanntgegeben, ob die Frau Verletzungen davontrug.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.

January 25, 2005

Aprikose, Banane, Erdbeer: Helge Schneider feiert Premiere

Aprikose, Banane, Erdbeer: Helge Schneider feiert Premiere

aus Wikinews, einem freien Wiki für Nachrichten
Wechseln zu: Navigation, Suche
Artikelstatus: Fertig
Bitte keine weiteren inhaltlichen Veränderungen vornehmen, sondern einen Folgeartikel schreiben.

Bochum (Deutschland), 25.01.2005 – „Aprikose, Banane, Erdbeer – Kommissar Schneider und die Satanskralle von Singapur“ – so heißt die zweite Regiearbeit des Allround-Künstlers, Musikers, Komikers und Nonsens-Autors Helge Schneider. Im Bochumer Schauspielhaus wurde das Stück uraufgeführt.

Helge Schneider langt in seinem Pseudo-Krimiwerk kräftig zu: In fast jeder Spielszene wird gemordet und gemeuchelt. Dem Publikum gefällt’s. Fast genau zwei Jahre nach seinem ersten Regiestück „Mendy, das Wusical“ hatte Schneider vom Bochumer Schauspielhaus den Auftrag zur Dramatisierung des Nonsens-Krimis erhalten, und er wurde auch sogleich als Regisseur engagiert. Der Mülheimer Künstler hat auch die Jazz-Arrangements komponiert und die Zeichnungen für das Programmheft selbst erstellt. Das Bühnenbild wurde nach seinen Ideen gebaut. Es ist so verschachtelt konzipiert, dass es sich blitzschnell von einer Straßenszene in ein gemütliches Wohnzimmer verwandeln lässt.

Er selbst spielt in dieser Nonsens-Komödie nicht mit. Sechs Schauspieler des Bochumers Ensembles treten in über 30 verschiedenen Rollen auf. Schneider unterstützt stattdessen den Schlagzeuger, den Saxophonisten und den Klavierspieler nach Kräften.

Die Premierenzuschauer sind hellauf begeistert. Sie kichern und schmunzeln, die Musik ist toll und kommt gut an: „Typisch Helge Schneider, es macht riesen Spaß“, so die überwiegende Meinung des Publikums. Noch bis zum 27. Februar haben die Bochumer Gelegenheit, das Stück zu sehen.

Quellen

This text comes from Wikinews. Permission is granted to copy, distribute and/or modify this document under the terms of the Creative Commons Attribution 2.5 licence. For a complete list of contributors for this article, visit the corresponding history entry on Wikinews.